Chanel 2019 – Die letzte Show von Karl Lagerfeld

Chanel AW 2019/2010 © Chanel/ Instagram/ Delevingne

Chanel 2019 – die letzte Show von Karl Lagerfeld

 

Von Holger Jacobs

06.05.2019

english text

Eine Hommage an den Meister vor großer Kulisse in Paris

Freunde, Fans und Tränen

Zum Schluss kullerten die Tränen, bei Models wie bei den Zuschauern. Jeder wusste, dass gestern um 11.30 Uhr im Grand Palais von Paris eine Ära zu Ende gegangen war und keiner Karl Lagerfeld je wird ersetzen können. Weder als Mensch noch als Künstler.

Chanel AW 2019/2020 Grand Palais Paris © Chanel

Viele ehemalige Wegbegleiter waren gekommen, um bei King Karls letzter Show dabei zu sein.
Allen voran Claudia Schiffer, Lagerfelds langjährige Muse mit Naomi Campbell im Schlepptau, zwei der Supermodels aus den 90er Jahren.
Aus dem Film Business waren die „Twilight“ – Schauspielerin Kristen Stewart und die Oscar-Preisträgerinnen Penelopez Cruz („Vicky, Cristina, Barcelona“) und Marion Cotillard („Edith Piaf – La vie en rose“) und unser Berliner Theater-Star Lars Eidinger („Hamlet“ und „Richard III.“ an der Schaubühne Berlin) gekommen.
Lars Eidinger trug übrigens eines der berühmten „Little Black Jackets“, zu welcher es 2012 in Berlin eine eigene Ausstellung gab.

Die besten Instagram Bilder:

Schauspielerin Kristen Stewart © Instagram/ Chanel

Grandiose Kulisse im Grand Palais.

Wieder einmal hatte es Karl Lagerfeld geschafft uns mit einer künstlich geschaffenen Landschaft im Grand Palais in Paris zu verzaubern. Was hatte es nicht schon alles gegeben: Einen nachgebauten Eiffel Turm, ein Kreuzfahrtschiff, ein Einkaufszentrum (mit Regalen, bei dem jeder der rund 1000 Artikel ein Chanel-Zeichen trug), einen Wald mit echten Bäumen und Millionen von Blättern als Bodenbelag.

Und dieses Mal sollte es ein winterliches Dorf in den Schweizer Alpen werden. Mit fünf Chalets, viel Schnee und im Hintergrund ein Alpenpanorama.

Gleich zu Beginn gab es eine Schweigeminute zu Ehren Karl Lagerfelds. Danach folgte eine Audio-Aufzeichnung mit der Stimme des Meisters. Er sprach darin über die Kunst der Modenschau und die Entwicklung des Hauses Chanel.

Das britische Model Cara Delevingne eröffnete die Show in einem übergroßen Mantel mit Hahnentrittmuster und Chanels charakteristischem schwarz-weiß kariertem Bouclé.

Die besten 10 Celebrity Bilder:

Schauspieler Lars Eidinger im „Little Black Jacket“ © Chanel

Die Mode

Die modischen Highlights der Kollektion waren Hahnentrittmuster, Tartan und große Karo-Motive. Tweed-Anzüge mit weit geschnittenen Hosen und großen Mänteln mit hohem Kragen oder Schalkragen, Trompe-l’œil-Bolero oder Kunstpelz-Revers, manchmal mit Martingalen verziert, gerade oder zweireihig, mit Trapez oder Gurt, Maxi-Taschen, geschlitzt oder geknöpft.

Die Tweed-Jacken waren mit einem dicken Wollgeflecht besetzt, gewebt oder fast roh belassen. Die großen, weichen Strickpullover wechselten sich mit Kristallen bestickten Pullovern und Strickjacken mit Bergmotiven ab.
Die Ski-Outfits vermischten sich mit urbaner Kleidung: Eine Daunenjacke mit weit geschnittenen Hosen aus großem Karomuster-Tweed und ein Reißverschluss-Skianzug in dreifarbigem Tweed. Geflochten oder mit einer aufgesetzten Tasche für einen Skipass geschmückt, wurden kleine Tweedjacken mit einem Bleistiftrock und einem Outfit aus Überjacke und weit geschnittener Hose aus Leder kombiniert.

