Vorschau Bayreuther Festspiele 2018

Bayreuther Festspiele 2018 - Anja Harteros © Bayreuther Festspiele/ Marco Borggreve

Vorschau Bayreuther Festspiele 2018

 

Von Karin Zander

19.07.2018

english text below

Die Bayreuther Wagner- Festspiele öffnen ihre Tore und lassen staunen

Mein lieber Schwan – Richard Wagner würde Augen machen, denn auf dem „Hügel“ ist die jährliche  Neuinszenierung eines seiner Operndramen noch immer für Überraschungen gut.

Das Bayreuther Festspielhaus, Foto: Hubert Wild

Diesmal trifft es „Lohengrin“, der nach acht Jahren in neuem Gewande die gute, alte Neuenfels-Inszenierung (worüber haben wir uns nur damals aufgeregt?) ablöst. Vor allem die neue Sänger- Besetzung  steht im Fokus des Interesses aller Wagner-Liebhaber und Bayreuth- Fans, denn es gab einmal wieder eine richtig schöne Aufregung im Vorfeld.

Zuschauerraum des Festspielhauses, Foto: Jörg Schulz/ Bayreuther Festspiele

Erst seit wenigen Wochen weiß man, wer die Titelrolle singt. Der ursprünglich dafür engagierte Roberto Alagna sagte kurz vor Probenbeginn wegen Arbeitsüberlastung ab. Die staunende Wagner-Gemeinde vernahm, dass es ihm nun mal nicht möglich war, diese schwere Rolle samt Text rechtzeitig zu lernen. Eine tolle Erklärung – aber immerhin ehrlich. Nun ja , Katharina Wagner und ihre Mitstreiter hatten einige stressige Tage , aber dann war Ersatz gefunden und alle jubelten, denn Piotr Beczalaist unter den wenigen in der Festspielzeit  erreichbaren  prominenten Tenören sicher einer der Besten, zumal sein Rollendebut 2016 in Dresden unter Thielemann noch in guter Erinnerung ist.
Ein Ersatz wird zur Erstbesetzung – so soll es sein und so wird es sicherlich werden.

Lohengrin Sänger Piotr Beczala © Jean-Baptiste Millot

Die diesjährige Neuproduktion: „Lohengrin“

Natürlich darf man sich beim „Lohengrin“ auf den Maestro im unterirdischen Graben freuen, denn Christian Thielemannsteht für außergewöhnlich eindrucksvolle  Wagner- Interpretationen, mit denen er seit seinem Bayreuth-Debut im Jahr 2000 (Meistersinger von Nürnberg) Skeptiker und Bewunderer zugleich begeistert.

Christian Thielemann, Foto: Matthias Creutziger

Seit er 2015 von Festspielchefin Katharina Wagner zum Musikdirektor ernannt wurde, läuft ohne ihn musikalisch hier kaum etwas.  Sicher ein Pfund, mit dem die Bayreuther Festspiele zu Recht wuchern dürfen.
Mit dem Regisseur Yuval Sharon, der sein Bayreuth-Debut gibt,  setzt man auf eine unkonventionelle Inszenierung im Bühnenbild des Künstlerehepaares Neo Rauch & Rosa Loy . Eine Sängerriege vom Feinsten macht wirklich Lust auf diesen Lohengrin. Allein die beiden starken Frauengestalten sind auf höchstem Niveau besetzt:
Anja Harteros als Elsa und die legendäreWaltraud Meier als Ortrud!
Das erinnert wirklich an die besten Zeiten dieser einzigartigen Festspiele.
Gut, dass man auch außerhalb von Bayreuth dabei sein kann: Die Premiere von „Lohengrin“  wird live in einer Reihe von Kinos übertragen, die unter wagner-im-kino.de aufgelistet sind.
Soviel zu der mit Spannung erwarteten Neuproduktion dieses Jahres. Die Premiere ist der Auftakt zu einem Festspielprogramm, dessen hohe musikalischer Qualität unbestritten ist und das durch teils wegweisende, teils irritierende Inszenierungen einlädt, sich selbst ein Bild zu machen. Vielleicht sollte unter allen Stars dieser Wochen noch ein ganz Großer hervorgehoben werden:
Plácido Domingo wird die „Walküre“ dirigieren, 18 Jahre nachdem er hier den Sigmund sang. Bravo Maestro!

