Anna Müller – Herzstückverlag – Club King Size Berlin

Anna Müller - Herzstückverlag - King Size © Holger Jacobs

Anna Müller – Herzstückverlag – Club King Size Berlin

 

Von Holger Jacobs

20.7.2017

Zur Buchveröffentlichung gestern Abend von „Nutzloses Gesindel – Geschichten aus dem King Size“, herausgegeben von Anna Müller und Frank Künster.

Mit ca. 200 gutgelaunten Gästen, einer humorvollen Lesung und einer wilden Party wurde gestern Abend die Veröffentlichung des ersten Buches der Verlegerin Anna Müller gefeiert. Ein Buch über Menschen, über die Liebe, das Sich-Kennen-Lernen, über Küsse sammeln, harte Drinks und noch viel mehr…

Auch wenn meine Leser es eher gewohnt sind, dass kultur24 von den großen Veranstaltungsorten wie der Staatsoper in Berlin oder den Bayreuther Festspielen berichtet, so kommt es dennoch vor, dass wir auch von kleinen Events erzählen, vor allem, wenn es dafür einen besonderen Hintergrund gibt.

Aufmerksame Leser werden Anna Müller, die Gründerin des Herzstückverlages, als Autorin mehrerer Artikel auf kultur24 kennen. Sie war sogar meine erste Mitarbeiterin, kaum dass kultur24 im Februar 2014 online ging.

Anna Müller, Herzstückverlag © Anna Müller

Ihre ersten Artikel für kultur24 schrieb Anna Müller über die Fashion Week 2014 in Berlin… Zuletzt berichtete sie über die Uraufführungen von „LOVE HURTS AT TINDER TIMES“ an der Schaubühne Berlin und „WINTERREISE“ am Maxim Gorki Theater Berlin.

Ich lernte Anna Müller am Donnerstag, den 9. Januar 2014, im Berliner Ensemble kennen. An diesem Tag wurde der 85. Geburtstag ihres Vaters, der bekannte Dramatiker Heiner Müller, gefeiert. Titel des Abends: „DER SPUK IST NICHT VORBEI“. Dabei lernte ich auch ihre beste Freundin, Felicitas von Anhalt kennen, die später ebenfalls für kultur24 geschrieben hat.

Anna Müller ist 1992 geboren und hat ihren berühmten Vater, Heiner Müller, der 1995 verstarb, nie wirklich kennen gelernt. Sie wuchs bei ihrer Mutter, der Künstlerin, Fotografin und Filmemacherin Brigitte Mayer in Berlin-Kreuzberg auf. Als Jugendliche verbrachte sie einige Jahre im („Nobel“-) Internat Salem, indem auch ich selbst meine Schuljahre verbracht habe. Aus dieser Zeit stammen Annas beste Freundinnen: die bereits genannte Felicitas von Anhalt, Paulina-Marie Herrich und Lena Sophie Adam.

Es geschah, dass sich alle vier nach dem Abitur in Berlin wieder trafen und als es Zeit wurde die Nachtclubs Berlins zu erobern traf man auf einen Türsteher namens Frank Künster, damals noch im (heute nicht mehr existierenden) Club „Greenwich“ in der Gibsstrasse in Berlin-Mitte engagiert.

Schnell stellte sich heraus, dass Frank Künster, im „normalen Leben“ Künstler und Filmemacher, deutlich mehr war als nur „doorman“: ein bisschen Onkel, ein bisschen Vater, ein bisschen Seelendoktor und vor allem eins: ein guter Freund.

Frank Künster mit einer Freundin © Holger Jacobs

Und jetzt kommen wir zurück zum Book Release von gestern Abend:

Als 2009 die Fangemeinde von Frank Künster in das neu eröffnete KING SIZE an der Friedrichstrasse zog, wurde ein Club der besonderen Art gegründet. Eine völlig heruntergekommene ehemalige DDR-Schwulenkneipe mit einem riesigen Tresen hatte genau die Mischung, die das Nach-Wende-Berlin ausmacht: Unrenovierter Altbau, abbröckelnder Putz, zehn Schichten Farbe, 50er Jahre Tresen, Linoleum-Boden mit genieteten Flicken und eine Musikanlage, die kaum mehr als ein Wummern herausbringt.

Und dazwischen die Menschen, die die eigentliche Atmosphäre ausmachen. Zwischen 30 und 50, von Louis-Vuitton bis abgewetzter Parker, von Louboutin bis Turnschuh, von Student bis Uni-Professor, Mütter und Töchter, Väter und Söhne, alt und jung, schön und hässlich – alles ist erlaubt.

Für die richtige Mischung sorgt Frank Künster, der (nach kurzer Schließung im Jahr 2015) mittlerweile Inhaber des Ladens ist.

Die jetzt abermalige und nun auch endgültige Schließung nächste Woche am 29. Juli 2017 (der gesamte Tacheles Komplex zwischen Oranienburger-und Friedrichstrasse wird zurzeit neu gestaltet, kultur24 berichtete), veranlasste Anna Müller als leidenschaftlicher Fan von „King Size“ und Besitzer Frank Künster über die sieben Jahre des „King Size“ ein Buch zu schreiben.

King Size am 19.7.2017 © Holger Jacobs

Anna Müllers Idee: Nicht selbst zu schreiben sondern andere ihre Erlebnisse im „King Size“ erzählen zu lassen. Im Herbst 2016 wurde dazu der Herzstückverlag gegründet, im Winter 2016 begannen die ausgesuchten Autoren ihr Werk, im Februar 2017 wurde ein Crowdfunding Aktion gestartet, die erfolgreich das Geld für die Druckkosten zusammenbrachte und gestern Abend gab es die Book Release Party – natürlich im „King Size“.

Wie und ob es mit dem Club „King Size“ weiter geht steht in den Sternen. Die berechtigte Frage stellt sich, ob so ein Konzept überhaupt noch in der Zukunft funktionieren wird und ob nicht die so genannte Nach-Wende-Zeit mit all ihren Besonderheiten vorbei ist?

Berlin wandelt sich mit rasender Geschwindigkeit, jeden Tag entstehen neue Häuserkomplexe, alte Bombenlücken werden gestopft und die milliardenschweren Investoren lauern wie Hyänen über der Stadt und versuchen sich noch die besten Stücke zu reservieren.

Ist da noch Platz für die Liebe, die Wärme und die Freundschaft, so wie wir sie in den letzten 25 Jahren nach der Wende in dieser unglaublichen Ausnahmestadt erleben durften?

Hoffen dürfen wir immer.

„Nutzloses Gesindel – Geschichten aus dem King Size“
Herzstückverlag 2017
Hrsg. von Anna Müller und Frank Künster

20 Bilder: King Size am 19.7.2017 © Holger Jacobs

 

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Fotograf und Journalist