Die Taschen passten zu den Tönen einer Jahreszeit in den Bergen: in schwarzem oder weißem glattem gestepptem Leder, geschmeidig gestepptem Tweed mit einer mit Leder geflochtenen Doppel-C-Schließe, einem Kunstpelzlappen oder einem Kameratasche aus geflochtenem Lammfell. Abnehmbare Geldbörsen wurden an kleinen Taschen mit Schultergurten befestigt. Hüfttaschen aus Kunstpelz oder Leder, die mit glänzenden Kamelien bestickt sind, wechselten sich mit Gondelbahn-Minaudières aus Strassharz ab.
Die berühmte GABRIELLE-Tasche von CHANEL kam in Leder mit flauschigem Tweed.

Nach einer knappen halben Stunde kam das Finale.
David Bowies „Heroes“ erklang und Cara Delevingne schritt dem Heer von 40 Models voran, einmal durch die große Halle vor einem bewegtem Publikum. Penelope Cruz trug als einzige eine weiße Rose in der Hand.

Ende.

Die besten 20 Looks:

20 Photos: Chanel Pret-à-Porter AW 2019/2020 © Chanel

 

english text

Chanel 2019 – the last show of Karl Lagerfeld
By Holger Jacobs
06/05/2019
The last fashion show of Chanel with the design of Karl Lagerfeld became a tribute to the great master.

Friends, fans and tears
Finally the tears rolled down, with models as well as with the spectators. Everyone knew that yesterday at 11.30 am in the Grand Palais of Paris, an era had come to an end and no one would ever be able to replace Karl Lagerfeld. Neither as a person nor as an artist.
Many former companions had come to attend King Karl’s last show. So of course Claudia Schiffer, Lagerfeld’s longtime muse together with Naomi Campbell, two of the supermodels from the 90s. From the film business came the „Twilight“ actress Kristen Stewart and the Oscar winners Penelopez Cruz („Vicky, Cristina, Barcelona“) and Marion Cotillard („Edith Piaf – La vie en rose“) and our Berlin theater star Lars Eidinger („Hamlet“ and „Richard III.“ at the Schaubühne Berlin). Incidentally, Lars Eidinger wore one of the famous „Little Black Jackets“, for which there was an exhibition in Berlin in 2012.

Grandiose scenery in the Grand Palais.
Once again Karl Lagerfeld had enchanted us with an artificially created landscape in the Grand Palais in Paris. What had we already seen in former shows: a replica of the Eiffel Tower, a cruise ship, a shopping mall (each of the 1000 articles had a Chanel sign), a forest of real trees and millions of leaves on the floor.
And this time it should be a romantic village in the Swiss Alps. With five chalets, lots of snow and in the background an alpine panorama. Right at the beginning there was a minute of silence in honor of Karl Lagerfeld. This was followed by an audio recording with the voice of the master. He talked about the art of the fashion show and the development of the house Chanel.
British model Cara Delevingne then opened the show in an oversized houndstooth coat and Chanel’s signature black and white checked bouclé.

The fashion
The other fashionable highlights of the collection were houndstooth pattern, tartan and large checked motifs. Tweed suits with wide-cut trousers and large coats with high collar or shawl collar, trompe l’oeil bolero or fake fur lapel, sometimes decorated with martingale, straight or double breasted, with harness or harness, maxi pockets, slit or buttoned.
The tweed jackets were studded with a thick woolen weave, woven or left almost raw. The big, soft knit sweaters alternated with crystal embroidered sweaters and cardigans with mountain motifs. The ski outfits mingled with urban clothing: a down jacket with wide-cut trousers made of large plaid tweed and a zipper ski suit in tricolor tweed. Woven or decorated with a pocket for a ski pass, small tweed jackets were combined with a pencil skirt and an outfit of over jacket and wide-cut trousers made of leather.
The bags matched the season’s hues of the mountains: in black or white smooth quilted leather, supple quilted tweed with a leather-braided double C-clasp, a faux fur rag, or a braided lambskin camera bag. Removable purses have been attached to small pockets with shoulder straps. Faux fur or leather hip bags embroidered with shiny camellias took turns with rhinestone resin gondola minaudières. The famous GABRIELLE bag by CHANEL came in leather with fluffy tweed.
After almost half an hour, the final. David Bowie’s „Heroes“ sounded and Cara Delevingne strode ahead of the army of 40 models, once in the big hall in front of an enthusiastic audience in standing ovation. Penelope Cruz was the only one with a white rose in her hand.
The End.

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Fotograf und Journalist

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.