Die neuen Filme im Kino 14. Woche

How to be a Single? © Warner Bros.

Die neuen Filme im Kino 14. Woche

 

Von Holger Jacobs

Holger-Jacobs-love1-100a

8.4.2016

 

Liebe Kulturfreunde,

in dieser Woche darf ich Euch einen typischen Frauenfilm, einen rührigen Film aus Schweden, einen Dokumentarfilm über den argentinischen Tango und eine Doku über ein Dorf und seine Flüchtlinge vorstellen.

 

EIN MANN NAMENS OVE“ – Drama und Komödie in einem – Schweden – 2016.

Regie: Hannes Holm

Cast: Ralf Lassgard, Bahar Pars

Filmverleih: Concorde Filmverleih

Die Story ist nicht neu und trotzdem ist sie immer wieder gerne gesehen, bzw. gerne verfilmt: Ein Unsympathling entpuppt sich als harter Kerl mit weicher Schale und wird zum Ende hin immer sympathischer. Da man so etwas schon ein Dutzend Mal gesehen hat ist als das wie! Entscheidend. Und da hatte der Regisseur Hannes Holm mit der Verfilmung des Romans von Fredrik Backmann ein gutes Händchen bewiesen.

Der immer schlecht gelaunte Rentner Ove, hat nach dem Tod seiner Frau mit dem Leben abgeschlossen und will sich nur noch umbringen. Doch jeder Versuch misslingt. Bis er eines Tages neue Nachbarn bekommt, die er zunächst unfreundlich wie immer abwimmelt, deren Herzlichkeit er sich aber auf Dauer nicht verschließen kann. Und so schöpft er neuen Lebensmut. Erinnert stark an Clint Eastwoods „Gran Torino“.

Ein Mann namens Ove © Concorde Filmverleih

4 Bilder: Ein Mann namens Ove © Concorde Filmverleih

 

„HOW TO BE SINGLE“ – Komödie – USA – 2016

Regie: Christian Ditter

Cast: Dakota Johnson, Leslie Mann, Rebel Wilson, Alison Brie

Filmverleih: Warner Bros.

Hier also der ultimative Frauenfilm für alle, die Filme wie „Friends“ oder „Sex and the City“ lieben. Es geht um vier weibliche Singles in New York, alle über Dreißig, die sich mit den typischen Problemen einer Großstädterin herumschlagen: Wie bekomme ich den richtigen Mann fürs Leben, was bedeutet Liebe und wie finde ich sie? Und wie ist das eigentlich mit dem Wunsch nach Kindern? Für diese Themen gibt es eine Million Variationen und jede hat ihre komische und tragische Seite. Ein liebenswerter Film, den man mit entsprechendem Humor und Leichtigkeit genießen sollte. Am besten mit seinen engsten Freundinnen. Übrigens: Schön Dakota Johnson („Fifty shades of Grey“) mal nicht in einem Sex-Film zu sehen. Ich denke, sie kann weitaus mehr.

How to be an Single? © Warner Bros.

12 Bilder: How to be an Single? © Warner Bros.

 

EIN LETZTER TANGO“ – Dokumentation – Argentinien – 2015

Regie: German Kral

Cast: Maria Nieves Rego und Juan Carlos Copes

Anhand der Lebens- und Liebesgeschichte des berühmtesten Tango-Paares Argentiniens wird die Liebe zu einem der schönsten Tänze der Welt sichtbar. Maria Nieves Rego und Juan Carlos Copes sind beide über achtzig und erzählen, wie sie ihre Liebe zum Tanz und ihre Liebe zueinander gefunden haben. Erst die Trennung des Paares im wahren Leben hat dann auch die Trennung als Tanzpaar nach sich gezogen. Bewegend. Für Freunde des Tanzes und der Musik.

Der letzte Tango © Alpenrepublik Filmverleih

Der letzte Tango © Alpenrepublik Filmverleih

 

GESTRANDET“ – Dokumentation – DE – 2016

Regie: Lisei Caspers

In das 1500 Seelen Dorf Strackholt mitten in Ostfriesland kommen eines Tages 5 Eritreer aus Afrika, die hier auf den Ausgang ihres Asylverfahrens warten sollen. Einheimische wie Afrikaner betrachten sich gegenseitig wie Aliens. Und doch beginnt langsam eine Annäherung. Was zunächst aus Neugierde beginnt wird zusehends zur menschlichen Geste. Ein schöner Film über ein brandaktuelles Thema. Und ein Beispiel dafür, wie Integration funktionieren könnte.

Gestrandet © Pandorra Filmverleih

Gestrandet © Pandorra Filmverleih

 

 

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Founder & Editorial Director of kultur24.berlin ug.
Founder & Editorial Director of kultur24 TV on Youtube.
Former correspondent for fashion in Paris.
Photographer, writer and filmmaker.

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.