Coronavirus – Shutdown aller Kultureinrichtungen

Angela Merkel Rede vom 16.03.2020

Coronavirus – Shutdown aller Kultureinrichtungen

 

Von Holger Jacobs

17.03.2020

English text below

Nach der dramatischen Rede von Angela Merkel gestern Abend zur Lage der Corona-Epidemie in Deutschland werden ab heute alle Kultureinrichtungen in ganz Deutschland geschlossen.

Noch am Freitagmorgen lag die Zahl der mit dem Coronavirus-Infizierten in Deutschland bei 1600 und drei Toten.
Bis heute Morgen, Dienstag, den 17.03.2020, sind es schon 7200 Infizierte und 17 Tote. Das ist ein Anstieg um das vierfache in nur 4 Tagen.

Liebe Kulturfreunde,

die Ereignisse überschlagen sich.
Am Montag, den 16. März 2020, um 18.00 Uhr gab Bundeskanzlerin Angela Merkel in einer Pressekonferenz die neusten Maßnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus in Deutschand bekannt (am 18. März gab es eine weitere Rede von Angela Merkel im Deutschen Fernsehen mit dem eindringlichen Appell zur strikten Einhaltung dieser Maßnahmen).
Es sind die weitreichendsten Maßnahmen für ein ganzes Land seit dem 2. Weltkrieg!

Geschlossen werden:

Alle Geschäfte, Bars, Kneipen, Diskotheken, Clubs, Theater, Opern- und Konzerthäuser, Museen, Kinos und Freizeit- und Tierparks, sowie alle Schulen, Universitäten und Kitas.
Alle Theater- und Opernhäuser sowie andere kulturelle Veranstaltungen, Konzerte, Kinos und Museen. Seien sie privat oder stattlich.
Auch Sport und Freizeitvereine, Sportplätze und Schwimmbäder, Prostitutionsstätten, Bordelle, Sauna- und Fitnessclubs müssen dichtmachen.
Selbst Spielplätze dürfen nicht mehr benutzt werden.
Außerdem sind jede Form von Zusammenkünften verboten, wie z.B. in Sport- und Freitzeitvereinen, sowie auch in Kirchen, Moscheen und Synagogen und anderer Religionsgemeinschaften. Das einzelne Beten in Gotteshäusern ist allerdings erlaubt.
Zusätzlich sollen alle Bundesbürger auf jegliches Reisen ins In- und Ausland verzichten.
Das einzige, was uns noch nicht auferlegt wurde, ist die komplette Ausgangssperre. Diese gilt seit gestern in Italien, Spanien und Frankreich. Sie könnte auch in Deutschland kommen. Alle Einzelheiten findet Ihr hier.

Offen bleiben:

Lebensmittelgeschäfte, Apotheken, Drogerien, Getränkemärkte, Friseure, Wochenmärkte, Tierhandlungen, Lieferdienste, Waschsalons und Reinigungen, Zeitungsverkauf, Bücherläden, Banken, Sparkassen und Poststellen, Tankstellen, Fahrradgeschäfte und Baumärkte (Handwerkerbedarf).
Restaurants dürfen von 6.00 – 18.00 Uhr öffnen, wenn ihre Tische 1,50 Meter voneinander entfernt stehen.
Alle Einzelheiten Ihr hier.

Restaurant Keyser-Soze in Berlin-Mitte: 1,50 Meter Abstand zum nächsten Gast © Holger Jacobs

Warum diese Panik?
Dieses noch weitgehend unbekannte Virus ist deutlich gefährlicher als jeder Grippevirus.
Ansteckung, Verbreitung und Sterberate sind wesentlich höher.
Die Sterblichkeit beim „normalen“ Grippevirus beträgt zwischen 0,1 und 0,5 % .
Laut dem Robert-Koch-Institut erkranken pro Jahr ca. 500 Millionen Menschen weltweit an der Grippe, ca 300.000 sterben daran. Das sind 0,06 %.
Die Wahrscheinlichkeit, an einer Grippe zu sterben, liege in Deutschland bei ca. 0,1 bis 0,2 Prozent, sagt RKI-Präsident Lothar Wieler.
Bei dem Coronavirus liegt die Sterberate 10-Mal höher.
In Italien erkrankten bis heute 24.000 Menschen an dem Coronavirus, 2000 sind daran gestorben.
Das sind 8,3 %!

Jetzt ist die Stunde der digitalen Verbreitung von Kunstinhalten gekommen.
Mehr darüber in meinem nächsten Artikel am Mittwoch, den 18. März 2020.

