Salzburger Festspiele

Salzburger Festspiele Stiftung Mozarteum © Christian Schneider

Salzburger Festspiele

Von Karin Jacobs-Zander

Karin-Portrait-150

22.7.2015.

Die Salzburger Festspiele sind mehr als die Glitzerwelt der Reichen und Schönen, mehr als Event und Party. Hier geben sich seit Jahrzehnten, so auch in diesem Sommer wieder, die Großen aus Oper, Konzert und Theaterwelt die Ehre und das, was geboten wird, ist so facettenreich, so unterschiedlich und oft so spektakulär, dass man außer Atem kommt, wollte man auch nur all die Aufführungen besuchen , die auf den ersten Blick am ambitioniertesten erscheinen. Neben den großen Ereignissen werden dabei oft genug die Besonderen, vielleicht weniger glänzenden künstlerischen Engagements vergessen, die ebenso viel Aufmerksamkeit wie die Stars verdienen würden.   Da gibt es das eine oder andere Künstlergespräch, die Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche, das besondere Kammerkonzert, zeitgenössische Musik „Salzburg Contemporary“ , welche in diesem Jahr dem 90. Geburtstag von Pierre Boulez gewidmet ist, die Aufführungen des Young Singers Projects oder das Abschlusskonzert der Internationalen Sommerakademie des Mozarteums , Ballettaufführungen und das Marionettentheater – der Reigen scheint unendlich und es ist kaum vorstellbar, dass ein auch nur einigermaßen kulturinteressierter Besucher nicht etwas findet, was ihm persönlich zuspricht. Eine andere Frage ist, wie weit die stolzen Ticketpreise die Lust zu dämpfen vermögen und ausverkaufte Vorstellungen für Enttäuschung bei den Kurzentschlossenen sorgen. Auf jeden Fall lohnt ein Blick in das Programm um rechtzeitig zu planen.

Salzburg © Salzburg Tourismus

Salzburg © Salzburg Tourismus

Unter den vielen qualitativ hochwertigen Konzerten sollte hier Beethovens „Missa Solemnis“ am 22. Juli unter Nikolaus Harnoncourt

Nikolaus Harnoncourt © Christian Jungwirth

Nikolaus Harnoncourt © Christian Jungwirth

Hier die Aufzeichnung auf CD der „Missa Solemnis“ bei den Salzburger Festspielen von 1992 mit Nikolaus Harnoncourt

und die Messe in F-Moll von Anton Bruckner, dirigiert von Yannik Nézet-Séguin, am 25. und 27. Juli, beide im Großen Festspielhaus, erwähnt sein.

Hier die Aufzeichnung auf CD der Messe von Anton Bruckner mit dem Bayerischen Symphonie-Orchester und Chor unter der Leitung von Eugen Jochum von 1966:

Der Pianist András Schiff wird in der Stiftung Mozarteum im Großen Saal an drei Abenden, dem 6., 9. und 12. August den Zyklus „Die letzten Sonaten“ spielen, in denen die jeweils zuletzt komponierten Klavierstücke von Haydn, Beethoven, Mozart und Schubert zu hören sein werden.

Andreas Schiff © Joanna Bergin

Andreas Schiff © Joanna Bergin

Hier eine Aufzeichnung auf CD der Beethoven Sonaten 1 – 4 von Beethoven von András Schiff aus dem Jahr 2005:

 

Das Thema Oper wird in Salzburg mit größter Aufmerksamkeit bedacht und stellt den spektakulärsten Teil der Aufführungen dar. So ist das Interesse schon jetzt mit Spannung auf das herausragende Opernereignis dieser Salzburger Saison gerichtet:

Claus Guth inszeniert Beethovens „Fidelio“ mit Jonas Kaufmann als Florestan. Die Wiener Philharmoniker werden dirigiert von Franz Welser Möst. Am 4. August ist Premiere.

Jonas Kaufmann © Julian Hargreaves

Jonas Kaufmann © Julian Hargreaves

Hier eine Aufzeichnung auf CD vom „Fidelio“ auf dem Musik Festival in Luzern mit Jonas Kaufmann und Dirigent Claudio Abbado

Und hier auf CD die berühmten Schubert Lieder „Die schöne Müllerin“ mit Jonas Kaufmann:

Eine Wiederaufnahme vom letzten Sommer, dennoch wegen ihrer Besetzung nicht weniger spektakulär ist „Il Trovatore“ von Giuseppe Verdi mit Anna Netrebko. Am 8. August. Ein Wermutstropfen ist sicherlich die Absage von Placido Domingo als Graf Luna.

