Vorschau Kultur Hamburg September 2017

Rolling Stones "Havana" © StudioCanal

Vorschau Kultur Hamburg September 2017

 

Von Julia Engelbrecht-Schnür

8.9.2017

 please scroll down for english text

Die Höhepunkte der Hamburger Kultur zur neuen Saison 2017/ 2018

Musik

Zwei Veranstaltungen ganz unterschiedlicher Art bestimmen den musikalischen Saisonstart rund um Alster und Elbe. Während im Stadtpark eine Bühne und zwölf Tribünen für das Auftaktkonzert der Europatournee der Rolling Stones aufgebaut werden – 80 000 Zuschauer werden erwartet -, laufen in der Hamburger Staatsoper die Vorbereitungen für Wagners Parsifal auf Hochtouren.  Die Inszenierung der mittelalterlichen Gralssage durch den Regisseur und Maler Achim Freyer (83) wird vom Hamburger Publikum mit Spannung erwartet.  In sehr guter Erinnerung ist seine Zauberflöten-Version, die 1982 hier Premiere feierte – und 34 Jahre lief. Und „Lost in Translation“ Schauspieler Bill Murray singt in der Elbphilharmonie Leonard Bernstein, George Gershwin und liest Ernest Hemingway und Mark Twain

Rolling Stones,  Stadtpark Festwiese,  9. September 19 Uhr. Restkarten von 239 bis 799 Euro.

Location: Stadtpark Hamburg

The Rolling Stones „No Filter Tour“ Stadtpark Hamburg @ fkp scorpio

„Parsifal“, Richard Wagner, Hamburger Staatsoper, 9. September 16 Uhr (Premiere), 24., 27. und 30. September um 17 Uhr.

Bill Murray, Jan Vogler & Friends, Elbphilharmonie, 8. September 2017, 20.00 Uhr

Theater

Thalia Theater

Zu Molières Zeiten war das Stück verboten. Zu offensichtlich war seine Kritik an der Scheinheiligkeit der Kirche. Im Thalie Theater kommt „Tartuffe“ nun unter der Regie von Stefan Pucher als dialektisches Spiel auf die Bühne.
„Tartuffe“, Molière, Thalia Theater, 8. September 20 Uhr (Premiere), 10. und 17. September 19 Uhr, 24. September 17 Uhr.

Schauspielhaus

Auch in diesem Jahr eröffnet Karin Beier die neue Spielzeit im Deutschen Schauspielhaus mit einer Eigenproduktion, die politische Fragen der Gegenwart reflektiert.  „Tartar Noir“, eine Groteske nach Motiven von Thomas Peckett Prest“, heißt es im Programm. Wir sind gespannt.
„Tartare Noir“,  Deutsches Schauspielhaus, 15. September um 20 Uhr (Uraufführung), 17. September 18 Uhr, 22. September 19.30 Uhr

Altonaer Theater

Das Altonaer Theater bringt des Erfolgsroman „Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war“ des Schauspielers Joachim Meyerhoff auf die Bühne und verspricht einen unterhaltsamen Abend rund um die Kindheitserlebnisse des charismatischen Schauspielers.
„Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war“, Altonaer Theater, 7. September 20 Uhr (Premiere), 14., 15., 20., 22., 23., 27. September 20 Uhr.

Theaternacht am 9.9.2017

Wer sich einen Überblick über die aktuellen Produktionen der Hamburger Bühnen verschaffen will, sollte die 14. Theaternacht Hamburg nicht verpassen. 40 Bühnen präsentieren exklusive Vorabeinblicke in ihre Programme,  per Sonderbus gelangen Interessierte zu den einzelnen Spielstätten.
Theaternacht Hamburg, 9. September ab 18 Uhr.

Kunst

Deichtorhallen

Den Blick auf das jeweilige Heimatland thematisiert die Gemeinschaftsausstellung „Gathered Leaves“ von Alec Soth (USA) und „Die Zweite Heimat“ von Peter Bialobrzeski (Deutschland) im Haus der Fotografie der Deichtorhallen.  Schwerpunkt bei Bialobrzeski sind 40 Farbfotografien aus den Jahren 2011 bis 2016.
Soth/Bialobrzeski, Haus der Fotografie, Deichtorhallen, ab 8. Septeber.

Jenisch Haus

Er gilt als Monet des Nordens, und die impressionistische Strahlkraft seiner Werke können sich messen mit dem großen französischen Impressionisten. Anlässlich des 150. Geburtstags von Ernst Eitner stellt das Jenisch Haus Werke aus Familien- und Privatbesitz aus, die bisher nur selten gezeigt wurden.
Ernst Eitner, Jenisch Haus, Di – So 11 bis 18 Uhr, sonntags 15 Uhr Führung.

