Comedian Harmonists – Veronika der Lenz ist da

Comedian Harmonists - Foto: Holger Jacobs

Comedian Harmonists – Veronika der Lenz ist da

 

Von Holger Jacobs

28.8.2017

 please scroll down for english text

Deutsche Geschichte wehte am Sonntag Abend durch das kleine Theater „Komödie“ am Kurfürstendamm in Berlin. Mit einer Wiederaufnahme des Stücks „Veronika, der Lenz ist da“ wurde eines der beliebtesten Aufführungen am Haus wieder in das Repertoire aufgenommen. Gleichzeitig läutete man damit das letzte Jahr der Komödie im alten Haus ein, denn ab Mai 2018 ist Schluss und der gesamte Gebäudekomplex wird abgerissen. In der Spielzeit 2018/ 2019 geht es dann im Schillertheater weiter, bis das neue Haus am Kudamm fertiggestellt ist.

Hintergrund

Im Dezember 1927 sucht der 21-jährige arbeitslose Schauspieler Harry Frommermann Sänger für eine Gesangstruppe . Auf seine Zeitungsanzeige melden sich über 100 Interessierte, die alle nach Arbeit suchen. Doch sie snd völlig untalentiert. Einzig ein Mann mit wunderschöner Bassstimme, Robert Biberti, bleibt übrig. Dieser holt weitere seiner Gesangsfreunde und bald sind 5 begabte Sänger gefunden. Ein Pianist namens Erich Bootz stößt ebenfalls dazu. Dieser schreibt zusammen mit Harry Melodien, die sie aus deutschen Liedern, Filmmusik und Songs aus Amerika neu zusammenstellen, welche die fünf Sänger mit viel Gefühl und Komik über die Bühne bringen. Schon nach kurzer Zeit stellen sich die ersten Erfolge ein und nach ein paar Jahren gehören sie zu den bekanntesten Musikgruppen im In- und Ausland mit über 150 Konzerten im Jahr und an die 30 Schallplattenaufnahmen.

Als die Nazis in Deutschland ab 1933 an die Macht kommen und deren Antisemitismus das Land vergiftet wuird es auch für die Comedian Harmonists schwierig. Drei ihrer Mitglieder, Harry Frommermann, Erich Collin und Roman Cycowski, sind jüdischen Glaubens und werden bald mit Berufsverbot belegt. Ab Mai 1934 darf die Gruppe in dieser Formation nicht mehr auftreten. Somit versuchen es die drei übriggebliebenen unter dem Namen „Meistersextett“ mit drei neuen Sängern in Deutschland und die drei anderen unter dem Namen „Comedy Harmonists“ im Ausland. Doch beide Gruppen scheitern.

Selbst nach dem Krieg, als auf wundersame Weise niemand von Ihnen ums Leben gekommen war, mißlang ein Neustart. Die meisten von ihnen, so auch Gründer Harry Frommermann, mussten sich bis zum Ende ihres Lebens mit Gelegenheitsjobs durchschlagen und starben verarmt.

Film und Theaterstück

Fast gleichzeitig entstanden 1997 zu diesem Thema sowohl ein Film wie auch ein Theaterstück. Der Film von Joseph Vilsmaier wurde ein großer Erfolg und gewann den Deutschen Filmpreis. Für viele der damals noch jungen Schauspieler bedeutete er den Durchbruch. So z.B. für Ben und Meret Becker, Ulrich Noethen (spielte den Harry), Kai Wiesinger und Katja Riemann.

Parallel dazu schrieben der Autor Gottfried Greiffenhagen zusammen mit Musikomponist und Pianist Franz Wittenbrink das Stück „Die Comedian Harmonists Teil1 – Veronika der Lenz ist da“. Der Regisseur und Intendant Martin Woelffer inszenierte das Stück an der Komödie in Berlin – ebenfalls mit großem Erfolg.

Kritik

Eine Wiederaufnahme muss nicht zwangsläufig zum gleichen Erfolg führen wie bei der Erstaufführung. Zeiten ändern sich und auch die Schauspieler/ Sänger sind bis auf drei nicht mehr in der Stammbesetzung. Die sängerische und komödiantische Leistung der (teilweise) neuen Besetzung kann überzeugen, die schauspielerische nicht so sehr. Gerade am Anfang wirkt das Spiel der Protagonisten doch etwas dilettantisch und die Gags zünden nicht wirklich. Erst ab Mitte des Abends kommen die Sechs in Fahrt und zusammen mit den immer noch wunderschönen Songs wird es dann doch noch ein guter Theaterabend. Besonders die Tragik des erzwungenen Auseinandergehens durch die Nazis wirkt sehr authentisch und bringt der Inszenierung die nötige Tiefe.