Anna Netrebko in "Il Trovatore" Salzburg © Karl Forster

Anna Netrebko in „Il Trovatore“ Salzburg © Karl Forster

Hier die DVD (4 Stück in einer Box) mit den schönsten Opern mit Anna Netrebko: die berühmte „La Traviata“ mit Rolando Villazon (Salzburger Festspiele 2005), Le Nozze die Figaro“ von 2006 (Salzburger Festspiele 2006) und „La Bohème“ von 2012:

Und eine Aufzeichnung auf CD der schönsten Verdi-Arien mit Anna Netrebko:

Ebenfalls übernommen von den Festspielen 2014 wird „Der Rosenkavalier“ von Richard Strauss . Das hochbesetzte Sänger- Ensemble und die Inszenierung von Harry Kupfer wurden vielfach gelobt. Franz Welser Möst dirigiert die Wiener Philharmoniker. Die erste Vorstellung ist am 20. August im Großen Festspielhaus, in dem auch „Fidelio“ und „Il Trovatore“ zu sehen sein werden.

"Der Rosenkavalier" Salzburg © Monika Ritterhaus

„Der Rosenkavalier“ Salzburg © Monika Ritterhaus

Hier die Originalaufnahme auf DVD der letztjährigen Aufführung des Rosenkavaliers in Salzburg 2014:

 

Im Haus für Mozart, der zwar kleineren , aber dafür viel intimeren Spielstätte , wird als Übernahme von den diesjährigen Pfingstfestspielen „Iphigenie en Tauride“ von Christoph Willibald Gluck mit Cecilia Bartoli und Rolando Villazon gegeben.

Cecilia Bartoli © Uli Weber

Cecilia Bartoli © Uli Weber

Hier eine Aufzeichnung auf CD von russischen Liedern der Barockzeit, gesungen von Cecilia Bartoli in St. Petersburg

Theater in Salzburg ist traditionell nicht ohne den „Jedermann“ von Hugo von Hofmansthal vorstellbar, in diesem Jahr wieder in der Inszenierung von Julian Crouch und Brian Mertes, mit dem wunderbaren Cornelius Obonya und Brigitte Hobmeier als Buhlschaft in den Titelrollen. Neben ihm spielt ein in allen Rollen prominent besetztes Schauspielerensemble. Bei schönem Wetter auf dem Domplatz, bei schlechtem im Großen Festspielhaus.

Hobmeier und Obonya in "Jedermann" Salzburg © Karl Forster

Brigitte Hobmeier und Cornelius Obonya in „Jedermann“ Salzburg © Karl Forster

Im Landestheater wird Goethes „Clavigo“ in der Inszenierung von Stephan Kimmig aufgeführt. Berliner Festspielbesucher werden hier Mitglieder des Deutschen Theaters Berlin wieder treffen.

"Clavigo" vom Deutschen Theater Berlin, Marcel Kohler und Susanne Wolf © Arno Declair

„Clavigo“ vom Deutschen Theater Berlin, Marcel Kohler und Susanne Wolf © Arno Declair

Das sind nur einige wenige Highlights dieses Festspielsommers. Vielleicht machen sie neugierig auf das weitgefächerte Angebot des Salzburger Festspielsommers. Thematisch eint alle Veranstaltungen der Wunsch nach Empathie und Humanität, so jedenfalls beschreiben es die Festival-Leiter Helga Rabl-Stadler und Sven- Eric Bechtolf in ihrem Vorwort.

Von den beiden Premieren, „Fidelio“ und „Le Nozze di Figaro“ sind noch keine aktuellen Fotos erhältlich.

 

Hier meine Empfehlungen für die Salzburger Festspiele 2015:

22.7.2015 „MISSA SOLEMNIS“ von Beethoven, Dirigent Nicolas Hanoncourt dirigiert das Orchester Concentus Musicus Wien um 20.00 Uhr im Großen Festspielhaus“

23.7.2015  Wiederaufnahme JEDERMANN“ von Hugo von Hofmannsthal, Regie Julian Crouch, Brian Mertes, die Buhlschaft spielt Brigitte Hobmeier um 21.00 Uhr auf dem Domplatz

25.7.2015 „MESSE F-MOLL“ von Anton Bruckner, Yannik Nézet-Séguin dirigiert die Wiener Philharmoniker um 21.00 Uhr im Großen Festspielhaus

