Foreign Affairs Festival in Berlin

Mount Olymp credit: Troublyn/ Jan Fabre

Foreign Affairs Festival in Berlin

Von Holger Jacobs

Holger-love1-100a

26.06.2015. Seit gestern findet zum vierten Mal das Festival „Foreign Affairsin Berlin statt mit 21 Aufführungen in 10 Tagen, vom 25.06. – 5.07.2015. Übergeordnetes Thema: Die Zeit.

Foreign Affairs sieht sich als Festival für alternative Formen der Bühnendarstellung. Von Tanz über Musik und Performances will es ein Forum geben für die Verbindung von Bildender und Darstellender Kunst. Highlight ist sicher die 24 Stunden dauernde Aufführung von „Mount Olymp“ des belgischen Tänzers und Choreographen Jan Fabre. In seiner Performance stellt er den Faktor Zeit zum Faktor Ermüdung und Erschöpfung. Die Vorstellung beginnt am 27. Juni um 16.00 Uhr und endet am 28. Juni um 16.00 Uhr. Für die Zuschauer stehen Feldbetten und Zelte bereit, wo sie sich zwischendurch ausruhen können. Erinnerungen werden wach an die berühmte Faust Inszenierung von Peter Stein zur Expo 2000 in Hannover, als er das komplette Stück, Teil 1 und 2, mitsamt aller seiner 12.110 Versen innerhalb von 22 Stunden, aufgeteilt auf 2 Tage, aufführen ließ. Das war auf jeden Fall ein Eintrag in das Guiness Buch der Rekorde wert…

Zu bemerken wäre noch die Mammut-Produktion der Forced Entertainment Company (siehe angehängtes Video) aus dem englischen Sheffield, die an 9 Tagen alle 36 Dramen von Shakespeare aufführen wird. Allerdings werden der oder dem Vortragenden ( immer nur eine Frau oder ein Mann sind präsent) jeweils nur 40 Minuten gegeben – klingt spannend!

Jetzt Tickets kaufen

Ich werde mir morgen den Shakespeare „ King Lear“ um 21. Uhr ansehen, für die Jan Fabre-Nacht habe ich leider keine Karten mehr bekommen – Schade!

Für solche wie mich, die nicht dabei sein können, bietet Jan Fabre einen Livestream an unter http://mountolympus.be/

Für alle Teilnehmen und Zuschauer: Have fun!

 

"Mount Olymp" credit: Troublyn/ Jan Fabre

3 Bilder, hier: „Mount Olymp“ credit: Troublyn/ Jan Fabre

 

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Fotograf und Journalist

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.