Die neuen Filme im Kino 12.10.17

Noomi Rapace in What happened to Monday? © Splendid Film

Die neuen Filme im Kino 12.10.17

 

Von Holger Jacobs

12.10.2017

 english text below

Heute mit zwei sehr unterschiedlichen Filmen: Ein amerikanischer Thriller und ein neues Drama von Oscar Gewinner Michael Haneke:

„HAPPY END“ – Drama – Austria, DE, FR – 2017

Regie: Michael Haneke
Cast: Isabelle Huppert, Jean-Louis Trintignant, Matthieu Kassovitz, Fantine Harduin
Filmverleih: X-Verleih

Das Michael Haneke ganz offensichtlich ein Problem mit unserer Gesellschaft hat ist bekannt. Interessant dabei ist, welche Variationen er dafür immer wieder findet. Sei es wie in „Caché“ von 2005 schuldhaftes Verhalten in der Kindheit oder brutale Kids in „Funny Games“ von 1997. In „Das weiße Band“ wird gleich eine ganze Generation in Sippenhaft genommen, für die Entwicklung der Grausamkeiten des Nationalsozialismus verantwortlich zu sein. Sein Markenzeichen: Die kühle Distanz zu seinen Protagonisten. Der Zuschauer sieht ihnen quasi wie in einem Reagenzglas zu und darf die Böshaftigkeit von außen beobachten.

Mein Portrait von Michael Haneke, 2012, mit seiner original Unterschrift @ Holger Jacobs

Michael Hanekes Markenzeichen ist dabei auch seine Schwäche. Die kühle Distanziertheit verhindert, dass der Zuschauer sich in die Personen hineinversetzen kann. Nur einmal ist Haneke von diesem Pfad abgestiegen: In seinem Film „Liebe“, der auch mein Favorit ist. Der Oscar für den besten Fremdsprachigen Film 2013 war damals absolut verdient.

Und jetzt „Happy End“. Wieder geht es um eine Familiengeschichte wie in „Caché“. Es ist die Geschichte der wohlhabenden Familie Laurents im nordfranzösischen Calais. Anne (Isabelle Hupperts) führt die Geschäfte der familieneigenen Baufirma. Ihr erwachsener Sohn soll sie unterstützen, bringt aber nur Schwierigkeiten. Ihr Bruder Thomas (Mathieu Kassovitz), ebenfalls wohnhaft im großen Familienanwesen, lebt von seiner Frau und Tochter Eve (Fantine Harduin) getrennt. Als eines Tages die geschiedene Ehefrau einen Selbstmordversuch unternimmt, kommt die Tochter zum Vater. Der weiß aber nichts mit ihr anzufangen. Zumal er mehr an den S/M Spielchen mit seiner Geliebten interessiert ist. Als auch der ebenfalls im Haus lebende Vater von Anne, George (Jean-Louis Trintignant), einen Selbstmordversuch unternimmt, eskaliert die Situation.

Für Cineasten und Haneke-Fans.

8 Photos: Isabelle Huppert, „Happy End“ © X-Verleih

 

„WHAT HAPPENED TO MONDAY“ – Action, Drama, USA, GB, FR, BE – 2017

Regie: Tommy Wirkola
Cast: Noomi Rapace, Glenn Close, Willem Dafoe
Filmverleih: Splendid

Ein wirklicher Kracher ist der neue Film des norwegischen Regisseurs Tommy Wirkola (Hänsel & Gretel) mit Topstar Noomi Rapace (*1979), die wir alle noch als Lisbeth Salander aus der Millenium Trilogie von Romanautor Stig Larsson kennen („Verblendung“, „Verdammnis“, „Vergebung“).

