Die Ära Velazquez – Das Goldene Zeitalter Spaniens

El Siglo De Oro - Alonso Cano, courtesy Los Angeles County Museum © Holger Jacobs

Die Ära Velazquez – Das Goldene Zeitalter Spaniens

 

Von Holger Jacobs

Holger-Jacobs-love1-100a

22.7.2016

 

Liebe Kulturfreunde,

die Gemäldegalerie in Berlin feiert dieses Jahr das „EL SIGLO DE ORO“, das so genannte Goldene Zeitalter Spaniens.

Im 16. Jahrhundert war Spanien das mächtigste Land Europas. Durch die Eroberungen auf dem neu entdeckten amerikanischen Kontinent kamen Unmengen an Gold und Silber ins Land, die spanische Armada war die stärkste Flotte auf den Weltmeeren und es gab Besitztümer auf allen 5 Kontinenten. In Europa gehörten die Niederlande, Luxemburg, Flandern und Portugal zur Spanischen Krone.

In dieser Zeit waren auch die Künste auf ihrem Höhepunkt.

"El Siglo De Oro" - Gemäldegalerie 2016 © Holger Jacobs

„El Siglo De Oro“ – Gemäldegalerie 2016 © Holger Jacobs

Cervantes schrieb seinen „Don Quijotte“ und die Maler El Greco, Diego Velazquez, Bartolomé Murillo, Francisco de Zurbaran waren die wichtigsten Barockmaler ihrer Epoche. Velazquez wurde mit nur 24 Jahren der Hof-und Portraitmaler des König Philipp IV.

Anfang des 16. Jahrhunderts gab es mehrere Hochburgen der künstlerischen Entfaltung auf der iberischen Halbinsel: Valencia, Sevilla, Toledo, Valladolid und Madrid.

"El Siglo De Oro" - Gemäldegalerie 2016 © Holger Jacobs

„El Siglo De Oro“ – Gemäldegalerie 2016 © Holger Jacobs

Zum Ende des Jahrhunderts konzentrierte sich die Kunst mehr und mehr in der Hauptstadt. Nach dem Tod Karls II. im Jahr 1700 war die Linie der österreichischen Habsburger zu Ende und Spanien versank im Chaos der Erbfolgekriege. Es bedeutete gleichzeitig das Ende des Goldenen Zeitalters der Kunst. Im Westfälischen Frieden 1648 hatte Spanien große Teile der Niederlande abgeben müssen und der Rest ging später ebenfalls verloren. Auch in Übersee mussten viele Eroberungen aufgegeben werden. Die große Ära der stolzen Spanier war für immer vorbei.

Noch Anfang des 20. Jahrhunderts war Spanien ein rückständiges Agrarland und erst durch die Überwindung der Franco-Diktatur 1975 und der Eintritt in die Europäische Gemeinschaft 1986 gelang wieder ein wirtschaftlicher Aufschwung.

Mit 130 Werken ist „El Siglo De Oro“ zurzeit die größte Bilderschau Spanischer Maler außerhalb des Landes. Viele Arbeiten sind im Besitz der Staatlichen Museen zu Berlin, 64 Bilder kommen von internationalen Leihgebern, darunter das Museum Prado in Madrid, das MOMA in New York und dem Louvre in Paris.

Auch wenn ich selbst kein großer Anhänger Barocker Malerei bin so war ich dennoch beeindruckt von der großen Qualität der ausgestellten Werke.

Noch bis zum 30 . Oktober 2016
Gemäldegalerie im Kulturform
Matthäikirchplatz
10785 Berlin
Di – Fr 10 – 18 Uhr, Sa + So 11 – 18 Uhr, Do 10 – 20 Uhr

Unkown Artist, Schule von Madrid, um 1630, courtesy Staatliche Museen zu Berlin, "El Siglo De Oro" - Gemäldegalerie 2016 © Holger Jacobs

13 Bilder: Unkown Artist, Schule von Madrid, um 1630, courtesy Staatliche Museen zu Berlin, „El Siglo De Oro“ – Gemäldegalerie 2016 © Holger Jacobs

 

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Fotograf und Journalist

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.