JEDERMANN“ um 17.00 Uhr auf dem Domplatz

26.7.2015 „JEDERMANN“ um 17.00 Uhr auf dem Domplatz

27.7.2015 „CLAVIGO“ von Goethe, Regie: Stephan Kimmig, Gastspiel des Deutschen Theaters aus Berlin um 19.30 Uhr im Salzburger Landestheater

MESSE F-MOLL“ von Anton Bruckner, Yannik Nézet-Séguin dirigiert die Wiener Philharmoniker um 19.30 Uhr Uhr im Großen Festspielhaus

28.7.2015   Premiere „LE NOZZE DI FIGARO“ von Mozart, Regie: Sven-Eric Bechtholf, Dirigent: Dan Ettinger, mit den Wiener Philharmonikern um 19.00 Uhr im Haus für Mozart für Mozart

29.7.2015 „CLAVIGO“ um 19.30 Uhr im Salzburger Landestheater
JEDERMANN“ um 21.00 Uhr auf dem Domplatz

30.7.2015 Galakonzert zum 40-jährigen Bühnenjubiläum von Placido Domingo mit ihm selbst, Rolando Villazon und vielen Gästen

31.7.2015 Wiederaufnahme NORMA“ von Vincenzo Bellini, Regie: Moshe Leiser und Patrice Caurier, Dirigent: Giovanni Antonini, mit Cecilia Bartoli als Norma um 19.00 Uhr im Haus für Mozart

CLAVIGO“ um 19.30 Uhr im Salzburger Landestheater

1.8.2015 „JEDERMANN“ um 17.00 Uhr auf dem Domplatz

2.8.2015  „LE NOZZE DI FIGARO“ um 16.00 im Haus für Mozart
„CLAVIGO“ um 19.30 Uhr im Salzburger Landestheater

3.8.2015 „NORMA“ um 19.00 Uhr im Haus für Mozart

4.8.2015  Premiere „FIDELIO“ von Beethoven, Regie: Claus Guth, Dirigent: Franz Welser-Möst, mit Jonas Kaufmann (Florestan) und Adrianne Pieczonka (Leonore) um 19.30 Uhr im Großen Festspielhaus

CLAVIGO“ um 19.30 Uhr im Salzburger Landestheater

5.8.2015 „LE NOZZE DI FIGARO“ um 19.00 Uhr im Haus für Mozart

6.8.2015 „NORMA“ um 19.00 Uhr im Haus für Mozart
CLAVIGO“ um 19.30 Uhr im Salzburger Landestheater
DIE LETZTEN SONATEN„, Andras Schiff spielt die letzten Sonaten von Haydn, Beethoven, Schubert und Mozart um 19.30 Uhr in der Stiftung Mozarteum

7.8.2015 „FIDELIO“ um 19.30 Uhr im Großen Festspielhaus
„CLAVIGO“ um 19.30 Uhr im Salzburger Landestheater

8.8.2015  Wiederaufnahme IL TROVATORE“ von Guisepe Verdi, Regie: Alvis Hernanis, Dirigent: Giandrea Noseda, mit Francesco Meli (Manrico) und Anna Netrebko (Leonore) um 19.30 Uhr im Grossen Festspielhaus

9.8.2015 „LE NOZZE DI FIGARO“ um 18.00 Uhr im Haus für Mozart
CLAVIGO“ um 19.30 Uhr im Salzburger Landestheater
DIE LETZTEN SONATEN“ mit András Schiff um 19.30 Uhr in der Stiftung Mozart
„JEDERMANN um 21.00 Uhr auf dem Domplatz

10.8.2015 „FIDELIO“ um 19.30 Uhr im Großen Festspielhaus

11.8.2015 „IL TROVATORE“ um 20.00 Uhr im Großen Festspielhaus

12.8.2015 „JEDERMANN“ um 17.00 Uhr auf dem Domplatz
LE NOZZE DI FIGARO“ um 19.00 Uhr im Haus für Mozart
DIE LETZTEN SONATEN„, mit András Schiff, um 19.30 Uhr in der Stiftung Mozarteum

13.8.2015 „FIDELIO“ um 20.00 Uhr im Großen Festspielhaus
Daniel Barenboim und sein West-Eastern Diwan Orchestra spielen Wagner, Schönberg, Boulez um 19.30 Uhr in der Stiftung Mozarteum

14.8.2015 Anne-Sophie Mutter – Ricardo Muti – Wiener Philharmoniker spielen Tschaikowsky und Brahms um 11.00 Uhr im Großen Festspielhaus

