The Flying Steps im Hamburger Bahnhof

FLYING STEPS im Museum Hamburger Bahnhof © Holger Jacobs/ kultur24Berlin

The Flying Steps im Hamburger Bahnhof

 

Von Holger Jacobs

05.04..2019

english text

Breakdance im Museum für zeitgenössische Kunst

Die Breakdance Company FLYING STEPS wurde 1993 von dem libanesischen Künstler Vartan Bassil gegründet.
Vartan Bassil ist mit 19 Jahren nach Berlin gekommen und lernte in den Jugendclubs im Stadtviertel Wedding den Street- und Breakdance kennen. Mit Freunden gründete er schließlich die Tanzkompagnie FLYING STEPS, die bereits mehrfach die Weltmeisterschaft für Breakdance gewinnen konnte und weltweit ihre Shows zeigt.

Gründer der FLYING STEPS, Vartan Bassil @ ZDF

Bekannt wurden die Flying Steps einem größeren Publikum, als sie bei ihrer Choreographie „FLYING BACH“ Breakdance mit klassischer Musik zusammenbrachten – ein absolutes Novum in der Branche.
Denn bekanntlich ist dieser Tanzstil von afro-amerikanischen Jugendlichen zusammen mit Hip Hop Musik Ende der 70er Jahre in den Straßen von Manhattan erfunden worden. Aber Klassik?

Die FLYING STEPS mit „Flying Bach“ in der Arte Lounge am 09.02.2010 © ARTE

Diese Show „Flying Bach“ mit klassischer Musik war gleich so erfolgreich, dass sie 2010 einen ECHO Sonderpreis gewann und zur ARTE Lounge des deutsch-französischen Fernsehsenders eingeladen wurde. Und auch vom Leiter der Nationalgalerie Udo Kittelmann wurden sie entdeckt und in das Museum Hamburger Bahnhof eingeladen.

Modest Mussorgsky, ca. 1870

Neun Jahre später entstand abermals der Wunsch einer Zusammenarbeit zwischen dem Museum und den Flying Steps und die Idee einer Umsetzung der von Modest Mussorgski herausgebrachten Komposition „Bilder einer Ausstellung“ wurde geboren.
Modest Mussorgksi bezog sich mit seiner Musik 1874 auf eine Ausstellung des Malers Viktor Hartmann in St. Petersburg im gleichen Jahr. Die Komposition beinhaltet 10 einzelne Stücke, die sich auf mehrere Bilder der Ausstellung beziehen.

Gemälde „Das Heldentor“ von Viktor Hartmann, ca. 1863

Für die Choreographie „Flying Pictures“ haben die beiden Musiker Ketan und Vivan Bhatti das Werk von Mussorgskis in eine zeitgenössische und rhythmusorientierte Neukomposition überführt.

Das Künstlerduo OSGEMEOS aus Brasilien hat zu „Flying Pictures“ verschiedene Installationen kreiert, so eine 11 Meter hohe Figur namens „BeBOY GIANT“, der hinter dem Publikum auf dem Boden sitzt und bis zur Decke der ehemaligen Bahnhofshalle reicht. Oder auch die „Piano Music Box“. (siehe Bilderserie).

Die Choreographie übernahmen das Ensemblemitglied Benny Kimoto, der französische Tänzer Yaman Okur und die Japanerin Yui Kawaguchi. Letztere  war auch schon für die Choreographie von „Flying Bach“ zuständig.
Die künstlerische Leitung lag bei Honji Wang und Sébastian Ramirez.
Bühnenbild: Jeremias Böttcher, Kostüme: Mascha Schubert.

Hier unser Video von „Flying Picture“ auf kultur24 TV:

Die Tänzer:
Benny Kimoto (Berlin), Willy (Frankreich), Maria Tolika (Düsseldorf), Osman Osman (Äthiopien), Daniel Mandolini (Bonn), Lil Ceng (Mazedonien), B’Boy Bart (Brasilien), Afina Feodossiadi (Kasachstan), Michael Buchner (Russland).

Es spielen das BERLIN MUSIC ENSEMBLE bestehend aus Musikern der Staatskapelle Berlin, der Deutschen Oper Berlin, dem Konzerthausorchester und den Berliner Philharmonikern.

