Jil Sander im Museum Angewandte Kunst

Jil Sander Museum Angewandte Kunst © Peter Lindbergh/ Paul Warchol

Jil Sander im Museum Angewandte Kunst

 

Von Christiane von Zitzewitz

16.12.2017

 english text below

Ausstellung „Jil Sander – Präsens“ im Museum für angewandte Kunst in Frankfurt vom 4.11.2017 – 6.5.2018

Es hätte wohl kaum einen passenderen Rahmen als das Museum Angewandte Kunst in Frankfurt geben können, für die noch bis zum 6. Mai 2018 währende Ausstellung „Jil Sander Präsens“.

Die lichtdurchfluteten, weitläufigen Räume bilden eine ideale Symbiose mit den auf schlichten weißen Figuren drapierten Entwürfen der genialen Designerin.

Jil Sander (eigentlich Heidemarie Jiline Sander), 1943 im schleswig-holsteinischen Wesselburen geboren, beginnt nach ihrer Mittleren Reife ein Textilingenieur-Studium in Krefeld, um im Anschluss 1964 als Austauschstudentin für ein Jahr nach Los Angeles zu gehen. Nach Hamburg zurückgekehrt, arbeitet sie als Moderedakteurin für verschiedene Frauenzeitschriften.

15 Photos: Ausstellung „JIL SANDER.PRÄSENS“ im Museum Angewandte Kunst, Foto: Christiane von Zitzewitz

Was sie sieht, entspricht nicht ihren Vorstellungen von Mode und auch nicht dem, was sie seismografisch an ästhetischen Erwartungen in einer sich ändernden Gesellschaft erspürt. Sie beginnt selbst Mode zu entwerfen, die sich durch dezente Farbigkeit und formaler Strenge auszeichnet. 1968 eröffnet sie im Hamburger Stadtteil Pöseldorf ihr erstes Geschäft, 1979 beginnt sie mit den Parfums Jil Sander Woman  Pure und Man Pure die Entwicklung ihrer eigenen Duft- und Pflegeprodukte, welche zu Klassikern werden, wie der zehn Jahre später lancierte Duft Jil Sander Sun.

Mit ihrem Willen zur Gestaltung entfaltet sie eine erfinderische Begabung, die über neue Schnitt-, Web- Verarbeitungs – und Fertigungstechniken zu einer neuen Formensprache in der Mode führt. Sie tritt als Reformerin an, unbeeindruckt von Modediktaten und den Zwängen von Prèt-á- Porter und Couture.

Sie eröffnet Frauen die Möglichkeit, sich vom Dekorativen zu befreien. Opulenz findet bei ihr in der Dreidimensionalität der Schnitte, im ausgesucht erlesenen Handwerk und im Material statt. Das Äußere aber bleibt puristisch. Seit den 1980er Jahren präsentiert Jil Sander ihre Kollektionen zweimal im Jahr auf der Mailänder Modewoche. Überaus erfolgreich, wandelt sie 1989 ihre GmbH in eine Aktiengesellschaft um und führt ihr Unternehmen an die Frankfurter Börse. Es folgen Niederlassungen in New York, Paris. London und Tokio. Mit den Shop-in-Shops werden es mehr als hundert weltweit.

Erste Boutique Jil Sander in Hamburg-Pöseldorf, Foto: Holger Jacobs

Neben unzähligen Preisen und Auszeichnungen, erhält sie 1995 das Bundesverdienstkreuz für hervorragende Leistungen für das Allgemeinwesen.

Für Männer hält sie ab 1997 eine Mode bereit, die mit innovativen Stoffen und völlig neuen Schneiderkonstruktionen der Rosshaar- und Canvas-Einlagen die natürliche Figur betont. „Wer Jil Sander trägt, ist nicht modisch, sondern modern“, so sagte sie einmal selbst.

Nach dem Übergang ihrer Marke an das italienische Unternehmen Prada schreibt Jil Sander mit ihren +J-Kollektionen für die weltweit agierende japanische Bekleidungskette Uniqlo abermals Geschichte. Das Motto ihrer Linie heißt „Luxury in simplicity, purity in design, beauty and comfort for all“.

2012 kehrt Jil Sander erneut als Kreativdirektorin zu der gleichnamigen Marke zurück, eine Position, die sie zwei Jahre darauf aus privaten Gründen aufgibt. Inzwischen befindet sich JIL SANDER im Besitz der japanischen Firma Onward Holdings Co.,Ltd..