Bucerius Forum

Auf den Spuren von Künstlern wie Rembrandt, Ruisdael und van Goyen erforscht das Bucerius Kunstforum die Geburt des Kunstmarktes im Goldenen Zeitalter der Niederlande. Es ist die erste Schau von Prof. Dr. Franz Wilhelm Kaiser, dem  neuen  Direktor und künstlerischen Leiter des beliebten Museums neben dem Hamburger Rathaus.
„Die Geburt des Kunstmarktes“, Bucerius Kunstforum, ab 23. September, täglich 11 bis 19 Uhr. Do bis 21 Uhr.

Museum für Kunst und Gewerbe

„Keith Haring . Posters“, bis 5. Oktober 2017
„Robert Rauschenberg . Posters“, bis 8 Oktober 2017

In der Bilderserie Fotos von den Rolling Stones, Bill Murray, Keith Haring, Robert Rauschenberg und Probenfotos von Tartuffe und Tartar Noir:

The Rolling Stones im Film „Havana“ von 2016 © StudioCanal

 

 english Text

music

Two events of a very different kind determine the musical season start around Alster and Elbe. While a stage and twelve grandstands for the opening concert of the European Tour of the Rolling Stones are being built in the city park – 80,000 spectators are expected – the preparations for Wagner’s Parsifal are going on in the Hamburg State Opera. The production of the medieval Gralssage by the director and painter Achim Freyer (83) is eagerly awaited by the Hamburg audience. In very good memory is his Zauberflöten version, which premiered here 1982 – and 34 years ran.

Rolling Stones, Stadtpark Festwiese, 9 September 7 pm. Remaining cards from 239 to 799 euros.

Parsifal, Richard Wagner, Hamburg State Opera, 9 September 4 pm (Premiere), 24, 27 and 30 September at 5 pm.

Bill Murray, Jan Vogler & Friends, Elbphilharmonie, 8 September 2017, 8.00 pm
Theatre

At Molière’s time the piece was forbidden. Too obvious was his criticism of the hypocrisy of the Church. In the Thalie Theater „Tartuffe“ is now under the direction of Stefan Pucher as a dialectical play on the stage.
Tartuffe, Molière, Thalia Theater, 8 September 8 pm (premiere), 10 and 17 September 7 pm, 24 September 5 pm.

Also this year Karin Beier opens the new season in the German theater with an own production, which reflects political questions of the present. „Tartar Noir, a grotesque for motifs by Thomas Peckett Prest“, is the program. We are curious.
Tartare Noir, Deutsches Schauspielhaus, 15 September at 8 pm (world premiere), 17 September 6 pm, 22 September 7.30 pmThe Altona theater brings the success story of

„When will it finally be the same as it never was“ by the playwright Joachim Meyerhoff on the stage and promises an entertaining evening around the childhood experiences of the charismatic actor.
When will it finally be the same as it has never been, Altona Theater, 7 September 8 pm (Premiere), 14, 15, 20, 22, 23, 27 September 8 pm.
If you want to get an overview of the current productions of the Hamburg theaters should not miss the 14th Theater Hamburg. 40 stages present exclusive views in their programs, with a special bus visitors to the individual venues.
Theatheacht Hamburg, 9 September from 6 pm.

art

The collective exhibition „Gathered Leaves“ by Alec Soth (USA) and „The Second Home“ by Peter Bialobrzeski (Germany) in the House of Photography of the Deichtorhallen is the focus of the respective home country. Main focus at Bialobrzeski are 40 color photographs from the years 2011 to 2016.
Soth / Bialobrzeski, House of Photography, Deichtorhallen, from 8th September.

He is considered a monet of the North, and the impressionistic radiance of his works can be measured with the great French Impressionist. On the occasion of the 150th birthday of Ernst Eitner, the Jenisch Haus presents works from family and private possessions that have so far only been rarely shown.
Ernst Eitner, Jenisch House, Tue – Sun 11 am to 6 pm, on Sundays 3 pm Guided tour.

In the footsteps of artists such as Rembrandt, Ruisdael and van Goyen, the Bucerius Kunstforum explores the birth of the art market in the Golden Age of the Netherlands. It is the first show of Prof. Dr. Franz Wilhelm Kaiser, the new director and artistic director of the popular museum next to the city hall in Hamburg.
The birth of the art market, Bucerius Kunstforum, from 23 September, daily 11 am to 7 pm. Thu until 9pm.

Also interesting:
Museum of Arts and Crafts
„Keith Haring. Posters“ to 5. October 2017
„Robert Rauschenberg . Posters“ to 8. October 2017

Julia Engelbrecht-Schnür

Author: Julia Engelbrecht-Schnür

Journalistin