Die Wiederaufnahme wird sicher wieder ein Erfolg, denn das Berliner Publikum liebt seine Comedian Harmonists – was bei der Premiere zu Applausstürmen nach jeder Szene führte…

Nächste Vorstellungen am 29., 30. und 31. August und danach bis zum 17. September 2017.

„Veronika der Lenz ist da“
Komödie am Kurfürstendamm
Kurfürstendamm 206
10719 Berlin

Von Gottfried Greiffenhagen, Regie: Martin Woelffer, Musikalische Leitung/Arrangements: Franz Wittenbrink, Bühne: Tom Presting, Kostüm: Gerhard Kropp
Schauspieler: Holger Off, Olaf Drauschke, Ralf Steinhagen, Ulrich Bildstein, Rolf Randolph, Horst Maria Merz und Romanus Fuhrmann

20 Photos: Die Comedian Harmonists, v.l.n.r. Holger Off (Ari), Olaf Drauschke (Erich), Ralf Steinhagen (Roman), Ulrich Bildstein (Harry), Rolf Steinhagen (Robert), Komödie am Kurfürstendamm, © Holger Jacobs

 

 english text

The Comedian Harmonists – Veronika der Lenz is here
By Holger Jacobs
08/28/2017
German history blew on Sunday evening through the small theater „Komödie“ at the Kurfürstendamm in Berlin. With a re-recording of the play „Veronika, the Lenz is here“, one of the most popular performances on the house. At the same time, it means the last year of the comedy in the old house, since at the end of May 2018 the entire building complex is demolished. In the 2018/2019 season, the Schillertheater continues until the new house on the Kudamm is finished.
Background:
In December 1927 the 21-year-old unemployed actor Harry Frommermann is looking for a singing group. More than 100 people who are looking for work are reporting on his advertisement. But she is totally untalented. Only a man with a beautiful bass voice, Robert Biberti, remains. He brings more of his singing friends and soon 5 gifted singers are found. A pianist named Erich Bootz also joined in. Together with Harry he writes melodies, which they re-compile from German songs, film music and songs from America, which bring the five singers with much feeling and comedy over the stage. After a short time, the first successes are set in, and after a few years they are one of the best-known music groups in Germany and abroad with over 150 concerts a year and 30 recordings.
When the Nazis in Germany came into power from 1933 and their anti-Semitism poisoned the country, it was also difficult for the comedian harmonists. Three of their members, Harry Frommermann, Erich Collin and Roman Cycowski, are Jewish believers and were soon be forbidden to work. From May 1934, the group was no longer allowed to perform in this formation. Thus the three remaining under the name „Mastersextett“ with three new singers in Germany and the three others under the name „Comedy Harmonists“ abroad. But both groups fail.

Even after the war, when no one of them had died in the war, a reboot failed. Most of them, including founder Harry Frommermann, had to deal with occasional jobs until the end of their lives and died impoverished.
Film and theater:
Almost at the same time in 1997, a film as well as a theater was created. The film by Joseph Vilsmaier became a great success and won the German film prize. For many of the still young actors he meant the breakthrough. For example for Ben and Meret Becker, Ulrich Noethen (played the Harry), Kai Wiesinger and Katja Riemann.
Parallel to this, the author Gottfried Greiffenhagen, together with music composer and pianist Franz Wittenbrink, wrote the play „The Comedian Harmonists Part1 – Veronika der Lenz ist da“. The director and director Martin Woelffer staged the play on the comedy in Berlin – also with great success.
Criticism:
A re-recording does not necessarily lead to the same success as the first performance. Times change and also the actors / singers are up to three no longer in the tribal composition. The singing and comedic performance of the (partial) new cast can convince, the acting not so much. At the beginning, the protagonists‘ play is somewhat amateurish and the gags do not really light. Oü from the middle of the evening the six are in the drive and together with the still beautiful songs it will be still a good theater evening. Especially the tragedy of the forced expulsion by the Nazis is very authentic and gives the staging the necessary depth.
This piece will surely be a success again, as the Berlin audience loves its Comedian Harmonists – which led to an applause storm after each scene at the premiere …
Next performances on 29, 30 and 31 August and afterwards until 17 September 2017.
„Veronica the Lenz is here“
Comedy at the Kurfürstendamm
10719 Berlin, Germany
By Gottfried Greiffenhagen, Director: Martin Woelffer, Music Director: Franz Wittenbrink, Stage: Tom Presting, Costume: Gerhard Kropp
Actors: Holger Off, Olaf Drauschke, Ralf Steinhagen, Ulrich Bildstein, Rolf Randolph, Horst Maria Merz and Romanus Fuhrmann

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Fotograf und Journalist