Die neuen Filme im Kino 24.-25. Woche

Neon Demon - Elle Fanning © Koch Media

Die neuen Filme im Kino 24.-25. Woche

 

Von Holger Jacobs

Holger-Jacobs-love1-100a

23.6.2016

Liebe Kulturfreunde,

 

in der letzten Woche sah ich keinen Film, den ich hätte empfehlen können. Diese Woche gibt es fünf, die Ihr Euch anschauen könnt:

 

Für die, die gerne Herz-Schmerz-Filme sehen empfehle ich „EIN GANZES HALBES JAHR“ (Verleih: Warner Bros.)nach dem gleichnamigen Bestseller von Jojo Moyes. Mit der zauberhaften Emilia Clarke, die wir alle als Daenerys Targaryen (oder schlicht Khalessi) aus der amerikanischen Serie „Games of Thrones“ kennen. Schon erstaunlich, wenn man sie nur aus einem mittelalterlichen Film mit blonden Haaren und wenig bekleidet kennt und nun auf einmal in die heutige Zeit gebeamt, brünett und moderne Kleidung, aber immer noch sehr attraktiv. Langsam kommen die Stars der weltweit beliebtesten Serie auch in normale Kinofilme. Vorher waren die meisten Darsteller der Serie noch völlig unbekannt (so auch der Deutsche Tom Wlaschiha, der den „Namelosen“ spielt).

Emilia Clarke und Sam Claflin, "Ein ganzes halbes Jahr - Me before you" © Warner Bros

Emilia Clarke und Sam Claflin, „Ein ganzes halbes Jahr – Me before you“ © Warner Bros

 

Dann wäre da noch der Actionthriller „BASTILLE DAY“ (Verleih: StudioCanal), dessen Drehbuch noch vor dem schrecklichen Attentat im „Le Battaclan“ am 13. November 2015 in Paris entstand, aber eine ähnliche Geschichte erzählt. Ich will nicht zu viel verraten, aber es ist spannend. Hauptdarsteller ist Richard Madden, den wir ebenfalls aus „Games of Thrones“ kennen: er spielte den Robb Stark.

Bastille Day © StuioCanal

Bastille Day © StudioCanal

 

Auch nicht schlecht ist „NEON DEMON“ (Verleih: Koch Media) von Regisseur Nicolas Winding Refn („Drive“), der auf den diesjährigen Filmfestspielen in Cannes lief. Die Geschichte ist schnell erzählt: Ein junges Model kommt nach Los Angeles und Steigt die Karriereleiter hoch. Interessant dabei sind die tollen Bilder und natürlich Elle Fanning („Super 8“), die zusammen mit ihrer Schwester Dakota („Krieg der Welten“) mal DIE Kinderstars von Hollywood waren. Schön, dass man sie jetzt auch im Erwachsenen-Alter wiedersieht. Zumal Elle Fanning seeeehr süß ist.

Elle Fanning, "Neon Demon" © Sony Pictures

Elle Fanning, „Neon Demon“ © Sony Pictures

 

Oder vielleicht „DER LOBSTER“ (Verleih: York Kinos/ Sony Pictures) von dem griechischem Regisseur Yorgos Lanthimos, der ebenfalls in Cannes lief. Mit Colin Farrell und Rachel Weisz (Ehefrau von James Bond Daniel Craig): In einer nahen Zukunft darf es keine Singles mehr geben. Alle, die alleine Leben, werden in ein Hotel gesteckt und müssen einen neuen Partner finden, sonst droht ihnen die Verwandlung in ein Tier und Verbannung in einen Wald. David (Colin Farrell) flieht und geht freiwillig in den Wald. Dort lernt er eine Frau (Rachel Weisz) kennen. Etwas verworren, aber trotzdem eine tolle Geschichte. Für Cineasten.

Rachel Weisz, "The Lobster" © Sony Pictures/ Borde-Moreau

Rachel Weisz, „The Lobster“ © Sony Pictures/ Borde-Moreau

 

Zum Schluss der Film „WER IST ODA JAUNE“ (Verleih: RealFiction) über die bulgarische Malerin Oda Jaune, die viele Jahre die Geliebte des deutschen Malers Jörg Immendorf war. Er verstarb 2007. Beide hatten sich an der Düsseldorfer Kunstakademie 1999 kennengelernt, als Immendorf dort Professor für Malerei und sie seine Studentin war – der Klassiker. Dennoch ist sie heute eine vielbeachtete Künstlerin und lebt in Paris. Der Film ist der Versuch einer Annäherung.

Oda Jaune "Wer ist Oda Jaune?" © RealFiction

Oda Jaune „Wer ist Oda Jaune?“ © RealFiction

 

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Founder & Editorial Director of kultur24.berlin ug.
Founder & Editorial Director of kultur24 TV on Youtube.
Former correspondent for fashion in Paris.
Photographer, writer and filmmaker.

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.