Die neuen Filme im Kino 23.11.2017

Aus dem Nichts - Diane Kruger © Warner Bros.

Die neuen Filme im Kino 23.11.2017

 

Von Holger Jacobs

23.11.2017

 english text below

Drei starke Filme mit ganz unterschiedlichen Themen und ein kleiner Independent Film aus Berlin

„DETROIT“ – Drama – USA – 2017

Regie: Kathryn Bigelow
Cast: John Boyega, Will Poulter, Algee Smith, Jason Mitchell, Hanna Murray, Kaitlyn Dever, Jacob Latimore
Filmverleih: Concorde

Gleich der erste von mir empfohlene Film ist en richtiger Kracher. Erzählt wird die wahre Geschichte der Rassenunruhen im Sommer 1967 in Detroit. Schon die Jahre zuvor war es in den gesamten USA immer wieder zu Diskriminierungen der schwarzen Bevölkerung gekommen und diese versuchte sich dagegen zu wehren, Martin Luther King war Sprecher der Civil Rights Movements und hatte viele Jahre für die Aussöhnung von Weißen und Schwarzen in Amerika gepredigt. Am 4. April 2968 wurde er dafür erschossen. Ebenso wie ein weiterer schwarzer Bürgerrechtler, Malcolm X, der 1965 erschossen wurde.

Die Arbeiterstadt Detroit erlebte in den 60er Jahren ihre erste Landflucht. Nicht, dass es in der Stadt keine Arbeit mehr gegeben hätte, wie nach der Finanzkrise 2007, aber die Weißen flohen vor der überwiegend schwarzen Bevölkerung in der Stadt-Mitte. Die Aussöhnung der Weißen mit den Schwarzen, wie es sich Martin Luther King gewünscht hatte, war nicht verwirklicht worden. Doch die Schwarzen erlebten auch unter sich eine Aggressionswelle, die durch die prekäre finanzielle Lage der meisten unter ihnen, entstanden war. Täglich kam es zu Übergriffen, Raub, Diebstahl und Plünderungen. In der Hitze dieses Sommers 1967 entstand ein brodelnder Hexenkessel. Die Polizei wagte sich kaum noch in diese Viertel. Als eines Nachts auf eine Polizeistreife geschossen wird, vermuten die Beamten, dass die Schüsse aus einem Algiers Motel genannten Gebäude Komplex gekommen wären und stürmen das Haus. Was dann passiert kann nur als reines Chaos betrachtet werden, an deren Ende mehrere Menschen nicht mehr am Leben sind.

Kathryn Bigelow ist bis heute die einzige Frau, die als Regisseurin in Hollywood einen Oscar bekam (für „The Hurt Locker“). Wer sich noch an ihren ultra-brutalen, aber auch ultra-spannenden Film „Strange Days“ von 1999 erinnern kann, der weiß, was auf einen zukommt.

Für harte Jungs und furchtlose Mädels

8 Photos: „Detroit“ by Kathryn Begelow © Concorde Film

 

„AUS DEM NICHTS“ – Drama – Deutschland – 2017

Regie: Fatih Akin
Cast: Diane Krüger, Denis Moschitto, Numan Acar, Ulrich Tukur, Ulrich Friederich Brandhoff, Hannah Hilsdorf
Filmverleih: Warner Bros.

Der türkische-deutsche Regisseur Fatih Akin wurde ganz plötzlich ins Rampenlicht katapultiert, als er mit seinem Film „Gegen die Wand“ ganz unerwartet 2004 den Goldenen Bären auf der Berlinale gewann. Ein toller Film, den ich immer noch sehr liebe. Danach kamen viele mehr oder weniger erfolgreiche Filme. Und jetzt plötzlich, wieder überraschend, die Goldene Palme als beste Schauspielerin für Diane Krüger in Fatih Akins neuem Film „Aus dem Nichts“. Für die deutsche Schauspielerin, die bisher nur im Ausland gedreht hat, der bisher größte Erfolg ihrer Karriere.

