Helmut Newton – Permanent Loan Selection

© Helmut Newton, "Sie kommen", 1981, credit: Helmut Newton Foundation

Helmut Newton – Permanent Loan Selection

Wertung: 🙂 🙂 🙂 🙂       (vier von fünf möglichen)

Von Holger Jacobs

5.12.14. Am 26. November 2014 eröffnete die neue Ausstellung in der Helmut Newton Foundation am Bahnhof Zoo in Berlin-Charlottenburg mit dem Thema „Permanent Loan Selection“.

Worum geht es?

Ein Jahr vor seinem Tod 2004 gründete der berühmte Modefotograf Helmut Newton seine Stiftung in Berlin und übergab ihr mehrere Hundert Orginialvergrößerungen (sog. Vintage) seiner Arbeiten. Zusammen mit späteren Abzügen (Late Prints) wurde eine neue Ausstellung zusammengestellt, die die drei wichtigsten Genres zeigt, in denen Helmut Newton hauptsächlich tätig war: Im Bereich der Portrait – Akt – Mode – Fotografie.

Newton wurde am 31.10.1920 in Berlin geboren. Mit 16 verließ er die Schule und wurde Assistent bei der Fotografin Yva in der Schlüterstrasse 45 in Berlin-Charlottenburg. 1938 musste Yva wegen ihrer jüdischen Herkunft das Atelier schließen und wurde 1942 mit ihrem Mann in das KZ Sobibor deportiert und dort ermordet. Helmut Newton (eigentlich Helmut Neustädter) wurde von seinen jüdischen Eltern nach Singapur und später Australien geschickt und verließ Berlin am 5. Dezember 1938 mit dem Zug vom Bahnhof Zoo. Er sah Yva nie wieder.

Umso erstaunlicher ist es, dass er seinen gesamten Nachlass der Stadt Berlin überlassen hat. Als wenn er in irgendeiner Form wieder in seine alte Heimat zurückkommen wollte. Die Stadt Berlin, zusammen mit der Stiftung Preussischer Kulturbesitz, hatten sich große Mühe gegeben einen geeigneten Ort für die Sammlung zu finden. Schließlich fand man das alte Offizierskasino am Bahnhof Zoo, ein schöner Bau aus dem Jahr 1909, welcher im Krieg zum Glück verschont geblieben war. Die Stadt hatte es nach 1945 erworben und seitdem diente es verschiedenen kulturellen Einrichtungen als Lager und Bibliothek. Erst durch die Helmut Newton Stiftung bekam es neues Leben eingehaucht und erstrahlt jetzt im neuen Glanz als Museum für Fotografie.

Die Ausstellung ist noch bis zum 15. Mai 2015 zu sehen. Öffnungszeiten Di-Mi 10-18 Uhr, Do 10-20 Uhr, Sa-So 11-18 Uhr

 

"Sie kommen (Big Nudes)", 1981

30 Bilder, hier: „Sie kommen (Big Nudes)“, 1981

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Fotograf und Journalist

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.