Placido Domingo © Sony Music

Neuinszenierung – Premiere:

„Lohengrin“, Mittwoch, 25. Juli, 16 Uhr – sowie 29. 7. , 2. 8. , 6. 8. , 10. 8. 2018, Musikalische Leitung Christian Thielemann, Inszenierung Yuval Sharon, Bühne und Kostüme Neo Rauch & Rosa Loy, Sänger: Georg Zeppenfeld (König Heinrich), Piotr Beczala (Lohengrin), Anja Harteros (Elsa von Brabant), Thomas Konieczny (Friedrich von Telramund), Waltraud Meier (Ortrud)

Lohengrin Probenfoto mit Anja Harteros, Yuval Sharon und Waltraud Meier © Enrico Nawrath/ Bayreuther Festspiele

„Parsifal“, Donnerstag, 26. Juli, 16 Uhr – sowie 1. 8., 8. 8. , 14. 8. , 19. 8. , 25. 8.2018, Musikalische Leitung Semyon Bychkov, Inszenierung Uwe Eric Laufenberg, Bühne Gisbert Jäkel, Kostüme Jessica Karge, Sänger: Andreas Schager (Parsifal), Thomas J. Mayer (Amfortas), Tobias Kehrer (Titurel), Günther Groissböck (Gurnemanz), Derek Welton (Klingsor), Elena Pankratova (Kundry)

Parsifal mit Elena Pankratova und Andreas Schager © Enrico Nawrath/ Bayreuther Festspiele

„Tristan und Isolde“, Freitag, 27. Juli, 16 Uhr – sowie 13. 8. , 16. 8., 20. 8. , 24. 8., 28. 8.2018,  Musikalische Leitung Christian Thielemann, Inszenierung Katharina Wagner, Bühne Frank Philipp Schlößmann und Matthias Lippert, Kostüme Thomas Kaiser, Sänger: Stephen Gould (Tristan), René Pape / Georg Zeppenfeld (Marke), Petra Lang (Isolde), Christa Mayer (Brangäne)

Tristan und Isolde mit Stephen Gould © Enrico Nawrath/ Bayreuther Festspiele

„Die Meistersinger von Nürnberg“, Samstag, 28. Juli, 16 Uhr – sowie 5. 8., 11.8., 17.8., 21.8., 27.8.2018, Musikalische Leitung Philippe Jordan, Inszenierung Barrie Kosky, Bühne Rebecca Ringst, Kostüme Klaus Bruns, Sänger: Klaus Florian Vogt (Walter von Stolzing), Daniel Behle (David), Emily Magee (Eva), Michael Volle (Hans Sachs), Johannes Martin Kränzle (Sixtus), Günther Groissböck (Pogner)

Die Meistersinger mit Klaus Florian Vogt, Michael Volle, Daniel Behle © Jörg Schulz/ Bayreuther Festspiele

„Der Fliegende Holländer“, Montag, 30. Juli, 18 Uhr- sowie 3. 8., 7. 8., 12. 8. , 22. 8., 26. 8.2018, Musikalische Leitung Axel Kober, Inszenierung Jan Philipp Gloger, Bühne Christoph Hetzer, Kostüme Karin Jud, Sänger:  Greer Grimsley/ John Lundgren (Der Holländer), Rainer Trost (Der Steuermann), Peter Rose (Daland), Ricarda Merbeth (Senta), Christa Mayer (Mary), Tomislav Muzek (Erik)

