James Blunt – The Afterlove Tour 2017

James Blunt © Holger Jacobs

James Blunt – The Afterlove Tour 2017

 

Von Holger Jacobs

20.10.2017

 english text below

Das James Blunt Konzert in der Mercedes-Benz Arena in Berlin

Es gibt sicher kaum einen größeren Kulturschock , als an einem Abend die Oper „Pelléas et Mélisande“ von Debussy zu hören und am nächsten Tag in ein James Blunt Konzert zu gehen. Welches von beiden der Zuhörer als gut oder schlecht empfindet ist natürlich Geschmackssache. Und ich selbst könnte gar nicht genau sagen, wem ich den Vorzug geben würde. Es ist ja nicht nur musikalisch, sondern auch atmosphärisch ein völliger Unterschied, ob ich nun in die Komische Oper gehe und ca. 900 Zuschauer andächtig dem Geschehen auf der Bühne zusehen, oder ich in einer riesigen Halle stehe und um mich herum 10.000 Zuhörer hopsen, tanzen und mitsingen.

James Blunt wurde 1974 in eine englische Militärfamilie hineingeboren. So verbrachte er die ersten Jahre seines Lebens im deutschen Soest (Nordrhein-Westfalen), wo sein Vater viele Jahre bei der Rheinarmee stationiert war. Zurück in Großbritannien musste demzufolge erst eine 6-jährige Militärlaufbahn absolviert werden, bevor sich der junge James Blunt seiner Leidenschaft der Musik zuwenden konnte.

Im Jahre 2003 lernte er die damals in England recht bekannte Sängerin und Songschreiberin Linda Perry kennen, die ihm zu einem Vertrag mit dem Platten Label Custard Records verhalf. Mit dem Vertrag in der Tasche reiste er nach Los Angeles und produzierte sein Album mit Namen „Back to Bedham“.

Der Erfolg war zunächst mäßig, doch konnte er 2004 als Vorgruppe bei einem Konzert von Elton John auftreten. Die ersten beiden Single-Auskoppelungen, die Singles „High“ und „Wisemen“ blieben bei Platz 44 hängen oder kamen erst gar nicht unter die Top 100. Erst als James Blunt das Lied „You’re beautiful“ 2005 auskoppelte und auf den Markt brachte kam der Durchbruch. Es landete auf Platz 1 der Single Charts in mehreren Ländern gleichzeitig, zudem gab es einen MTV European Video Music Award und einen deutschen Echo Preis. Und damit stieg auch das Album „Back to Bedlam“ auf Platz 1. Der Song „You’re beautiful“ ist auch bis heute sein größter Hit geblieben.

Hier unser kleines Video vom Konzert am 16.10.2017 mit Ausschnitten aus „OK“ auf kultur24 TV:

Am 25. März 2017 kam sein 5. Studioalbum auf den Markt. Die Tour dazu begann schon Anfang 2017 , zunächst noch in kleineren Studios, später ab Mai auch in großen Hallen. In Deutschland sind allein 6 Konzerte geplant, das letzte am 21. Oktober in Hannover. Sicher seiner alten Heimat und seiner vielen Fans  hierzulande geschuldet.

Der Erfolg von James Blunt beruht auf mehreren Eigenschaften. Zunächst sieht er nett und hübsch aus und ist das, was sich jede Mutter als Schwiegersohn wünscht. Weshalb wohl auch die Mehrzahl der Damen im Konzert so zwischen 30 und 60 Jahre alt sind. Und genauso ist auch seine Musik. Sie ist sehr harmonisch, baut auf vertrauten Klängen auf und lässt sich leicht nachsingen – bzw. trällern. Man kann sie nebenbei beim Bügeln hören oder auch bei einer Autofahrt in die untergehende Sonne hinein.

Die Lieder fangen fast alle ruhig an, steigern sich dann mit einem starken Gitarrenriff und enden dann wieder ruhig. Von den 20 Liedern, die James Blunt in Berlin sang, sind gut ¾ langsame Schmuselieder und nur wenige richtig schnelle Tanzlieder. So zum Beispiel sein neustes „OK“, welches er zusammen mit DJ Robin Schulz einstudiert hat. Daneben kamen beim Publikum auch die alten Lieder „High“ und das Lied „Postcard“ besonders gut an. Bei seiner Aufforderung doch sein Handylicht anzumachen und mitzusingen, waren sofort alle Zuhörer dabei. Ein wogendes Lichtermehr umgab mich. Mit einem glücklichen Lächeln sind dann nach 1 ½ Stunden Konzert alle brav nach Hause gegangen.

22 Photos: James Blunt in concert, Mercedes-Benz Arena Berlin, 16.10.2017, Foto: Holger Jacobs

 

 english text

James Blunt – The Afterlove Tour 2017
By Holger Jacobs
20/10/2017
There is certainly no greater cultural shock than listening to Debussy’s opera „Pelléas et Mélisande“ on one evening and the next day a James Blunt concert. Which of both the listener likes more is, of course, a question of your preferences. But even myself could not say exactly who I would prefer. It is not only musically different, but also atmospheric, whether I am going to the Komische Oper and watch some 900 spectators on the stage, or I am standing in a huge hall and hop around 10,000 listeners, dancing and singing.
James Blunt was born in 1974 into an English military family. Thus he spent the first years of his life in the German Soest (North Rhine-Westphalia), where his father had been stationed for many years at the Rhine Army. Back then, in the UK, a 6-year military run had to be completed before the young James Blunt could turn to his passion for music.
In 2003, he became acquainted with the singer and songwriter Linda Perry, who was then well known in England, and who helped him to a contract with the record label Custard Records. With the contract in his pocket he traveled to Los Angeles and produced his album called „Back to Bedham“.
The success was initially moderate, but he was able to perform as a support group in 2004 for a concert by Elton John. The first two single releases, the singles „High“ and „Wisemen“, remained at 44th place in the charts or did not even come under the top 100. Only when James Blunt released the song „You’re Beautiful“ in 2005 came the breakthrough. It landed at number 1 of the single charts in several countries at the same time, and it got a MTV European Video Music Award and a German Echo Award. And so the album „Back to Bedlam“ also rose to 1. The song „You’re Beautiful“ has remained to this day its biggest hit ever.
On March 25, 2017, his 5th studio album came out on the market. The tour began at the beginning of 2017, initially in smaller studios, and later in May also in large halls. For Germany alone, 6 concerts are planned, the last one on 21 October in Hanover. Owed to his old home and his many fans here.

The success of James Blunt is based on several characteristics. At first he looks nice and handsome, and is what every mother wants as a son-in-law. The majority of the ladies in the concert are probably between 30 and 60 years old. And so is his music. It is very harmonious, build on familiar sounds and can be easily sung – or warbled. You can also hear his music while ironing, or even drive your car into the sunset.
The songs almost all begin calmly, then increase with a strong guitar reef and then end quiet again. Of the 20 songs that James Blunt sang in Berlin are around ¾ slow choruses and only a few really fast dance songs. For example, his new „OK“, which he has rehearsed with DJ Robin Schulz. In addition, the old songs „High“ and the song „Postcard“ were particularly well received. At his invitation to sing and swing the handylights, all the listeners were immediately present. A surging glimmer of light surrounded me. With a happy smile after 1 ½ hours of concert everyone went home.

 

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Fotograf und Journalist