Daniel Barenboim mit seinem West-Eastern Diwan Orchestra spielen Beethoven und Schönberg um 15.30 Uhr im Großen Festspielhaus

15.8.2015   Anne-Sophie Mutter – Ricardo Muti – Wiener Philharmoniker spielen Tschaikowsky und Brahms um 11.00 Uhr im Großen Festspielhaus
LE NOZZE DI FIGARO“ um 15.00 Uhr im Haus für Mozart
JEDERMANN
DIE DREIGROSCHENOPER“ von Berthold Brecht und Kurt Weil mit Max Raabe und Hannah Schwarz um 20.00 Uhr in der Felsenreitschule

16.8.2015  Anne-Sophie Mutter – Ricardo Muti – Wiener Philharmoniker spielen Tschaikowsky und Brahms um 11.00 Uhr im Großen Festspielhaus
FIDELIO“ um 19.00 Uhr im Großen Festspielhaus

17.8.2015 „IL TROVATORE“ um 20.00 Uhr im Großen Festspielhaus

18.8.2015 „JEDERMANN“ um 17.00 Uhr auf dem Domplatz
LE NOZZE DI FIGARO“ um 20.00 Uhr im Haus für Mozart

19.8.2015 Übernahme IPHIGÉNIE EN TAURIDE“ von Christoph Willibald Gluck, Regie: Moshe Leiser und Patrice Caurier, Dirigent: Diego Fasolis, mit Cecilia Bartoli (Iphigénie) um 19.00 Uhr im Hause für Mozart

FIDELIO“ um 20.00 Uhr im Großen Festspielhaus

20.8.2015  Wiederaufnahme DER ROSENKAVALIER“ von Richard Strauss, Regie: Harry Kupfer, Dirigent: Franz Welser-Möst mit den Wiener Philharmonikern, mit Krassimira Stoyanova als Fürstin Werdender um 18.00 Uhr im Großen Festspielhaus

21.8.2015 „JEDERMANN“ um 21.00 Uhr auf dem Domplatz

22.8.2015  Daniel Barenboim dirigiert die Wiener Philharmoniker und spielen Gustav Mahler um 11.00 Uhr im Großen Festspielhaus

JEDERMANN“ um 17.00 Uhr auf dem Domplatz
IPHIGÉNIE EN TAURIDE“ um 19.00 Uhr im Haus für Mozart

23.8.2015  Daniel Barenboim dirigiert die Wiener Philharmoniker und spielen Gustav Mahler um 11.00 Uhr im Großen Festspielhaus
DER ROSENKAVALIER“ um 18.00 Uhr im Großen Festspielhaus

24.8.2015 „IPHIGÉNIE EN TAURIDE“ um 19.00 Uhr im Haus für Mozart
Andris Nelsons (war lange im Gespräch für den Posten als Chefdirigent der Berliner Philharmoniker) dirigiert das Boston Symphony Orchestra und spielen Gustav Mahler um 21.00 Uhr im Großen Festspielhaus

25.8.2015  Andris Nelsons und das Boston Symphony Orchestra und spielen Strauss und Schostakowitsch um 20.30 Uhr im Großen Festspielhaus

26.8.2015 „DER ROSENKAVALIER“ um 18.00 Uhr im Großen Festspielhaus
IPHIGÉNIE EN TAURIDE“ um 17.00 Uhr im Haus für Mozart

28.8.2015 „DER ROSENKAVALIER“ um 18.00 Uhr im Großen Festspielhaus
IPHIGÉNIE EN TAURIDE“ um 19.00 Uhr im Haus für Mozart

29.8.2015 „JEDERMANN“ um 17.00 Uhr auf dem Domplatz

30.8.2015 Abschlusskonzert mit Simon Rattle und den Berliner Philharmonikern. Sie spielen Benjamin Britten und Dimitri Schostakowitsch um 18.00 Uhr im Großen Festspielhaus

Das Programm und Tickets:

http://www.salzburgerfestspiele.at/spielplan

Grosses Festspielhaus © Luigi Caputo

30 Bilder, hier: Grosses Festspielhaus © Luigi Caputo

 

 

 

 

 

 

Karin Jacobs-Zander

Author: Karin Jacobs-Zander

Karin Jacobs-Zander, Dramaturgin und Autorin der Bücher „Lebenslotsen“ und „Wo München am schönsten ist“ aus dem Ellert & Richter Verlag, lebt in München als freie Journalistin

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.