Ihre letzte Kollektion entwarf sie im Frühling/Sommer 2014.

Thematisch gliedert sich die von Matthias Wagner K in enger Zusammenarbeit mit Jil Sander kuratierte Ausstellung in die Bereiche Laufsteg, Backstage, Atelier, Modekollektionen, Accessoires, Kosmetik, Modefotografie und Kampagnen, Mode und Kunst, Architektur und Gartenkunst. Sie bespielt das gesamte Museumsgebäude auf rund 3.000 Quadratmetern.

„Jil Sander . Präsens“
04.11.2017 – 06.05.2018
Museum Angewandte Kunst
Schaumainkai 17
60594 Frankfurt

Öffnungszeiten, Mo geschlossen, Di, Do-So   10-18 Uhr, Mi 10-20 Uhr. Eintritt 12 Euro. Am letzten Samstag im Monat ist der Eintritt frei.

15 Photos: Kollektion Jil Sander 2004/ 2005, Model Lily Donaldson, Foto: David Sims

 

 english text

Exhibition „Jil Sander – Present“ at the Museum of Applied Arts in Frankfurt from 4.11.2017 – 6.5.2018

There could hardly have been a more appropriate setting than the Museum Angewandte Kunst in Frankfurt for the exhibition „Jil Sander Present“, which will last until 6 May 2018.
The light-flooded, spacious rooms form an ideal symbiosis with the designs of the ingenious designer draped on simple white figures.
Jil Sander (actually Heidemarie Jiline Sander), born in 1943 in Wesselburen in the Schleswig-Holstein, begins after her middle maturity a textile engineering studies in Krefeld, to go in 1964 as an exchange student for one year to Los Angeles. Back in Hamburg, she works as a fashion editor for various women’s magazines.
What she sees does not correspond to her notions of fashion and not what she senses seismographically about aesthetic expectations in a changing society. She begins to design fashion that is characterized by discreet colors and formal rigor. In 1968 she opened her first shop in the Hamburg district of Pöseldorf. In 1979 she began developing her own fragrance and skin care products, which became classics, such as the fragrance Jil Sander Sun, launched ten years later, with the perfumes Jil Sander Woman Pure and Man Pure.
With her desire for design, she unfolds an inventive talent that leads to a new formal idiom in fashion through new editing, weaving, and manufacturing techniques. She acts as a reformer, unimpressed by fashion dictates and the constraints of prèt-á-porter and couture.
It gives women the opportunity to free themselves from the decorative. Opulence takes place in her in the three-dimensionality of the cuts, in selected exquisite craft and in the material. The exterior, however, remains puristic. Since the 1980s, Jil Sander presents her collections twice a year at the Milan Fashion Week. Extremely successful, she transformed her GmbH into a public limited company in 1989 and leads her company to the Frankfurt Stock Exchange. This is followed by branches in New York, Paris. London and Tokyo. With the shop-in-shops there will be more than one hundred worldwide.

In addition to countless awards and distinctions, in 1995 she receives the Federal Cross of Merit for outstanding achievements in the general field.
For men, she has a fashion ready since 1997, which emphasizes the natural figure with innovative fabrics and completely new tailoring of horsehair and canvas insoles. „Anyone who wears Jil Sander is not fashionable, but modern,“ she once said herself.
Following the transfer of her brand to the Italian company Prada, Jil Sander continues to write history with her + J collections for the global Japanese clothing chain Uniqlo. The motto of their line is „Luxury in simplicity, purity in design, beauty and comfort for all“.
In 2012, Jil Sander returns as creative director to the brand of the same name, a position she gives up two years later for personal reasons.
Meanwhile, JIL SANDER is owned by Japanese company Onward Holdings Co., Ltd ..
Her last collection was designed in spring / summer 2014.
Thematically, the exhibition, curated by Matthias Wagner K in close collaboration with Jil Sander, is divided into catwalks, backstage, studio, fashion collections, accessories, cosmetics, fashion photography and campaigns, fashion and art, architecture and garden art. It plays the entire museum building on approximately 3,000 square meters.

„Jil Sander . Present“
04.11.2017 – 06.05.2018
Museum of Applied Arts
Schaumainkai 17
60594 Frankfurt

opening hours
Mo closed
Tue, Thu-Sun 10-18 clock, Wed 10-20 clock

Admission 12 euros
On the last Saturday of the month, admission is free.

Christiane von Zitzewitz

Author: Christiane von Zitzewitz

Journalistin und Buchhändlerin

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.