„FLYING PICTURES“
Museum für Gegenwart – Berlin
Invalidenstr. 50-51
10557 Berlin
Di – Fr 10 – 18 Uhr, Sa + So 11 – 18 Uhr, Do -20 Uhr

Die Aufführung sind noch bis Ende April 2019 zu sehen.
Nächste Vorstellungen:
05.04.2019 | Berlin, Freitag, 20:00 | Hamburger Bahnhof
06.04.2019 | Berlin, Samstag, 19:00 | Hamburger Bahnhof
06.04.2019 | Berlin, Samstag, 21:30 | Hamburger Bahnhof
07.04.2019 | Berlin, Sonntag, 19:00 | Hamburger Bahnhof
12.04.2019 | Berlin, Freitag, 19:00 | Hamburger Bahnhof

Hier unsere Bilderserie mit 13 Fotos der Produktion:

13 Photos: Die FLYING STEPS im Hamburger Bahnhof © Holger Jacobs/ kultur24Berlin

english text

The Flying Steps at Hamburger Bahnhof
By Holger Jacobs
05.04..2019
Breakdance at the Museum of Contemporary Art.
The Urban Dance Company FLYING STEPS was founded in 1993 by the Lebanese artist Vartan Bassil. Vartan Bassil came to Berlin at the age of 19 and got to know Street and Breakdance in the youth clubs in the Wedding district. With friends, he finally founded the dance company FLYING STEPS, which has won the world championship for breakdance several times and shows their shows worldwide.
The Flying Steps became known to a larger audience when they brought breakdancing together with classical music in their choreography „FLYING BACH“ – an absolute novelty in the industry. For it is well known that this dance style was invented by Afro-American youth along with hip-hop music in the streets of Manhattan in the late 1970s. But classic?
This show „Flying Bach“ was so successful that in 2010 it won an ECHO special prize and was invited to the ARTE Lounge of the German-French TV station. And they were also discovered by the head of the Nationalgalerie Udo Kittelmann and invited to the Museum Hamburger Bahnhof.
Nine years later, the desire for cooperation between the museum and the Flying Steps arose again and the idea of ​​a realization of the composition „Pictures of an Exhibition“ published by Modest Mussorgsky was born. Modest Mussorgksi referred in 1874 to an exhibition by the painter Viktor Hartmann in St. Petersburg in the same year. The composition contains 10 individual pieces, which refer to several pictures of the exhibition.
For the choreography „Flying Pictures“, the two musicians Ketan and Vivan Bhatti have transformed the work of Mussorgskis into a contemporary and rhythm-oriented new composition.
The artist duo OSGEMEOS from Brazil has created various installations for „Flying Pictures“, such as an 11-meter-high figure called „BeBOY GIANT“ sitting on the floor behind the audience and reaching to the ceiling of the former station concourse. Or the „Piano Music Box“. (see picture series).
The choreography was performed by ensemble member Benny Kimoto, French dancer Yaman Okur and Japanese Yui Kawaguchi. The latter was already responsible for the choreography of „Flying Bach“. The artistic direction was with Honji Wang and Sébastian Ramirez. Stage design: Jeremias Böttcher, costumes: Mascha Schubert.
The dancers: Benny Kimoto (Berlin), Willy (France), Maria Tolika (Dusseldorf), Osman Osman (Ethiopia), Daniel Mandolini (Bonn), Lil Ceng (Macedonia), B’Boy Bart (Brazil), Afina Feodossiadi (Kazakhstan ), Michael Buchner (Russia).
The BERLIN MUSIC ENSEMBLE plays with musicians from the Staatskapelle Berlin, the Deutsche Oper Berlin, the Konzerthausorchester and the Berliner Philharmoniker.
„FLYING PICTURES“
Hamburger Bahnhof – Museum of Contemporary Art – Berlin
Invalidenstr. 50-51
10557 Berlin
Tues – Fri 10am – 6pm, Sat + Sun 11am – 6pm, Thu -20pm

The performance can still be seen throughout April 2019.
Next performances:
05.04.2019 | Berlin, Friday, 20:00 | Hamburger train station
06.04.2019 | Berlin, Saturday, 19:00 | Hamburger train station
06.04.2019 | Berlin, Saturday, 21:30 | Hamburger train station
07.04.2019 | Berlin, Sunday, 19:00 | Hamburger train station
12.04.2019 | Berlin, Friday, 19:00 | Hamburger train station

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Fotograf und Journalist

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.