Fatih Akin lehnt sich in seiner Geschichte an die schrecklichen Morde der NSU Terrorzelle, die Anfang der 2000er Jahre 10 ausländische Mitbürger an verschiedenen Orten in Deutschland gnadenlos töteten. Und genau wie in der wahren Geschichte geht auch im Film die Polizei erst einmal davon aus, dass es sich hierbei um Morde im Milieu handelt. Doch in Wirklichkeit sind es rassistische Killer, die vor nichts zurückschrecken, auch vor Kindern nicht. Die Story:Eines Tages werden der Mann und der Sohn von Katja (Diane Krüger) bei einem Bombenanschlag grausam getötet. Nach vielen Fehlern und Pannen seitens der Polizei kann endlich ein Pärchen verhaftet werden, die jedoch wegen Mangel an Beweisen wieder freigelassen werden müssen. Daraufhin nimmt Katja ihre Rache selbst in die Hand.

Auch dieser Film ist nichts für sensible Seelen. Aber toll gespielt. Für alle Fatih Akin Fans und Freunde der spannenden Unterhaltung mit Hintergrund.

6 Photos: „Aus dem Nichts“ – Diane Kruger © Warner Bros.

 

„BATTLE OF SEXES“ – Drama, Biopic – USA,GB – 2017

Regie: Jonathan Dayton und Valerie Faris
Cast: Emma Stone, Steve Carell, Bill Pullman, Alan Cumming, Eisabeth Shue, Andrea Riseborough
Filmverleih: Fox

Auch diesem Film liegt eine wahre Geschichte zugrunde. Kann sich noch jemand an die Tennisspielerin Bllie Jean King (Emma Stone) erinnern? Ich serlbst war noch zu klein, aber sie gehörte zusammen mit Martina Navratilova, Chris Evert und Steffi Graf zu den erfolgreichsten Spielerinnen der 2. Hälfte es 20. Jahrhunderts. Aber sie war nicht nur eine verdammt gute Spielerin, sondern auch eine vehemente Kämpferin für die Rechte der Frauen. Und interessierte sich sexuell mehr für das weibliche Geschlecht. Zu einer Zeit, wo „outen“ noch keine Option war.

1973 kam es zu einem Match zwischen ihr und einem schon etwas in die Jahre gekommen männlichen Spieler, Bobby Riggs, der sie um der Show und des Geldes wegen, herausgefordert hatte. Das Ganze wurde von der Presse zu einem riesigen Spektakel aufgebauscht und zum „Battle of Sexes“ erklärt, da Bobby Riggs Einstellung zu Frauen eher konservativer Art war und er daraus auch keinen Hehl machte.
Die süße Emma Stone als harte Emanze zu erleben ist schon recht amüsant, wobei der ganze Film ständig zwischen Ernst und Humor pendelt, was der Unterhaltung zugute kommt. Somit wird einmal ein mutiger Schritt in Richtung Emanzipation gezeigt und andererseits ein mitreißendes (Tennis) -Duell.

Für den (erwachsenen) Kinofan

13 Photos: „Battle of Sexes“ – Andrea Riseborough, Emma Stone © Fox Germany

 

Zum Schluss noch einen Hinweis auf einen kleinen schönen Independent Film aus Berlin: „DER LANGE SOMMER DER THEORIE“ von Irene von Alberti über drei ein wenig verrückte junge Frauen in einer ein wenig verrückten Geschichte in einem ein wenig verrückten Berlin. Genau das Richtige für einen amüsanten Abend mit Freundinnen, die vielleicht genauso verrückt sind wie die Protagonistinnen im Film. Ich hatte die Hauptdarstellerin Julia Zange im Jahr 2012 für mein Kunstprojekt „words“ portraitiert und freue mich sehr sie hier wiederzusehen.

