Bayerische Staatsoper  München -Vorschau 2019/20

Bayerische Staatsoper-Abramovic-Callas-Kaufmann © kultur24.berlin

Bayerische Staatsoper  München -Vorschau 2019/20

 

Von Karin Jacobs-Zander

28.03.2019

english text

Eine Performance-Künstlerin, eine Diva, ein Startenor und ein Hollywood Schauspieler bilden die Highlights der neuen Saison an der Bayerischen Staatsoper in München

Der Münchner Weltstar Jonas Kaufmann in einem Rollendebut, das mit Kirill Petrenko am Pult und einer Inszenierung von Kultregisseur Simon Stone (Burgtheater Wien, Theater Basel) ein herausragendes Opernereignis erwarten lässt: Mit diesem  spektakulären Highlight beginnt die Münchner Staatsoper ihren Reigen von sieben Neuinszenierungen der Spielzeit 2019/20, der umrahmt wird von 36 Repertoire-Inszenierungen, vielen Konzerten und Ballett-Aufführungen.

Bayerische Staatsoper München © Bayerische Staatsoper

18.11.2019. Premiere von „DIE  TOTE  STADT“ von Erich Wolfgang Korngold. Musikalische Leitung: Kirill Petrenko, Inszenierung: Simon Stone.
Es singen: Jonas Kaufmann (Paul), Marlis Petersen (Marietta), Andrzej Filonczyk  (Frank/Fritz), Jennifer Johnston (Brigitta).
Lest dazu auch unsere Rezension auf kultur24 über die Handlung der Oper und die kongeniale Inszenierung von „Die Tote Stadt“ von Barrie Kosky an der Komischen Oper in Berlin im letzten Jahr.
In München singen: Jonas Kaufmann (Paul), Marlis Petersen (Marietta), Andrzej Filonczyk  (Frank/Fritz), Jennifer Johnston (Brigitta).

JonasKaufmann @ Julian Hargreaves

21.12.2019. Premiere/ Uraufführung von „THE SNOW QUEEN“ (Die Schneekönigin) von Hans Abrahamsen nach dem Märchen von Hans Christian Andersen.
Musikalische Leitung: Cornelius Meister. Inszenierung: Andreas Kriegenburg.
Dieses Märchen des dänischen Dichters Hans Christian Andersen ist eines der vielschichtigsten und kompliziertesten, die die Literatur für Kinder kennt.
Die Story: Der Spiegel des Teufels ist zersprungen und dessen Teile hat viele Menschen getroffen und sie böse und kaltherzig gemacht. Die Nachbarskinder Gerda und Kay spielen gerade im Garten, als ein Splitter Kay trifft. Doch kaum, dass sein Herz erkaltet, wird er schon von der bösen Schneekönigin entführt, für die er nun bis zu seinem Lebensende in ihrem kalten Schneepalast arbeiten muss. Gerda macht sich auf den Weg ihn zu suchen und erlebt dabei viele wundersame Abenteuer. Als sie Kay schließlich bei der Schneekönigin findet und sein Schicksal erkennt fängt sie bitterlich an zu weinen. Ihre Tränen lassen Fluch und Eis schmelzen und beide können glücklich nach Hause zurückkehren.

Andreas Kriegenburger, Foto: Monika Ritterhaus

01.02. 2020  Premiere von „HERZOG BLAUBARTS BURG“ von Bela Bartok.
Uraufführung war 1918.
Einstündiger Einakter über die junge Judith, die Herzog Blaubart in seine Burg folgt, dort sieben Türen öffnen und am Schluss neben den drei früheren Frauen Blaubarts auf Ewigkeit die Nacht darstellen muss.
Musikalische Leitung: Oksana Lyniv, Inszenierung Katie Mitchell.
Es singen: Nina Stemme (Judith) und John Lundgren (Herzog Blaubart).
Der Abend wird vervollständigt durch die Aufführung des „Konzert für Orchester“ von 1943.

Nina Stemme, Foto: Tanja Niemann/ Wiener Staatsoper

08.03.2020. Premiere von „I MASNADIERI“ von Giuseppe Verdi nach Friedrich Schillers „Die Räuber“.
Uraufführung war 1847.
Musikalische Leitung: Michele Mariotti, Inszenierung: Johannes Erath.
Es singen u.a. Charles Castronovo (Carlo), Igor Golovatenko (Francesco), Mika Kares (Massimilio) und Diana Damrau (Amalia).

