READ.BERLIN – Literaturtage in Berlin

credit: Read.Berlin

READ.BERLIN – Literaturtage in Berlin

23.4.2015. Zum Welttag des Buches, den die UNESCO seit 1995 an diesem Tag feiert, möchte ich Euch dieses kleine aber feine Literaturfestival in Berlin vorstellen.

Es geht eine Woche lang, vom 24. – 30. April 2015.

Eröffnung ist morgen Abend in der Kalkscheune, Johannisstr. 2 in Berlin-Mitte mit einem Gespräch über den Bürgerkrieg in Syrien: „Dunkle Wolken über Damaskus“. Die Moderation hat  Thomas Böhm, es sprechen die Schauspieler Helmut Polzin und Denis Moschitto mit den Autoren Dima Wannous und Ablud Saeed. Beginn 19.00 Uhr. Eintritt: 11. Euro.

Hier der Pressetext des Veranstalters:

40 Autorinnen und Autoren, 27 Live-Veranstaltungen, 15 Orte und jede Menge online. Vom 24. – 30. April 2015 hat das READ!BERLIN Literaturfestival Premiere. Es ist das erste Literaturfestival, das die Stadt selbst zum Thema hat. Berlin als Ort der Widersprüche und Sehnsüchte, der wechselvollen Vergangenheiten, des Mauerbaus und Mauerfalls, des Electro und Swing, der Jungen und Alten, der Internationalisierung, der Gentrifizierung sowie Verdrängung, der Start-Ups und der vielen Flucht- und Einwanderungsgeschichten. Berlin als Metropole, als Metapher für Um- und Aufbruch. Berlin als Schmelztiegel und Spannungsfeld. Zum Auftakt schildern die in den Libanon und nach Deutschland geflohenen Autor/innen Dima Wannous und Aboud Saeed ihre Eindrücke aus der Zeit vor und während des aktuellen Syrienkrieges. Beide haben die Bilder und Beobachtungen auf jeweils sehr eigene Art literarisch verarbeitet oder stilisiert. Während des Festivals gibt es vier Buchpremieren. Kolja Mensing, Ingo Fietze, Eva Ruth Wemme und Mark Terkessides stellen ihre neuen Werke vor. READ!BERLIN setzt mit den „Vergessenen Premieren“ einen literarischen Stolperstein für Lili Grün und weitere in der Erinnerung verblasste Autoren. Die Newcomer-Autoren Sabine Kray, Andreas von Flotow und Sandra Gugić lesen im Debütantensalon von Britta Gansebohm aus ihren Romanen. READ!BERLIN ist auch das erste Literaturfestival, das mit einem Digitalen Salon, Tweet-Poetry und zwei Online-Reihen der Digitalisierung der Gesellschaft, des Literaturgeschäfts und der neuen Erzählformen Rechnung trägt. Ein weiteres Highlight ist die politische Gesprächsreihe SPEAK!BERLIN, zu der mit Susan Neiman, Thilo Bode, Frank Stauss, Liane Bednarz und Hans-Martin Tillack Autoren verschiedener Sachbücher geladen sind und sich mit Moderator Oliver Lehmann sowie dem Publikum über die Themen ihrer Veröffentlichungen unterhalten. READ!BERLIN blickt bewusst nicht ausschließlich auf den Neuerscheinungsmarkt, sondern fördert gezielt Nachhaltigkeit auf dem Buchmarkt. Das Festival verzichtet weitestgehend auf große internationale Namen. Es gibt noch genügend andere Geschichten, die auf ein Podium gehören. READ!BERLIN bietet diese Bühne. Das vollständige Programm, längere Texte Kontakt: zu den einzelnen Veranstaltungen und Tickets unter: Anna Mandalka read-berlin.de festival@read-berlin.de facebook.com/rbliteraturfestival +49 30 216 36 96

Das weitere Programm der Woche findet Ihr auf http://read.berlin/termine/

Read.Berlin, Taneshia Abt, credit: Read.Berlin

8 Bilder, hier: Read.Berlin, Taneshia Abt, credit: Read.Berlin

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Fotograf und Journalist