Bread & Butter by Zalando

Gigi Hadid - Tommy Hilfiger - Bread & Butter © Holger Jacobs

Bread & Butter by Zalando

 

 

Von Holger Jacobs

Holger-Jacobs-love1-100a

03.09.2016

Liebe Fashion Aficionados,

wer von Euch dachte, dass die Bread & Butter eine reine Modemesse ist, der hat weit gefehlt. Sie ist auch ein Stück Berliner Nach-Wende-Geschichte.

Im Jahr 2001 gründete Karl-Heinz Müller mit zwei Kompagnons die Modemesse Bread & Butter zunächst in Köln. Doch der Wunsch war groß, den Hype der neu aufblühenden Metropole Berlin mitzumachen und ab 2003 ging es nach Berlin. Allerdings war die wirtschaftliche Lage in der Hauptstadt noch nicht sehr positiv und man entschloss sich ab 2007 lieber nach Barcelona zu gehen. Doch unser damaliger Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit, der sich, mag man ihn mögen oder nicht, immer sehr für die Berliner Kreativwirtschaft eingesetzt hat, wollte die Bread & Butter unbedingt nach Berlin zurückholen. Es traf sich, dass am 30. Oktober 2008 der ehemalige Flughafen Tempelhof geschlossen wurde (auf Grund des neuen Großflughafens BER, der aber bis heute noch nicht eröffnet wurde…) und noch keine Nachnutzung beschlossen war. Also bot Wowereit der Bread & Butter an, diesen geschichtsträchtigen Ort zukünftig für die Modemesse zu nutzen. Karl-Heinz Müller sagte zu und ein Geheimvertrag wurde geschlossen, weshhalb es im Berliner Senat und auch bei der Bevölkerung zu großem Unmut kam. Aber Wowereit setzte sich durch. Ab 2009 gab es nun wieder die Bread & Butter in Berlin, zeitgleich mit der Fashion Week Berlin, die Wowereit ebenfalls seit 2007 nach Berlin holen konnte.

Alles schien perfekt, bis Müller im Jahre 2014 auf die Idee kam

  1. die Messe nicht nur für Fachbesucher zu öffnen, sondern auch dem breiten Publikum. Dagegen sträubten sich die großen Marken wie ADIDAS. Sie dachten, es würde ihren teuren Flagship Stores in der Innenstadt von Berlin Konkurrenz machen und
  2. wollte Karl-Heinz Müller wieder eine von beiden halbjährigen Messen in Barcelona etablieren, was gegen den Vertrag mit der Stadt Berlin verstieß.

Als die großen Marken sich zurückzogen und auch der Senat Ärger machte kam es zum Eklat: Am 17. Dezember 2014 musste die Bread & Butter Insolvenz anmelden. Ein unternehmerischer Traum war nach 13 Jahren zu Ende gegangen.

Im Jahre 2015 kam der Internet-Modeveräufer Zalando, dem daran gelegen war, nicht nur im Internet, sondern auch im realen Leben Präsenz zu zeigen. Zalando ünernahm die Bread & Butter und zeigt dieses Jahr zum ersten Mal sein neues Konzept: Eine Modemesse als Event- Erlebnis.

Die Arena in Treptow hat ganztags DJ-Berieselung, Internet-Platformen, 3D-Drucker, alternative Food-Stände und ist für das breite Publikum geöffnet. Modenschauen, Tanz-Performces, Live Shows und einen Outdoor Bereich mit Pool (Badeschiff).

Gestern Abend eröffnete die Messe mit dem Supermodel Gigi Hadid, die als Aushängeschild der Modemarke Tommy Hilfiger extra eingeflogen wurde. Sicher die richtige Idee, um einen neuen Hype zu kreieren. Die virtuelle Welt muss eben manchmal auch durch die reale Welt vervollständigt werden. Erst in der Kombination funktionieren die Trends – und die Follower.

Die Messe ist noch bis zum Sonntag, dem 4. September um 23.00 Uhr geöffnet. Doors Close at 23.45 Uhr.

In der Bilderserie seht Ihr die Stände und einen allgemeinen Eindruck der Messe. Auch ein Schedule der Modenschauen ist dabei. Ein Video zeigt Euch einen Rundgang über die Messe in Real Time.

Viel Spass!

Adresse:

Bread & Butter by Zalando
Eichenstraße 4,
12435 Berlin
2. – 4.9.2016
Öffnungszeiten: 13.00 Uhr – 0.00 Uhr

Gigi Hadid, Tommy Hilfiger, Bread & Butter 2016 © Holger Jacobs

20 Fotos: Gigi Hadid, Tommy Hilfiger, Bread & Butter 2016 © Holger Jacobs

 

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Founder & Editorial Director of kultur24.berlin ug.
Founder & Editorial Director of kultur24 TV on Youtube.
Former correspondent for fashion in Paris.
Photographer, writer and filmmaker.

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.