Pulse of Europe – Zeigen, dass wir Europa wollen

Europa und der Stier © Simon Vouet 1640

Pulse of Europe – Zeigen, dass wir Europa wollen

 

Von Dr. Matthias zur Bonsen

7.3.2017

Unser neuer Autor aus Frankfurt, Dr. Matthias zur Bonsen, schreibt heute über eine Initiative zur Rettung Europas. Ein Erlebnisbericht:

Zuerst habe ich genörgelt, als meine Frau mich vor 14 Tagen bat, mitten an einem sonnigen, frühlingsbotenhaften Sonntag aus unserer grünen Vorstadt ins Zentrum von Frankfurt zu fahren, um mit ihr an einer Demo teilzunehmen.

Ich gehe nie auf Demos.

Doch dann war ich unerwartet berührt von dem, was ich hörte, sah und fühlte. Eine Vielzahl blauer Luftballons mit den gelben Sternen Europas. Etwa 2000 Bürger mit blauen Fähnchen und Fahnen, die aus der Mitte der Gesellschaft zu kommen schienen. Menschen, die alle ein paar Stunden eines schönen Sonntagnachmittags opferten, um einem gemeinsamen Wunsch Ausdruck zu verleihen.

Dem Wunsch, dass Europa stärker werden möge, dass es noch mehr zusammenwachse und dass wir nicht in dunkle Zeiten des Nationalismus zurückfallen mögen.

François Mitterand wurde zitiert, sogar beschworen: „Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg.“ Wie wahr!

Berührt hat mich, dass dort so viele Menschen zusammen waren, die Einheit statt Trennung wollen. Dass eine friedliche, heitere, sogar erhebende Stimmung vorherrschte. Dass sie den Holländern (die bald zu wählen haben) in ihrer Sprache „Blijf bij ons“ (Bleibt bei uns) zuriefen.

Dass es eine Aktion war, an der Menschen teilnahmen, die sonst vielleicht ganz unterschiedliche Parteien wählen. Auch dass es um etwas ging, das größer ist als wir selbst … das unsere eigenen Interessen übersteigt. Und als ich am gestrigen Sonntag ein zweites Mal teilnahm, trug auch die am Beethoven-Denkmal von vier Bläsern gespielte Europa-Hymne „An die Freude“ zu dem positiven Geist bei, der das ganze Ereignis erfüllte.

Pulse of Europe ist in Frankfurt entstanden. Es war eine Idee eines einzelnen Ehepaars: Daniel und Sabine Röder. Weil die beiden ihre auf dem heimischen Sofa geborene Idee in die Tat umgesetzt haben, gibt es diese sonntäglichen Demos mittlerweile in 27 deutschen Städten (einschließlich Berlin), in 5 französischen, in Amsterdam und in Bath – und es werden mehr.

Immer um 14:00 h kommen die Befürworter Europas zusammen. Es sind Menschen, die von den lauter gewordenen nationalistischen, sich abgrenzenden und Europa-feindlichen Stimmen aufgewühlt sind. Menschen, die denken, dass die positiven Stimmen jetzt auch deutlich hörbar werden müssen.

Die Demos waren ursprünglich nur bis zum 12. März, dem letzten Sonntag vor den Wahlen in Holland geplant. Doch jetzt sollen sie zumindest in Frankfurt bis zu den französischen Wahlen im Mai stattfinden.

Ihr Motto heißt „Let’s be the pulse of Europe“.

Wer mitmachen will, hier finden Sie die Orte, an denen der „pulse of Europe“ spürbar ist.

Im Deutschen Historischen Museum in Berlin gibt es zurzeit eine Ausstellung zum Thema der Geschichte der Europäischen Union.

 

10 Bilder: Demo „Puls of Europe“ am letzten Sonntag in Frankfurt

 

Dr. Matthias zur Bonsen

Author: Dr. Matthias zur Bonsen

Dr. Matthias zur Bonsen ist Unternehmensberater und Autor mehrerer Bücher. Lebt und arbeitet in der Nähe von Frankfurt.