Diana Damrau, Foto: Michael Tammaro

11.04.2020. Premiere/ Uraufführung von „7 DEATH OF MARIA CALLAS“.
Ein Opernprojekt von der berühmten Performancekünstlerin Marina Abramović, die mit einer Solo Show im Museum of Modern Art 2010 weltbekannt wurde. Legendär ihre Performance „The Artist is present“, in dem sie an mehreren Tagen nacheinander 8 Stunden lang Besuchern an einem Tisch schweigend gegenübersaß. Darüber ist auch ein Film entstanden.
kultur24 berichtete über ihre letzte ebenfalls sehr erfolgreiche Ausstellung „Marina Abramović – The Cleaner“ in der Bundeskunsthalle in Bonn im Jahre 2018.

Portrait Abramovic; Bundeskunsthalle; Bonn

Bei diesem Opernprojekt von Marina Abramović werden die 7 wichtigsten Charaktere, die die berühmte Opernsängerin Maria Callas je gesungen hat, auf der Bühne vorgestellt und ins Verhältnis gebracht zu ihrem eigenen, bewegten Leben.
Zu sehen und zu hören sind die Partituren aus „Carmen“, „Tosca“, „Othello“, „Lucia di „Lammermoor“, „Norma“, „Madame Butterfly“ und „La Traviata“.

Maria Callas, cc Vanilafeel

Die 7 Rollen singen:
Carmen: Nadezhda Karyazina, Floria Tosca: Whitney Morrison, Desdemona: Leah Hawkins, Lucia Ashton: Adela Zaharia, Norma: Selene Zanetti, Cio-Cio-San: Gabriella Reyes, Violetta Valéry: Hera Hyesang Park.
In einem eigens für diese Produktion realisierten Film wird der amerikanische Schauspieler Willem Dafoe zu sehen sein.

Willem Dafoe avant la montée des marches du film „Baccalauréat“ au 69ème Festival international du film de Cannes le 19 mai 2016, Foto: Bestimage

26.06. 2020.  Premiere von „CASTOR  ET POLLUX“ von Jean-Philippe Rameau. Uraufführung war 1737.
Im Rahmen der Münchner Opernfestspiele.
Musikalische Leitung: Ivor Bolton, Inszenierung: Hans Neuenfels (Achtung: Im Prinzregententheater!).
Es singen u.a. Edwin Crossley-Mercer (Pollux) und Sapar Singh (Castor) und Emöke Barath (Télaire).
Story: Die mythische Beziehung zwischen dem unsterblichen Pollux und seinem sterblichen Zwillingsbruder Castor in ihrem Konflikt zwischen Bruderliebe und konkurrierender bzw. nicht erwiderter Liebe zur Prinzessin Télaïre.

05.05.2020. Premiere von „FALSTAFF“ von Giuseppe Verdi nach William Shakespeare. Uraufführung 1893 an der Mailänder Scala.
Im Rahmen der Münchner Opernfestspiele.
Musikalische Leitung: Kirill Petrenko. Inszenierung: Mateja Koležnik.
Es singen u.a. Wolfgang Koch (Falstaff), Aleksandra Kurzak (Alice Ford), Elsa Benoit (Nannetta), Galeano Salas (Bardolfo), Okka von Damerau (Mrs Quickly).

Falstaff 1894

Lest dazu auch unsere Rezension von der „Falstaff“ Inszenierung an der Staatsoper Berlin im letzten Jahr.

Zur Einstimmung hier unser Video der „Falstaff“ Inszenierung an der Staatsoper Berlin (bisher 22.000 Aufrufe):

 

