Advents-Benefizkonzert mit Jonas Kaufmann

Advents-Benefizkonzert Jonas Kaufmann © BMW

Advents-Benefizkonzert mit Jonas Kaufmann

 

Von Karin Zander

28.10.2017

 english text below

Das 22. Advents-Benefizkonzert in der Jesuitenkirche St. Michael in München mit Startenor Jonas Kaufmann, Dirigent Marco Armiliato und dem Bayerischen Staatsorchester

Wann beginnt der Advent? In München ist die Frage in diesem Jahr leicht zu beantworten : Advent ist- Kirchenkalender hin oder her- wenn Jonas Kaufmann vor dem goldglänzenden Hochaltar von St.Michael  mit seiner samtig warmen Stimme zu Herzen gehende Lieder singt und das bis auf den letzten Platz ausverkaufte Kirchenschiff  zum Meeting-Point der bayerischen Prominenz wird. Als am Ende des Konzertes der große Münchner Tenor und die anderen beteiligten Künstler, begleitet vom Bayerischen Staatsorchester unter Marco Armeliato , ein der Zeit voraus eilendes , aber umso dankbarer aufgenommenes „O du Fröhliche“ sangen und das Publikum  in den Kirchenbänken, von  Prinzen und Prinzessinnen  über die bayerische First Lady  bis zu den vielen Fans  mit einstimmte , da liess sich wirklich vorweihnachtliche Freude mit den Händen greifen. Einmal im Leben zusammen mit Jonas Kaufmann  dieses weihnachtliche Sehnsuchtslied  singen- mehr wäre gar nicht nötig gewesen, um Adventsglückseligkeit  zu verbreiten.

Und doch gab es am vergangenen Samstag, als die BMW Niederlassung München zu ihrem traditionellen jährlichen Benefizkonzert unter der Schirmherrschaft von Prinzessin Ursula von Bayern in eine der größten und schönsten Kirchen der Stadt rief, noch weit mehr Gründe, die Herzen höher schlagen zu lassen. Der Anlass allein war es wert, eine Karte zu erstehen, denn es ging wieder einmal darum, benachteiligten Kindern und Jugendlichen der Stadt zu helfen. Mit dem Erlös der diesjährigen Spenden über 160 000 Euro wird das Kinderpalliativzentrum München unterstützt, dessen Schirmherrin Karin Seehofer ist, der man den derzeitigen  Stress ihres Mannes in keiner Weise ansah.  Gutes tun und sich selbst auch eine Freude bereiten- besser und sinnvoller kann der Advent wirklich nicht eingeläutet werden.

Leider war Petrus wieder einmal nicht ganz bei der Sache. Nachdem er uns gerade erst in der letzten Woche mit Frühlingstemperaturen verwöhnt hatte, ließ er vor dem Beginn des Konzertes auf die fleißigen und natürlich prominenten Lebkuchenherzen-Verkäufer im Innenhof der Jesuitenkirche eiskalten Regen prasseln. Sie blieben trotzdem standhaft und guter Laune: Schauspieler Florian David Fritz, Ursula Prinzessin von Bayern und Prinz Poldi von Bayern, Inge Fürstin Wrede-Lanz, Moderatorin Uschi Dämmrich von Luttitz, Moderator Alexander Mazza, Schauspieler Hannes Jaenicke und sogar der Star des Abends Jonas Kaufmann, dessen Fans sorgenvoll auf den dicken Schal des Sängers sahen und ein Stoßgebet zum Himmel schickten: nur dass er nicht krank wird und seine Stimme keinen Schaden nehme!

Dass Jonas Kaufmann im Vollbesitz seiner ganzen stimmlichen Strahlkraft ist, bewies er mit dem „Ave Maria“  von Schubert, das den Auftakt des Konzertprogramms machte. Samtweich, farbenreich und ausdrucksstark sang er dieses berühmte , berührende Lied. Seine verinnerlichte, ganz und gar unprätentiöse  Interpretation verwandelte die zerstreute Aufmerksamkeit des Publikums augenblicklich in eine konzentrierte Stimmung der Andacht und Besinnung. Das Bayerische Staatsorchester begleitete ihn und die beiden anderen Solisten des Abends, die Sopranistin Brenda Rae und den Posaunisten Sven Strunkeit und spielte darüber hinaus die Sinfonie Nr.40 g-Moll KV 550 von Wolfgang Amadeus Mozart. Der Kinderchor der Bayerischen Staatsoper begeisterte wieder einmal mit seinem strahlenden Klang und dem zauberhaften Charme der Kinder. Es sei mir verziehen, wenn ich nicht über  jeden Programmpunkt ausführlich berichte, es würde den Rahmen hier sprengen.

