Die neuen Filme im Kino 17.01.2019

Maria Stuart -Saoirse Ronan © Universal Pictures

Die neuen Filme im Kino 17.01.2019

 

Von Holger Jacobs

17.01.2018

Nachdem in der letzten Woche nichts in die Kinos gelangte, was für mich erwähnenswert gewesen wäre, kommen diese Woche gleich fünf interessante Filme in die Lichtspielhäuser.

„MARIA STUART, KÖNIGIN VON SCHOTTLAND“ – Drama – USA, GB – 2018
Regie: Josie Rourke
Cast: Saoirse Ronan, Margot Robbie
Filmverleih: Universal Pictures

Das Schicksal der (wahren) Maria Stuart (*1542 – †1587) hat bereits viele Autoren inspiriert, wie Friedrich Schiller zu „Maria Stuart“ von 1800, oder Gaetano Donizetti zu seiner Oper „Maria Stuarda“ von 1835. Und viele Regisseure zu interessanten Verfilmungen mit herausragenden Schauspielerinnen. Hierbei sollten die Interpretationen von Katharine Hepburn von 1936, Vanessa Redgrave von 1971 und Clémence Poésy von 2013 erwähnt werden. Und nun die herausragende Saoirse Ronan (*1994), die letztes Jahr einen Golden Globe für ihre Hauptrolle in „Lady Bird“ bekam.
Ihre Gegenspielerin, Elisabeth I., wird dargestellt von Margot Robbie (*1990), die wir bisher mehr als sexy Blondchen aus „Wolf of Wall Street“ kennen, wo sie splitternackt Leonardo Di Caprio verführte. Doch bereits 2017 konnte sie sich als ernsthafte Schauspielerin etablieren, als sie in „I Tonya“ die Eistkunstläuferin Tonya Harding interpretierte, deren Ehemann 1994 vor den Olympischen Spielen ein Attentat auf ihre damalige härteste Konkurrentin ausführen ließ.

Die (wahre) Geschichte:
Maria Stewart ist die Enkelin der Schwester von Heinrich VIII. und wird 1561 Königin von Schottland, nachdem sie aus dem Exil in Frankreich zurückkehrte. Doch bereits im Jahre 1567 fiel sie in Ungnade und musste abdanken. Ihr wurde vorgeworfen, sie habe ihren zweiten Mann Lord Darnley ermorden lassen. Daraufhin floh sie nach England, um bei Ihrer Tante zweiten Grades, Königin Elisabeth I., Zuflucht und Unterstützung zu suchen. Doch es gab zwei hauptsächliche Probleme: Maria Stuart sah sich als strenggläubige Katholikin, Elisabeth jedoch als überzeugte Protestantin und Oberhaupt der Anglikanischen Kirche, die ihr Vater, Heinrich VIII, erst wenige Jahren zuvor unter großen Schwierigkeiten in England eingeführt hatte. Und zweitens wollte Maria nicht auf ihr Recht als legitime Nachfolgerin (durch ihre Verwandtschaft mit dem englischen Königshaus) auf den englischen Thron verzichten.

Mehrmals drang Maria Stuart auf ein Treffen mit Elisabeth, um eine Aussöhnung herbeizuführen. Doch historisch ist kein Treffen belegt. Anders als im Film dargestellt, hat sich Elisabeth immer in letzter Minute gegen ein Treffen entschieden.
Nachdem mehrere Verschwörungen zur Ermordung Elisabeths unter Mitwirkung Maria Stuarts aufgedeckt wurden, kam es zu einer Anklage und  Maria Stuart wurde am 25. Oktober 1586 des Hochverrats für schuldig gesprochen. Sie sollte sofort hingerichtet werden. Aber Königin Elisabeth konnte und wollte nicht als Mörderin ihrer Cousine gelten und zögerte die Hinrichtung hinaus. Erst drei Monate später, am 8. Februar 1587, wurde das Todesurteil auf Schloss Fotheringhay vollstreckt. Der Henker soll drei Schläge benötigt haben, um den Kopf vom Rumpf der Maria Stuart zu trennen.

Fazit: Das Spiel der beiden Hauptdarstellerinnen, Saoirse Ronan und Margot Robbie, ist faszinierend. Am besten ist natürlich die Szene, wo sich beide alleine gegenüberstehen. Allein dafür lohnt sich schon der Gang ins Kino!

„Maria Stuart – Königin von Schottland“ © Universal Pictures

Außerdem laufen an:

„GLASS“ von Regisseur Manoj N. Shyamalan („The Sixth Sense“). Der Film zeigt eine Art Fortsetzung von „Unbreakable“ aus dem Jahr 200 und „Split“ aus dem Jahr 2016. Dieses Mal geht es wieder um den Bösewicht Kevin (James MvAvoy), der in „Split“ mehrere junge Frauen ermordete und eine multiple Persönlichkeitsstörung hat. Derweil sitzen der unverwundbare David Dunn (Bruce Willis) zusammen mit Elijah Price alias Mr. Glass (Samuel L. Jackson) in einer Irrenanstalt, weil sie für verrückt gehalten werden. Dabei sind sie die einzigen, die die Bestie aufhalten kann. (Walt Disney)

„Glass“ © Walt Disney

„FAHRENHEIT 11/9“ von Michael Moore, in dem der berühmte Dokumentarfilmer (Oscar für Fahrenheit 9/11″!) die Frage stellt, wie es eigentlich überhaupt zur Wahl von Donald Trump zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten kommen konnte. Der Tag 9/11 deutet dabei auf den Tag nach der Wahl, die am 8. November 2016 stattfand, hin. (Weltkino)

„Fahrenheit 11/9“ © Weltkino

„DER SPITZENKANDIDAT“ von Jason Reitman mit Hugh Jackman („Wolverine“) als Karriere-geiler US-Politiker, der glaubt, dass auch eine Affäre mit einem Model ihm nichts anhaben kann. Ob er sich da nicht im konservativen Amerika geirrt hat…(Weltkino)

„Der Spitzenkandidat“ © Weltkino

„MANHATTAN QUEEN“ von Peter Segal. Neuer Film mit einer immer noch sehr sexy Jennifer Lopez (*1969), die in diesem Lustspiel die attraktive und intelligente Karrierefrau Maya spielt, der nur leider die entsprechenden Schulabschlüsse fehlen, um auch in die Vorstandsetagen zu kommen. Da hat der Sohn ihrer besten Freundin eine Idee: Er macht Maya zum Social Media Star und plötzlich öffnen sich alle Türen…(Tobis Film)

„Manhattan Quen“ © Tobis Film

 

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Fotograf und Journalist

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.