Die neuen Filme im Kino

"A World Beyond", credit: Walt Disney Pictures

Die neuen Filme im Kino

Von Holger Jacobs

Fotos: Filmverleiher

Donnerstag, 21.5.2015. Heute kann ich gleich 5 Filme empfehlen, einen neuen George Clooney Film, einen Film über den wohl seltsamsten und mysteriösesten Mordfall in Italien, einen Liebesfilm aus Israel zwischen einem Araber und einer Jüdin, einen französischen Dokumentarfilm über den Deutschen Herbst und zum Schluss einen halbdokumentarischen Streifen über das wilde Berlin der 70er und 80er Jahre.

A WORLD BEYOND“ – Sci-Fi – USA – 2015

Regie: Brad Bird

Cast: George Clooney, Britt Robertson, Hugh Laurie, Raffay Cassidy

Filmverleih: Walt Disney Germany

Der neue Film von George Clooney ist eine Mischung aus Science Fiction und Kindermärchen. Und deshalb natürlich ein klassischer Film über Gut und Böse und die Hoffnung auf eine bessere Welt in der Zukunft (daher auch der Originaltitel: „Tomorrowland“). Die junge und aufgeweckte Casey (Britt Robertson, „Kein Ort Ohne Dich“) bekommt Visionen einer perfekten Welt in einem anderen Universum. Dies bringt sie mit dem Erfinder Frank (George Clooney) zusammen, der schon in dieser Parallelwelt, genannt Tomorrowland, war und von dort aber vom bösen David Nix (Hugh Laurie, der „Dr. House“) verstoßen wurde. Gemeinsam wollen sie nun in dieses Wunderland zurückkehren, um es vor dem Bösen zu retten.

 

A World Beyond, © Walt Disney Pictures

A World Beyond, © Walt Disney Pictures

DIE AUGEN DES ENGELS“ – Drama – GB – 2014

Regie: Michael Winterbottom

Cast: Daniel Brühl, Kate Beckingsale, Cara Delivingne

Filmverleih: Concorde Filmverleih

Wer kann sich nicht an den mysteriösen Mordfall 2007 in Perugia/ Italien erinnern, als die britische Studentin Meredith Kercher brutal ermordet wurde und ihre amerikanische Mitbewohnerin, Amanda Knox, die von der Presse als „Engel mit den Eisaugen“ betitelt wurde, des Mordes an ihrer Mitbewohnerin verurteilt wurde. Das Berufungsgericht hob das Urteil dann wegen Mangels an Beweisen wieder auf, ein anderes Gericht bestätigte das erste Urteil wieder und am 27. März diesen Jahres wurde Amanda Knox dann endgültig von allen Vorwürfen frei gesprochen. Michael Winterbottom ist für seine schwierigen Themen bekannt. Hier zeigt er den Fall aber nur im Hintergrund. Es geht vielmehr um den jungen Regisseur Thomas (Daniel Brühl), der für eine englische Filmproduktionsfirma über den Fall recherchieren soll, um daraus einen Film zu machen. Also reist er nach Italien, quartiert sich in ein kleines Hotel im selben Ort ein, wo der Mord geschah. Journalisten aus der ganzen Welt sind ebenfalls dort, um darüber zu schreiben. Gleich am zweiten Tag landet er mit Jessica (Kate Beckingsale), einer Journalistin eines großen amerikanischen Blattes, im Bett. Doch er hat große Schwierigkeiten sich in den Fall einzuarbeiten, immer wieder wird er mit sich und seiner Lebenssituation konfrontiert, die ihn unglücklich und depressiv macht. Die Affäre mit Jessica ist deshalb auch nur von kurzer Dauer. Dann lernt er zufällig Melanie (Cara Delivingne) kennen, die, genau wie das Mordopfer, eine Studentin aus England ist und hier studiert. Und auch noch in der selben Bar arbeitet, um sich nebenbei etwas Geld zu verdienen. Doch anstatt gleich mit Ihr den selben Weg zu bestreiten, wie mit Jessica, machen sie nur gemeinsame Ausflüge in die Umgebung oder treffen sich am Abend mit Freunden. Aber wird ihn das aus seiner Melancholie holen? Oder werden sie jemals ein Paar werden…?

Die Augen des Engels © Concorde Filmverleih

Die Augen des Engels © Concorde Filmverleih

 

MEIN HERZ TANZT“ – Drama – Israel – 2014

Regie: Eran Riklis

Cast: Tawfeek Barhom, Danielle Kitzis

Filmverleih: NFP

Ein schöner kleiner Film über die Schwierigkeiten des Zusammenlebens zwischen Israelis und Arabern in Palästina. Der junge Eyad wird von seinen arabischen Eltern auf eine israelische Eliteschule geschickt, um eine gute Ausbildung zu bekommen. Doch dort wird er von den anderen nur schickaniert. Als er sich in die Jüdin Naomi verliebt, fühlt er endlich so etwas wie Glück. Doch die Eltern beider Kinder sind strikt gegen diese Beziehung. Der Film ist eine Parabel über das schwierige Nebeneinander zweier sehr unterschiedlicher Kulturen.

Mein Herz tanzt © NFP Filmverleih

Mein Herz tanzt © NFP Filmverleih

 

B-MOVIE – LUST UND SOUND IN WEST-BERLIN 1979-1989

Dokumentation – DE – 2015

Regie: Jörg Hoppe, Klaus Maeck, Heiko Lange

Filmverleih: Interzone Pictures

Die Doku zeigt die wilden Zeiten des alten West-Bertlins noch vor dem Mauerfall, als die wilde Jugend die Stadt eroberte, die keine Sperrstunde kannte. Sub–und Popkultur begegneten sich, genauso wie Künstler, Musiker, Politradikale, Hausbesetzer und Intellektuelle – in Berlin war Platz für alle.

B-Movie © Interzone Pictures

B-Movie © Interzone Pictures

 

UNE JEUNESSE ALLEMANDE – Eine deutsche Jugend“ – Dokumentation – FR, DE, 2015

Regie: Jean-Gabriel Périot

Filmverleih: W-Film

Dieser Film knüpft an den vorherigen „B-Movie“ Film an, er spielt ebenfalls in großen Teilen in Berlin, konzentriert sich aber auf die politischen Geschehnisse im Deutschland der 60er und 70er Jahre. Die Jugendlichen dieser Generation wollten eine neue Gesellschaft und gleichzeitig sich distanzieren vor den Gräueltaten ihrer Väter. Deshalb vollzog sich der Wandel in der BRD auch viel radikaler, als bespielweise in Frankreich, wo man zwar auf die Barrikaden ging und ein Generalstreik nach dem anderen das Land lahmlegte, es wurden aber keine Kaufhäuser in die Luft gejagt und Menschen ermordet. Wie es dazu in Deutschland kam, versucht diese Dokumentation mit Ausschnitten aus Originalfilmen aufzuzeigen (u.a. auch von R.-M. Fassbinder). Intelligent und lehrreich.

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Fotograf und Journalist

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.