„Der lange Sommer der Theory“ © Filmgalerie 451

 

 

 english text

The new movies in the cinema 23.11.2017
By Holger Jacobs
23/11/2017
Three strong films with very different themes and a small independent film from Berlin
„DETROIT“ – Drama – USA – 2017
Director: Kathryn Bigelow
Cast: John Boyega, Will Poulter, Algee Smith, Jason Mitchell, Hanna Murray, Kaitlyn Dever, Jacob Latimore
Film rental: Concorde
The first movie I recommend is a hit. The real story of the race riots is situated in the summer of 1967 in Detroit. Already the years before, there had been repeated black-and-white discrimination across the US, and Martin Luther King had founded Civil Rights Movements and preached many years for the reconciliation of white and black people in America. On April 4, 2968 he was shot for it. Just as another black civil rights activist, Malcolm X, shot dead in 1965.
The working-class city of Detroit experienced its first rural exodus in the 1960s. Not that there was no more work in the city, like after the financial crisis of 2007, but the whites fled from the predominantly black population in the city center. The reconciliation of the whites with the blacks, as Martin Luther King had wished, could not be realized. But the blacks underwent a wave of aggression, created by the precarious financial situation of most of them. Every day there were attacks, robbery, theft and looting. In the heat of the summer 1967, a seething barrel was formed. The police barely ventured these quarters. When a police patrol arrives one night, officials suspect that the shots came from a building complex called Algiers Motel and storm the house. What happens then can only be considered as pure chaos, at the end of which several people are no longer alive.
Kathryn Bigelow is still the only woman who got an Oscar as a director in Hollywood (for „The Hurt Locker“). Who remembers their ultra-brutal, but also ultra-exciting film „Strange Days“ from 1999, knows what to expect.

For tough guys and fearless girls
„FROM THE NOTHING“ – Drama – Germany – 2017
Director: Fatih Akin
Cast: Diane Krüger, Denis Moschitto, Numan Acar, Ulrich Tukur, Ulrich Friederich Brandhoff, Hannah Hilsdorf
Film Distribution: Warner Bros.
The Turkish-German director Fatih Akin was suddenly catapulted into the limelight when he unexpectedly won the 2004 Golden Bear at the Berlinale with his film „Against the Wall“. A great movie that I still love very much. After that came many more or less successful films. And suddenly, surprisingly, the Golden Palm as best actress for Diane Krüger in Fatih Akin’s new movie „Out of Nothing“. For the German actress, who had previously shot only abroad, the biggest success of her career so far.
In his story, Fatih Akin refers to the terrible murders of the NSU terrorist cell, which mercilessly killed 10 foreign citizens in various places in Germany at the beginning of the 2000s. And just like in the real story, the police in the movie once assumes that these are murders in the milieu. But in reality, it’s racist killers who do not shy away from anything, even from children. The story: One day, Katja’s husband and son are cruelly killed in a bomb attack. After many mistakes and mishaps on the part of the police, a couple can finally be arrested, but for lack of evidence they have to be released. Katja then takes the matter into her own hands.
This movie is not for sensitive souls. But played great. For all Fatih Akin fans and friends of exciting entertainment with background.

„BATTLE OF SEXES“ – Drama, Biopic – USA, UK – 2017
Director: Jonathan Dayton and Valerie Faris
Cast: Emma Stone, Steve Carell, Bill Pullman, Alan Cumming, Eisabeth Shue, Andrea Risborough
Film Distribution: Fox
This movie is also based on a true story. Maybe there are some of you who still remember the tennis player Bllie Jean King? I was too young, but together with Martina Navratilova, Chris Evert and Steffi Graf she is one of the most successful players of the second half of the 20th century. But she was not only a damn good player, but also a fierce champion of women’s rights. And was sexually more interested in the female gender. At a time when „outing“ was not an option yet.
In 1973, a match between her and an aging male player, Bobby Riggs, challenged her for the show and the money. The whole thing was blown up by the press to a huge spectacle and declared the „Battle of Sexes“, also because Bobby Rigg’s attitude to women was more conservative and he made no secret of it.
To experience the sweet Emma Stone as a hardship is quite amusing, with the whole movie constantly oscillating between seriousness and humor, which benefits the entertainment. Thus, at the same time a courageous step in the emancipation and tension is shown by a rousing tennis duel.
For the (adult) cinema and tennis fans.
And finally, a reference to a small beautiful independent film from Berlin: „THE LONG SUMMER OF THEORY“ by Irene von Alberti about three a little crazy young women in a slightly crazy story in a little crazy Berlin. Exactly the right thing for an amusing evening with friends, who are just as crazy. I portrayed main actress Julia Zange in 2012 for my art project „words“ and I’m looking forward to seeing her again.

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Fotograf und Journalist