„What happened to Monday“ spielt in einer düsteren Zukunft, in der wegen Überbevölkerung Familien nur ein Kind haben dürfen, nachfolgende Kinder werden eingefroren. Darüber wacht die böse Nicolette Cayman (Glenn Close) Als eine Familie gleich Siebenlinge bekommt, versteckt sie ihr Großvater Terence (Willem Dafoe, mal in einer positiven Rolle). Die Idee: In der Außenwelt treten sie als eine einzige Person auf, die immer gleich geschminkt mit demselben Outfit als Karen Settman erscheint. Nur zu Hause dürfen sie sein wie sie sind – ziemlich unterschiedlich. Dabei darf jede einmal in der Woche das Haus verlassen – entsprechend ist jede nach einem Wochentag benannt. Als „Monday“ aber eines Tages nicht mehr zurückkommt wird die Situation brenzlig…

Für Freunde von gut gemachten Action Filmen und Fans von Noomi Rapace, die hier ihr ganzes Können zeigt. Oscar Nominierung?

12 Photos: Noomi Rapace, „What Happened to Monday“ © Splendid Film

 

 english text

Today with two very different films: An American thriller and a new drama by Oscar winner Michael Haneke:

„HAPPY END“ – drama – Austria, DE, FR – 2017

Director: Michael Haneke
Cast: Isabelle Huppert, Jean-Louis Trintignant, Matthieu Kassovitz, Fantine Harduin
Film rental: X-Rental

Michael Haneke quite obviously has a problem with our society. It is interesting to see which variations of these problems he always finds in his movies. In „Caché“ of 2005 for example it was a culpable behavior in childhood or in „Funny Games“ from 1997, brutal kids destroyed a family. In „The white band“ a whole generation is responsible for the development of the cruelties of national socialism in the 30-ties. His trademark: the cool distance to his protagonists. The spectator looks at them as if in a test tube and can observe the evilness from the outside.

Michael Haneke’s trademark is also his weakness. The cool distancing prevents the viewer from being able to get into the people. Only once Haneke descended from this path: In his film „Love“, which is also my favorite. The Oscar for the best foreign language film 2013 for this movie was absolutely deserved.

And now „Happy End“. It is about a family history like in „Caché“. It is the story of the wealthy Laurent family in Calais, northern France. Anne (Isabelle Hupperts) runs the business of the family-owned construction company. Her adult son is to support her, but only brings difficulties. Her brother Thomas (Mathieu Kassovitz), also residing in a large family house, lives separated from his wife and daughter Eve (Fantine Harduin). When one day the divorced wife of brother Thomas makes a suicide attempt, the daughter comes to the father. But he knows nothing about her. So she feels quite alone in her new family. Especially since the father is more interested in the S / M games with his new girlfriend. When the father of Anne, George (Jean-Louis Trintignant), who also lives in the house, makes a suicide attempt too, the situation escalates.

For Cineastes and Haneke fans.

„WHAT HAPPENED TO MONDAY“ – Action, Drama, USA, GB, FR, BE – 2017

Director: Tommy Wirkola
Cast: Noomi Rapace, Glenn Close, Willem Dafoe
Movie rental: Splendid

A real hit is the new film of the Norwegian director Tommy Wirkola („Hänsel & Gretel“) with top star Noomi Rapace (* 1979), all of whom we know as Lisbeth Salander from the „Millenium Trilogy“ of author Stig Larsson („Blindness“, „Verdammnis“ , „Forgiveness“).

„What happened to Monday“ plays in a gloomy future where only one child is allowed because of overpopulation, subsequent children are frozen. Supervisor Nicolette Cayman (Glenn Close) looks after this rules. When a family gets seven sisters, the grandfather Terence (Willem Dafoe, sometimes in a positive role) hides them. The idea: In the outside world, they appear as a single person, who always appear in the same outfit as Karen Settman. Only at home they can be as they are – quite different. Everyone can leave the house once a week – each one is named after a weekday. When „Monday“ one day will not come back, the situation is tense …

For friends of well-made action films and fans of Noomi Rapace, who shows their entire abilities here. Oscar nomination?

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Fotograf und Journalist