„Die Walküre“, Dienstag, 31. Juli, 16 Uhr – sowie 18.8. und  29. 8.2018, Musikalische Leitung Plácido Domingo, Inszenierung Frank Castorf, Bühne Aleksandar Denic, Kostüme Adriana Braga Peretzki, Sänger: Stephen Gould Siegmund), Anja Kampe Sieglinde), Tobias Kehrer (Hunding), John Lundgren/ Greer Grimsley (Wotan),  Catherine Foster (Brünnhilde), Marina Prudenskaja (Schwertleite)

Die Walküre mit Anja Kampe als Sieglinde © Jörg Schulz/ Bayreuther Festspiele

Soweit die großen Wagner-Werke im Festspielhaus. Daneben bieten die Festspiele ein Rahmenprogramm an. „Diskurs Bayreuth“ will in einer Veranstaltungsreihe das kulturhistorische Phänomen von Gründervater Richard Wagner reflektieren und kontrovers diskutieren.
Am 24. Juli stellt der zeitgenössische österreichische Komponist Klaus Lang  im Reichshof Bayreuth seine Oper „der verschwundene Hochzeiter“ vor , das sich inhaltlich mit „Lohengrin“ auseinander setzt.
Die Beschäftigung mit der Vergangenheit bleibt wichtig. Einige Konzerte im Haus Wahnfried thematisieren „Verbotene Musik“ und am 9. August um 10Uhr wird ebenfalls im Haus Wahnfried aus Anlass des 100. Geburtstags von Friedelind Wagner mit einer Podiumsdiskussion  Wagners Enkelin gedacht. Friedelind Wagner stellte sich zeitlebens gegen die Vereinnahmung von Richard Wagners Werken durch nationalsozialistisches Gedankengut. Es könnte sich lohnen, diese Diskussion zu verfolgen.Daneben gibt es für Kinder und Eltern wie schon seit zehn Jahren „Wagner für Kinder“. Schließlich liegt auch die Zukunft der Bayreuther Festspiele in den Händen der kommenden Generation.


Das Kulturkaufhaus Dussmann in Berlin empfiehlt:
Die DVD/ Blue Ray mit der Aufzeichnung der Oper Lohengrin von 2016 aus der Semperoper in Dresden mit Anna Netrebko als Elsa und Piotr Beczala als Lohengrin

Lohengrin in Dresden 2016 © Universal Music


english text

Preview Bayreuth Festival 2018
By Karin Zander
07/19/2018

The Bayreuth Wagner Festival open its doors

My dear swan – Richard Wagner would make eyes, because on the „hill“ the annual re-staging of one of his operatic dramas is still good for surprises. This time it is „Lohengrin“ who, after eight years in a new guise, replaces the good old Neuenfels production (what were we excited about at the time?). Above all, the new vocal line-up is in the focus of interest of all Wagner lovers and Bayreuth fans, because there was once again a really nice excitement in the run-up. Only for a few weeks you know who sings the title role. The originally dedicated Roberto Alagna said shortly before rehearsal because of work overload. The astonished Wagner community heard that it was simply not possible for him to learn this difficult role and the text in good time. A great explanation – but honestly. Well, Katharina Wagner and her colleagues had some stressful days, but then replacement was found and everyone cheered, because Piotr Beczala is among the few achievable in the festival season tenor tenor certainly one of the best, especially since his role debut in 2016 in Dresden under Thielemann still in good memory is. A replacement will be the first cast – that’s the way it should be and it will certainly be like that.
What else is there to say about the new production?
Of course you can look forward to the Maestro in the underground ditch at „Lohengrin“, because Christian Thielemann stands for extraordinarily impressive interpretations of Wagner, with which he has inspired skeptics and admirers since his Bayreuth debut in 2000 (Meistersinger von Nürnberg). Since he was appointed musical director by festival director Katharina Wagner in 2015, there is hardly anything musically going on without him here. Certainly a pound, with which the Bayreuth Festival can rightfully proliferate. With the director Yuval Sharon, who gives his Bayreuth debut, one relies on an unconventional staging in the stage set of the artist couple Neo Rauch & Rosa Loy. A singer of the finest makes you feel like Lohengrin. But the two strong female characters are occupied at the highest level: Anja Harteros as Elsa and the legendary Waltraud Meier as Ortrud! This really reminds of the best times of this unique festival.
Good that you can also be outside Bayreuth: The premiere of „Lohengrin“ will be broadcast live in a number of cinemas listed under wagner-im-kino.de.
So much for the eagerly awaited new production this year. The premiere is the prelude to a festival program whose high musical quality is undisputed and which, through some groundbreaking and sometimes irritating productions, invites one to get an idea of ​​oneself. Maybe one of the big names of all these weeks should be highlighted: Plácido Domingo will conduct the „Valkyrie“ 18 years after he sang Sigmund here. Bravo Maestro!

