Die neuen Filme im Kino 51. Woche

Star Wars Episode VII- Walt Disney Germany

Die neuen Filme im Kino 51. Woche

Von Holger Jacobs

Holger-Jacobs-love1-100a

17.12.2015

Liebe Kulturfreunde,

 

heute werde ich Euch nur einen Film vorstellen, weil dieser Film schlichtweg der Blockbuster des Jahres ist: „STAR WARS VII – Das Erwachen der Macht“.

 

Empfehlen würde ich Euch auch unbedingt „CAROL“ mit der wunderbaren Cate Blanchett in einem Drama um zwei Frauen in den 50er Jahren in den USA, die aus gefühlsmäßiger Einsamkeit zueinander finden. Achtung: Oscar-Anwärter! Ich hoffe, ich kann Euch den Film bei anderer Gelegenheit einmal näher beschreiben.

Carol, Cate Blanchett © DCM Filmdistribution

Carol, Cate Blanchett © DCM Filmdistribution

 

STAR WARS VII – DAS ERWACHEN DER MACHT“ – Fantasy – USA – 2015

Regie: J.J. Abrams

Cast: Daisy Ridley, John Boyega, Scar Isaac, Adam Driver, Harrison Ford, Carrie Fisher

Filmverleih: Walt Disney Germany

 

Solch einen Hype um einen Film gab es wohl kaum jemals zuvor. In diesem Sinne stehen selbst Blockbuster wie der neue James Bond, „Spectre“, oder der letzte Teil von „Tribute von Panem“ weit im Schatten. Eine gigantische Merchandising Maschine setzte schon vor dem Start in Bewegung, um das 200 Millionen Dollar Budget wieder einzufahren. Und natürlich um das Vielfache mehr einzunehmen. Aber halten wir uns nicht lange mit Nebensächlichkeiten auf sondern konzentrieren wir uns auf den Film:

 

Es fängt so an wie alle Filme der Reihe anfangen – mit der langgezogenen Schrift, die langsam vor uns in den Weltraum verschwindet. Nur das dieses Mal nicht 3-Dimensionalität vorgegaukelt werden soll, sondern wirklich vorhanden ist: Der Film wurde komplett in 3 D gefilmt. Die Schrift erzählt wie immer die Vorgeschichte, die sich sowieso keiner merken kann und auch nicht wirklich wichtig ist. Wichtig ist nur das, was jetzt passiert. Und auch das ist sehr an den allerersten Film der Serie von 1977, damals schlicht „Star Wars“ genannt, angelehnt: Es gibt einen Todesstern, den die Bösen bauen, um damit den Stern der Guten zu zerstören. Und gleich ist auch die Tatsache, dass die Hauptdarsteller von noch völlig unbekannten Schauspielern gespielt werden. Hier ist es die 23- jährige Daisy Ridley, die im Film die Rey spielt. Die junge Britin hat vorher noch nie einen Kinofilm gespielt und ist bisher nur in kleinen Fernsehserien aufgetreten. Der ebenfalls 23-jährige John Boyega spielte überwiegend in englischen Theatern und einige Rollen im Fernsehen. Hier spielt er Finn, einen ehemaligen Storm-Trooper. Was neu ist gegenüber 1977? Das die wichtigste Hauptfigur nun weiblich ist und die zweitwichtigste ein Farbiger. Ob das zweit genannte reines Kalkül und der großen Gemeinde der Farbigen in den USA geschuldet ist, kann ich nicht sagen. Allerdings kommen sich die Beiden am Ende sehr nahe, ohne das natürlich jemals ein Kuss fallen würde. So weit ist man offensichtlich in den USA noch nicht.

 

Die Handlung:

 

Eine Siedlung wird von den Bösen (hier „Erste Ordnung“ genannt) überfallen, weil man dort Rebellen vermutet. Und wirklich gibt es einen Rebellen namens Poe (Scar Isaac), der gerade noch seinen Android BB-8 (ebenfalls eine neue „Figur“) mit einer Botschaft über den geheimen Aufenthaltsort des Todessterns losschicken kann. Als die Storm-Troopers der bösen „First Order am Ende alle Gefangenen töten, ist einer von Ihnen, Finn genannt, so angewidert, dass er desertiert und dabei gleich den gefangen gehaltenen Poe mitnimmt. Der Android BB-8 schafft es bis zu einer entfernten Siedlung, wo es bei der verarmten Schrottsammlerin Rey (Daisy Ridley) Unterschlupf findet. Hierher kommt auch Finn (John Boyega) auf seiner Flucht und beide lernen sich kennen. Hier treffen sie ebenfalls auf den alten Han Solo (Harrison Ford), der ihnen zu fliehen hilft, als sich die Truppen der „First Order“ nähern. Und die Geschichte nimmt seinen Lauf…

 

Es würde keinen Sinn machen alles zu erzählen, dies würde Euch auch die Spannung nehmen und außerdem den Rahmen dieses Textes sprengen. Das am Ende die Guten siegen und der Todesstern zerstört wird, braucht man eigentlich nicht extra zu erwähnen, es ist selbstverständlich. Aber noch eines am Schluss: Wer letztlich zur Macht erweckt wird verrate ich nicht, das müsst Ihr schon selbst herausfinden.

 

Noch eine Kritik:

 

Der Film ist toll gemacht, hat eine spannende Handlung und auch überzeugende Schauspieler. Gerade die beiden jungen Hauptdarsteller sind toll und Daisy Ridley wird man sicher noch häufiger auf der Leinwand sehen. Der Auftritt von Harrison Ford als alter Han Solo ist zwar recht nostalgisch, man wird aber das Gefühl nicht los, das er sich irgendwie am falschen Platze fühlte – er spielt immer so, als wäre er in einem Kindergarten und müsste 10 – jährigen etwas vorspielen. Aber wahrscheinlich hat er die Rolle auch nicht sehr ernst genommen. Trotzdem, wenn man bedenkt, dass er durch seine Rolle im ersten Film von 1977 die große Chance zum Weltstar bekam – und sie auch nutzte!

 

Star Wars © Walt Disney Germany

Star Wars © Walt Disney Germany

 

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Founder & Editorial Director of kultur24.berlin ug.
Founder & Editorial Director of kultur24 TV on Youtube.
Former correspondent for fashion in Paris.
Photographer, writer and filmmaker.

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.