Jennifer Lawrence in Berlin

Jennifer Lawrence - Passengers Foto: Holger Jacobs

Jennifer Lawrence in Berlin

 

 

Von Holger Jacobs

holger-love1-100

6.12.2016

Liebe Kulturfreunde,

wenn ein Oscar Preisträger in Berlin verweilt, dann wird man aufmerksam. Wenn es sich dann auch noch um die überaus attraktive Jennifer Lawrence handelt, die mit der Kino Trilogie „DIE TRIBUTE VON PANEM“ ein internationaler Superstar wurde, erst recht.

Jennifer Lawrence wurde 1990 in Louisville/ Kentucky geboren und hatte bereits mit 16 Jahen ihre ersten Fernsehauftritte in Serien wie „Monk“ und „Cold Case“. 2008 spielte sie an der Seite von Charlize Theron und Kim Bassinger ihren ersten Spielfilm „THE BURNING PLAIN“ von Guillermo Arriagas, wofür sie auf dem Filmfestival in Venedig im selben Jahr den Marcello Mastroianni-Preis für die beste Nachwuchsschauspielerin bekam.

Für ihre Hauptrolle 2010 in „WINTER’S BONE“ bekam sie bereits eine Oscarnominierung und 2 Jahre später, 2013, bekam sie den begehrten Preis dann wirklich ausgehändigt für ihre Rolle in „SILVER LININGS“.

"PASSENGERS", Pressekonferenz im Hotel Adlon, Jennifer Lawrence und Chris Pratt, Foto: Holger Jacobs

„PASSENGERS“, Pressekonferenz im Hotel Adlon, Jennifer Lawrence und Chris Pratt, Foto: Holger Jacobs

Gerüchten zufolge soll sie auch für die Rolle der Bella in der „Twilight“ Trilogie vorgesehen gewesen sein.

Von 2012 – 2015 kam dann der große internationale Durchbruch mit „THE HUNGER GAMES“ („Die Tribute von Panem“), der weltweit Millionen in die Kinos lockte. Mit über 50 Millionen Dollar Jahreseinkommen ist sie zurzeit die best-verdienensde Schauspielerin der Welt.

Neben den großen Kino-Serien wie „PANEM“ oder auch „X-MEN“ spielt sie ebenfalls Rollen in anderen Hollywood Groß-Produktionen. Wie jetzt auch in diesem Film „PASSENGERS“ von Morten Tyldum („The Imitation Game“).

Hierin spielt sie zusammen mit dem US-amerikanischen Schauspieler Chris Pratt („Moneyball“, „Jennifer’s Body“) eine von zwei Passagieren, die zu einem neuen Leben auf einen anderen Planeten geschickt werden. Doch lange bevor sie dort ankommen erwachen sie viel zu früh aus ihrem künstlichen Schlaf. Was und wer hat sie gestört?

Auf der Pressekonferenz am 2. Dezember im Hotel Adlon in Berlin waren beide gut aufgelegt und machten so manche Scherze über ihre gemeinsame Zeit bei den Dreharbeiten.

Und Jennifer Lawrence in „real life“ zu erleben macht richtig Spass. Sie erscheint genauso wie in ihren Filmen, schlagfertig, hübsch und selbstbewusst. Und immer mit einem kleinen Schalk im Nacken. Überaus sympathisch. Man könnte sich durchaus vorstellen, mit ihr stundenlang quatschend in irgendeiner Bar in der tiefsten Provinz von Amerika zu verbringen. Ihr Lachen ist ansteckend.

Auf unserem Video könnt Ihr es nachvollziehen auf kultur24.berlinTV

Nach knapp einer Stunde war Schluss und beide verschwanden wieder hinter einer Tür an der Seite des Raumes. Schade. Man hätte sie durchaus noch länger genießen können. Aber sie hatte ja gesagt, dass sie Berlin regelmäßig besucht und sie die Stadt auch bereits gut kennt. Allein für alle ihrer drei „Panem“ Filme ist sie auf Promo Tour in Deutschlands Hauptstadt gewesen.

Und es wird nicht das letzte Mal gewesen sein.

„PASSENGERS“ – Filmstart am 5. Januar 2016
Regie: Morten Tyldum
Mit: Jennifer Lawrence, Chriss Pratt, Michael Sheen, Laurence Fishburne

"PASSENGERS", Pressekonferenz im Hotel Adlon, Jennifer Lawrence und Chris Pratt, Foto: Holger Jacobs

„PASSENGERS“, Pressekonferenz im Hotel Adlon, Jennifer Lawrence und Chris Pratt, Foto: Holger Jacobs

 

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Fotograf und Journalist