Maxim Gorki Theater – Der neue Spielplan

Maxim Gorki Theater 2015 © Holger Jacobs

Maxim Gorki Theater – Der neue Spielplan

Von Holger Jacobs

Holger-love1-100a

29.8.2015

Das kleinste der staatlichen Theaterhäuser in Berlin bleibt auch in der neuen Spielzeit eine kleine Perle. Intendantin Shermin Langhoff, seit 2012 im Amt, verfolgt weiter ihren Weg mit zeitgenössischen Stücken und Arbeiten mit türkischem Kolorit. Langhoff, 1969 in der Türkei geboren und mit neun Jahren in die Bundesrepublik Deutschland gekommen, heiratete 1996 den Theaterregisseur Lukas Langhoff, der wiederum der Sohn des berühmten Theaterregisseurs Thomas Langhoff ist. Der Ost-Berliner Thomas Langhoff übernahm gleich nach der Wende die Intendanz des Deutschen Theater Berlin und machte daraus eines führenden Theaterhäuser im deutschsprachigen Raum. Also viel Theatertradition im Hause Langhoff und die Schwiegertochter Shermin weiß sich dieser Herausforderung zu stellen. Vor allem ist sie die erste Intendantin in Deutschland die auch Konsequent auf türkische Autoren, türkische Themen und Schauspieler mit türkischem Hintergrund setzt.

 

Aber nicht nur: Mit der Neuproduktion „THE SITUATION“, Premiere am 4. September 2015, zeigt Shermin Langhoff ein weiteres Stück der aus Israel stammenden Yael Ronen, die sich in ihrer neuen Arbeit mit dem Zusammenleben von Syrern, Palästinensern und Israelis beschäftigt, die aus ihrem ursprünglichen Herkunftsland geflüchtet sind und nun in Berlin, speziell in Kreuzberg-Neukölln, eine neue Heimat gefunden haben. Das verspricht ein spannender Abend zu werden.

 

Weitere Premieren im September 2015:

 

5. September 2015 – „NEW VOICES – THE JUDGEMENT DAY“, ein Abend mit drei kleinen Einaktern von drei verschieden Autoren.

 

18. + 19. September 2015 – „THE SALT OF THE MEDITERRANEAN SEA“ ist ein 2-tätiges Musikfestival mit traditionellen Klängen aus der Türkei, Syrien, Libanon, Palästina und Tunesien.

 

24. September 2015 – „UND DANN KAM MIRNA“ – Uraufführung, Buch von Sybille Berg, Regie von Sebastian Nübling. Die Stück zeigt eine Frau, die mit ihrer Tochter auf gepackten Koffern sitzt und auf den Umzugwagen sitzt. Vergangenes wird aufgewärmt, Enttäuschungen werden ausgesprochen und für Versäumnisse werden Entschuldigungen gesucht. Und die Tochter Mirna? Wird sie vielleicht ähnlich enden, wie ihre Mutter? Oder wird sie einen eigenen Weg finden?

 

29. September 2015 – „ON FIRE“ – eine neue Choreographie von der argentinischen Tänzerin Constanza Macras, die auch in der Schaubühne zum „Tanz im August“ mit ihrer Kompanie Dorky Park am 3.9.2015 zu sehen sein wird. Im Maxim Gorki Theater zeigt sie ein Stück, welches sie im letzten Jahr in Johannesburg zur Premiere brachte und in dem es um Traditionen und kulturelles Erbe im Kontext von Kolonialismus geht. Constanza Macras gehört mittlerweile neben Sasha Waltz zur wichtigsten Choreographin in Berlin.

Maxim Gorki Theater Berlin - "Und dann kam Mirna"

8 Bilder: Maxim Gorki Theater Berlin – „Und dann kam Mirna“

 

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Fotograf und Journalist

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.