Vorschau Kultur Hamburg Juli 2017

David Drebin - Smoke and Mirrors - Only Art Club © David Drebin

Vorschau Kultur Hamburg Juli 2017

 

Von Julia Engelbrecht-Schnür

30.6.2017

Der Hamburger Kunstbetrieb wird schon seit Wochen auf eine harte Probe gestellt. Der G20 Gipfel naht, Straßensperrungen und Polizei-Test-Einsätze lassen Zuschauer zu spät zu Konzerten und Theateraufführungen kommen. Aber die Hanseaten nehmen es gelassen. Am Gipfel-Wochenende 7. und 8. Juli, wenn die Staatschefs samt Entourage, die Journalisten, Polizisten und Demonstranten rund um Alster, Schanzenviertel und Hafen ihre Positionen beziehen, verlassen viele Bürger die Stadt Richtung Nord- und Ostsee.

Aus gutem Grund, schließlich finden zwischen Husum, Flensburg, Lübeck und Kiel die Konzerte des Schleswig-Holstein Musik Festivals statt in Schlössern, Scheunen, Parks und Pavillons. Dominique Horwitz, Chistian Tetzlaff, die St. Petersburger Philharmoniker, Al Jarreau, Anne-Sophie Mutter, Hélène Grimaud, Till Brönner und Martin Grubinger sind dabei.

Schleswig-Holgstein Musik Festival, 1. Juli. bis 27. August.

 

Musik

Auch in der Elbphilharmonie laufen die Vorbereitungen für den G20 Gipfel auf Hochtouren, und alle fragen sich, ob Erdogan, Trump und und dem Saudi Salman ibn Abd al–Azis Al Saud die Friedensbotschaft der Europa-Hymne, Beethovens 9. Sinfonie nahe gehen wird. Das hofft jedenfalls Dirigent Kent Nagano, der sein Philharmonisches Staatsorchester gerade auf das Konzert am 7. Juli um 19 Uhr einstimmt.

Schon am nächsten Abend herrscht wieder Normalbetrieb in Hamburgs beliebten Konzerthaus, wenn das Tonali-Finale auf der 360 Grad-Bühne stattfindet. Zum 17. Mal werden im Rahmen des beliebten Jugend-Musik-Festivals die Gewinner ermittelt. Auf sie warten drei Preise von insgesamt 18.000 Euro. Sibelius, Max Bruch, F.M. Bartholdy, Sergej Prokofjew stehen u.a. auf dem Programm.

Tonali17 Finale, Elbphilharmonie, 8. Juli um 19 Uhr, Restkarten 90 Minuten vor Beginn an der Abendkasse erhältlich.

 

Die Sommerspielzeit der Open-Air-Bühne im Stadtpark ist im vollen Gange. Musikgrößen wie Alan Parson und Xavier Naidoo haben schon das einmalige Flair dieser beschaulichen Spielstätte wie auch das wechselhafte norddeutsche Wetter genossen. Am 13. Juli kommt nun die Jazzpianistin Norah Jones gefolgt von Fury in The Slaughterhouse am 15. Juli und Amy Mc Donald am 24. Juli 2017.

 

Theater und Oper

In einem Hotelzimmer durchleben sechs Frauen und vier Männer, gespielt von zwei Schauspielern (Caroine Kiesewetter und Tim Grobe), alle Höhen und tiefen des Lebens.
Tour de Farce in der Regie von Axel Schneider verspricht ein rasantes Theatererlebnis zu werden.

Tour de Farce, Hamburger Kammerspiele, Premiere 30. Juli um 19 Uhr.

 

Eines der Highlights der diesjährigen Hamburger Ballett-Tage sind die Aufführungen des National Ballet of China. Das zweitägige Gastspiel garantiert magische Bühnenästhetik von hoher Präzision.

Hamburger Staatsoper, National Ballet of China, 11. und 12. Juli. um 19.30 Uhr, Einführung um 18.45 Uhr.

 

Kunst

Anläßlich des G20 Gipfel führt Barbara Sommermeyer durch den Ausstellungsteil von Nan Goldins „The Ballad of sexual dependency“ zu dem Thema „Was hat Sammeln und Bewahren mit Politik zu tun. Wir sind gespannt. Gleichzeitig sollte man die Chance nutzen und sich die Ausstellung „Help Me Hurt Me“ mit sehenswerten Werken von Bruce Naumann, Gerhard Richter, Abramovic/Ullay, Sigmar Polke und Jeff Wall anschauen.

Führung durch „The Ballade of sexual dependency“, Nan Goldin, Hamburger Kunsthalle, Galerie der Gegenwart, 5. Juli um 12 Uhr.

 

Im Eppendorfer „Only Art Club“ kommen Freunde der Fotokunst auf ihre Kosten in der Ausstellung „Smoke und Mirrors. Der amerikanische Fotograf David Drebin schafft eine Fotowelt aus Fantasie und erotischer Träumerei.

David Drebin, Only Art Club, Eppendorfer Weg 235, bis 10. September

 

 

„Salz“ heißt die Ausstellung in der Galerie Evelyn Drewes, in der 14 Studenten der Bildhauerklasse der Künstlerin und Professorin Katharina Fritsch ihre Arbeiten zum Thema Skulptur, Plastik , Fotografie, Malerei und Installation zweigen.

Salz, Klasse Katharina Fritsch, Galerie Evelyn Drewes, Burchardstrasse 14, bis 31. August.

5 Bilder: David Drebin „Photographer“, 2015, c-print mounted on aluminum © courtesy David Drebin

 

Julia Engelbrecht-Schnür

Author: Julia Engelbrecht-Schnür

Journalistin