New production – premiere
Wednesday, July 25, 4 pm – as well as July 29, 2, 8, 6, 8, 10 8.
Lohengrin
Musical director Christian Thielemann, production Yuval Sharon, stage and costumes Neo Rauch & Rosa Loy
Singers: Georg Zeppenfeld (King Heinrich), Piotr Beczala (Lohengrin), Anja Harteros (Elsa of Brabant), Thomas Konieczny (Frederick of Telramund), Waltraud Meier (Ortrud) and others.

Thursday, July 26, 4 pm – as well as 1. 8., 8. 8., 14. 8., 19. 8., 25. 8.
Parsifal
Musical director Semyon Bychkov, staging Uwe Eric Laufenberg, stage Gisbert Jäkel, costumes Jessica Karge
Singers: Andreas Schager (Parsifal), Thomas J. Mayer (Amfortas), Tobias Kehrer (Titurel), Günther Groissböck (Gurnemanz), Derek Welton (Klingsor), Elena Pankratova (Kundry)

Friday, July 27th, 4:00 pm – and August 13th, August 16th, August 20th, August 24th, August 28th.
Tristan and Isolde
Musical director Christian Thielemann, production by Katharina Wagner, stage Frank Philipp Schlößmann and Matthias Lippert, costumes Thomas Kaiser
Singer: Stephen Gould (Tristan), René Pape / Georg Zeppenfeld (trademark), Petra Lang (Isolde), Christa Mayer (Brangäne) and others.

Saturday, July 28th, 4 pm – as well as 5. 8., 11.8., 17.8., 21.8., 27.8.
The mastersingers of Nuremberg
Musical direction Philippe Jordan, production Barrie Kosky, stage Rebecca Ringst, costumes Klaus Bruns
Singers: Klaus Florian Vogt (Walter von Stolzing), Daniel Behle (David), Emily Magee (Eva), Michael Full (Hans Sachs), Johannes Martin Kränzle (Sixtus), Günther Groissböck (Pogner) and others.

Monday, July 30, 6:00 pm and 3 8th, 7th 8th, 12th 8th, 22nd 8th, 26th 8th.
The Flying Dutchman
Musical Director Axel Kober, production Jan Philipp Gloger, stage Christoph Hetzer, costumes Karin Jud
Singers: Greer Grimsley / John Lundgren (The Dutchman), Rainer Trost (The helmsman), Peter Rose (Daland), Ricarda Merbeth (Senta), Christa Mayer (Mary), Tomislav Muzek (Erik)

Tuesday, July 31, 4 pm – and 18.8. and 29. 8.
The Valkyrie
Musical direction Plácido Domingo, staging Frank Castorf, stage Aleksandar Denic, costumes Adriana Braga Peretzki
Singers: Stephen Gould Siegmund), Anja Kampe Sieglinde), Tobias Kehrer (Hunding), John Lundgren / Greer Grimsley (Wotan), Catherine Foster (Brünnhilde), Marina Prudenskaja (Schwertleite) and others.

Karin Jacobs-Zander

Author: Karin Jacobs-Zander

Karin Jacobs-Zander, Dramaturgin und Autorin der Bücher „Lebenslotsen“ und „Wo München am schönsten ist“ aus dem Ellert & Richter Verlag, lebt in München als freie Journalistin

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.