Doch das Ende des Konzertes muss erwähnt werden, denn noch zweimal trat der Star der Veranstaltung auf. Jonas Kaufmann sang das italienische Weihnachtslied „Gesu Bambino“  mit der ihm eigenen temperamentvoll- zärtlichen Leidenschaft und  stimmte dann  zusammen mit seiner Kollegin Brenda Rae das große „O du Fröhliche “ -Finale an.  Es war noch nicht wirklich Advent und doch leuchtete die Weihnachtsfröhlichkeit in allen Gesichtern- oben im Chorraum, wo die Künstler den begeisterten Applaus entgegennahmen und unten im Kirchenschiff, wo man sich erst wieder daran gewöhnen musste, dass draußen der Lärm und der Regen und der Einkaufsstress des wirklichen Lebens warteten.

Schauspieler Florian David Fitz mit Sänger Jonas Kaufmann © BMW

 

 english text

Advent charity concert with Jonas Kaufmann
The 22nd Advent charity concert in the Jesuit church St. Michael in Munich with star tenor Jonas Kaufmann, conductor Marco Armiliato and the Bavarian State Orchestra.
When does Advent begin? In Munich, the question is easy to answer this year: Advent is – church calendar or not – when Jonas Kaufmann sings in front of the glittering high altar of St. Michael with his velvety warm voice heart-to-heart songs and the sold out place becomes the meeting point of Bavarian celebrities. When at the end of the concert, the great Munich tenor and the other participating artists, accompanied by the Bavarian State Orchestra under Marco Armeliato, sang a „O du Fröhliche“, who was rushing ahead, but all the more gratefully, and the audience in the pews, of princes and princesses over the Bavarian First Lady up to the many fans joined in, there was really pre-Christmas joy. Once in a lifetime, singing together with Jonas Kaufmann this Christmas song of longing – more would not have been necessary to spread Advent bliss.
And yet last Saturday, when the BMW Munich branch called for their traditional annual charity concert under the patronage of Princess Ursula of Bavaria in one of the largest and most beautiful churches in the city, there were even more reasons to let the heart beat faster. The occasion alone was worth buying a ticket because it was once again about helping disadvantaged children and young people in the city. The proceeds of this year’s donations of more than 160,000 Euros will be donated to the Kinderpalliativzentrum München, whose patron is Karin Seehofer, who does not look at her husband’s current stress in any way. Doing good and giving yourself a joy – better and more meaningful Advent can really not be heralded.
Unfortunately, St. Petrus was once again not quite in the thing. After he had just spoiled us with spring temperatures in the last week, he let rain before the beginning of the concert on the hard-working and of course prominent gingerbread sellers in the courtyard of the Jesuit Church ice-cold rain. Nevertheless, they remained steadfast and in a good mood: actors Florian David Fritz, Ursula Princess of Bavaria and Prince Poldi of Bavaria, Inge Princess Wrede-Lanz, presenter Uschi Dämmrich von Luttitz, presenter Alexander Mazza, actor Hannes Jaenicke and even star of the evening Jonas Kaufmann , whose fans looked worriedly at the singer’s thick scarf and sent a prayer to Heaven: only that he does not get sick and his voice does not take any damage!
That Jonas Kaufmann is in full possession of all his vocal radiance, he proved with the „Ave Maria“ by Schubert, which kicked off the concert program. Soft, colorful and expressive, he sang this famous, touching song. His internalized, wholly unpretentious interpretation instantly transformed the distracted attention of the audience into a concentrated mood of devotion and contemplation. The Bavarian State Orchestra accompanied him and the two other soloists of the evening, the soprano Brenda Rae and the trombonist Sven Strunkeit and also played the Symphony No.40 in G minor KV 550 by Wolfgang Amadeus Mozart. The children’s choir of the Bavarian State Opera once again thrilled with its radiant sound and the charming charm of the children. It would be forgivable to me, if I do not report on each program point in detail, it would go beyond the scope here.
But the end of the concert has to be mentioned, because the star of the event appeared twice more. Jonas Kaufmann sang the Italian carol „Gesu Bambino“ with his passionate and passionate passion and then, together with his colleague Brenda Rae, he started the great „O du Fröhliche“ finale. It was not really Advent yet and yet the Christmas joy shone in all faces – up in the chorus room, where the artists took the enthusiastic applause and down in the nave, where you had to get used again, that outside the noise and the rain and the shopping stress of real life waited.

Karin Jacobs-Zander

Author: Karin Jacobs-Zander

Karin Jacobs-Zander, Dramaturgin und Autorin der Bücher „Lebenslotsen“ und „Wo München am schönsten ist“ aus dem Ellert & Richter Verlag, lebt in München als freie Journalistin