english text

Bavarian State Opera Munich: the season 1019/20
By Karin Jacobs-Zander
03/27/2019
The Munich star Jonas Kaufmann in a role debut, with Kirill Petrenko on the podium and a production by Simon Stone an outstanding opera event is expected: With this spectacular highlight of the Munich State Opera begins its round of seven new productions of the season 2019/20, which is framed by 36 repertory productions, many concerts and ballet performances.
18/11/2019. Premiere of „DIE TOTE STADT“ by Erich Wolfgang Korngold. Musical direction: Kirill Petrenko, production: Simon Stone.
Singing: Jonas Kaufmann (Paul), Marlis Petersen (Marietta), Andrzej Filonczyk (Frank / Fritz), Jennifer Johnston (Brigitta).
Read also our review on kultur24 about the congenial staging of „Die Tote Stadt“ by Barrie Kosky at the Komische Oper in Berlin last year.
21/12/2019. Premiere / world premiere of „THE SNOW QUEEN“ (The Snow Queen) by Hans Abrahamsen after Hans Christian Andersen. Musical direction: Cornelius Meister. Staging: Andreas Kriegenburg. This fairy tale by the Danish poet Hans Christian Andersen is one of the most complex and complex literature known to children.
The story: The Devil’s Mirror has shattered and its parts have hit many people and made them angry and cold-hearted. Neighboring children Gerda and Kay are playing in the garden when a splinter hits Kay. But as soon as his heart starts to cool, he is kidnapped by the evil Snow Queen, for whom he now has to work in his cold snow palace until the end of his life. Gerda sets off to search for him and experiences many miraculous adventures. When she finally finds Kay at the Snow Queen and realizes his fate, she begins to cry bitterly. Their tears melt curse and ice, and both can happily return home.

1.2. 2020 Premiere of „HERZOG BLAUBARTS BURG“ by Bela Bartok. First performance was in 1918. One-hour one-act play about the young Judith, who follows Duke Bluebeard into his castle, opening seven doors there and at the end has to represent for eternity the night beside Blaubart’s three former women. Musical direction: Oksana Lyniv, production Katie Mitchell. Singing: Nina Stemme (Judith) and John Lundgren (Duke Bluebeard). The evening will be completed by the performance of the 1943 Konzert für Orchester.
08/03/2020. Premiere of „I MASNADIERI“ by Giuseppe Verdi after Friedrich Schiller’s „Die Räuber“. World premiere was 1847. Musical direction: Michele Mariotti, production: Johannes Erath. Singing: Charles Castronovo, Igor Golovatenko, Mika Kares and Diana Damrau.
04/11/2020. Premiere / Premiere of „7 DEATH OF MARIA CALLAS“. An opera project by the famous performance artist Marina Abramović, which became world-famous with a solo show at the Museum of Modern Art 2010. Legendary her performance „The Artist is Present“ in which she sat for several hours in a row in front of a visitor of the exhibition. This is also the origin of a film. kultur24 reported on her last very successful exhibition „Marina Abramović – The Cleaner“ at the Bundeskunsthalle in Bonn in 2018.
In this opera project by Marina Abramović, the 7 most important roles ever sung by the famous opera singer Maria Callas are presented on stage and compared to her own, moving life. The scores from „Carmen“, „Tosca“, „Othello“, „Lucia di“ Lammermoor „,“ Norma „,“Madame Butterfly“and „La Traviata“ can be seen and heard. In the 7 roles: Carmen: Nadezhda Karyazina, Floria Tosca: Whitney Morrison, Desdemona: Leah Hawkins, Lucia Ashton: Adela Zaharia, Norma: Selene Zanetti, Cio-Cio-San: Gabriella Reyes, Violetta Valéry: Hera Hyesang Park
In a film made especially for this production, the American actor William Dafoe is to be seen.
26.06. 2020. Premiere of „CASTOR ET POLLUX“ by Jean-Philippe Rameau. World premiere was 1737. Musical direction: Ivor Bolton, production: Hans Neuenfels (Attention: at Prinzregententheater!). Singing: Edwin Crossley-Mercer (Pollux) and Sapar Singh (Castor) and Emöke Barath (Télaire). The story: The mythical relationship between the immortal Pollux and his mortal twin brother Castor in their conflict between brotherly love and competing love for Princess Télaïre.
05/05/2020. Premiere of „FALSTAFF“ by Giuseppe Verdi after William Shakespeare. First performed in 1893 at La Scala in Milan. As part of the Munich Opera Festival. Musical direction: Kirill Petrenko. Production: Mateja Koležnik. Singing: Wolfgang Koch (Falstaff), Aleksandra Kurzak (Alice Ford), Elsa Benoit (Nannetta), Galeano Salas (Bardolfo), Okka of Damerau (Mrs Quickly).
Read our review of the „Falstaff“ production at the Staatsoper Berlin last year.
To tune in here our video „Falstaff“ from the Staatsoper Berlin:

Karin Jacobs-Zander

Author: Karin Jacobs-Zander

Karin Jacobs-Zander, Dramaturgin und Autorin der Bücher „Lebenslotsen“ und „Wo München am schönsten ist“ aus dem Ellert & Richter Verlag, lebt in München als freie Journalistin

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.