Die ART BASEL HONGKONG wurde als reale Kunstmesse abgeblasen, jedoch soll es  ab dem 19. März 2020 (für VIP’s schon ab 18. März) einen virtuellen Rundgang mit der Besichtigung aller 230 teilnehmenden Galerien und ihrer Künstler geben.
Auch viele Museen bieten jetzt virtuelle Rundgänge ihrer Ausstellungen an.
Auch die Opern- und Konzerthäuser in der ganzen Welt bieten jetzt ihre Inszenierungen per Video-Stream an.
Das genaue Internet-Programm der Berliner Opernhäuser gebe ich Euch in einem gesonderten Bericht.

Opernsängerin ELINA GARANCA kündigt das kostenlose Streaming Programm der Metropolitan Opera von New York an © Instagram/ Elina Garanca

Bleibt gesund!

Elina Garanca und Roberto Alagna in „Carmen“ von der MET OPERA via Internet Streaming @ Ken Howard/Met Opera

English text

Corona virus – who stays open? Who has to close?
By Holger Jacobs
03/17/2020
After Angela Merkel’s dramatic speech last night on the situation of the corona epidemic in Germany, all cultural institutions across Germany will be closed as of today.
As of Friday morning, March 13, the number of people infected with the coronavirus in Germany was 1,600 and three dead. As of this morning, Tuesday, March 17th, 2020, there are already 7200 infected and 17 dead. That is a fourfold increase in just 4 days.

Chancellor Angela Merkel announced at a press conference yesterday evening at 6:00 p.m. the hardest measures against the spread of the corona virus in Germany (On March 18 there was another speech by Angela Merkel on German television with an urgent appeal for strict compliance with these measures).
These are the most far-reaching measures for an entire country since World War II!

Who has to close?
All shops, bars, pubs, discotheques, clubs, theaters, opera and concert halls, museums, cinemas and leisure and animal parks, as well as all schools, universities and kindergardens.
All theaters and operas as well as other cultural events, concerts, cinemas and museums. Be private or handsome.
Sports and leisure clubs, sports fields and swimming pools, prostitution centers, brothels, sauna and fitness clubs also have to shut down.
Even playgrounds may no longer be used.
In addition, any form of gathering is prohibited, such as in sports and leisure clubs, as well as in churches, mosques and synagogues and other religious communities. Praying individually in places of worship is permitted, however.
In addition, Germans should refrain from any travel at home or abroad.
The only thing that has not yet been imposed on us is the complete curfew. This has been valid in Italy, Spain and France since yesterday. It could also come in Germany.

Stay open:
Grocery stores, pharmacies, drug stores, beverage stores, hairdressers, weekly markets, pet stores, delivery services, laundromats and dry cleaners, newspaper sales, banks, savings banks and post offices, petrol stations and hardware stores.
Restaurants are allowed to open from 6 a.m. to 6 p.m. when their tables are 1.50 meters apart.

Restaurant Keyser-Soze in Berlin-Mitte: Die Hälfte der Tische müssen frei bleiben © Holger Jacobs

Why this panic?
This still largely unknown virus is far more dangerous than any flu virus.
Contagion, spread and death rate are much higher.
The „normal“ flu virus mortality is between 0.1 and 0.5%.
According to the Robert Koch Institute, around 500 million people worldwide contract the flu each year, and around 300,000 die of it. That is 0.06%.
The likelihood of dying from flu is around 0.1 to 0.2 percent in Germany, says RKI President Lothar Wieler.
The coronavirus death rate is 10 times higher.

Why this panic?
This still largely unknown virus is far more dangerous than any flu virus.
Contagion, spread and death rate are much higher.
The „normal“ flu virus mortality is between 0.1 and 0.5%.
According to the Robert Koch Institute, around 500 million people worldwide contract the flu each year, and around 300,000 die of it. That is 0.06%.
The likelihood of dying from flu is around 0.1 to 0.2 percent in Germany, says RKI President Lothar Wieler.
The coronavirus death rate is 10 times higher.
To date, 24,000 people in Italy have contracted the coronavirus, and 2000 died of it.
That is 8.3%!

Now is the time for the digital distribution of art content.
The ART BASEL HONGKONG was canceled as a real art fair, but from March 19, 2020 (for VIPs as of March 18) there will be a virtual tour of all 230 participating galleries and their artists.
Many museums now offer virtual tours of their exhibitions.
Many opera and concert halls around the world now offer their productions via video stream.
I will give you the exact Internet program of the Berlin opera houses in a separate report.

Stay healthy!

Elina Garanca und Roberto Alagna in „Carmen“ at the MET OPERA, @ Ken Howard/Met Opera

 

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Founder & Editorial Director of kultur24.berlin ug.
Founder & Editorial Director of kultur24 TV on Youtube.
Former correspondent for fashion in Paris.
Photographer, writer and filmmaker.

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.