Daimler zeigt kulturelle Verantwortung in Zeiten von Corona

Alicja Kwade - Diversity United © Alicja Kwade/ König Galerie/ Roman Maerz/ Daimler

Daimler zeigt kulturelle Verantwortung in Zeiten von Corona

 

Von Holger Jacobs

16.11.2020

In diesen besonders schwierigen Zeiten ist jede Unterstützung für Kulturschaffende eine wichtige soziale und zivilgesellschaftliche Aufgabe.

Die Daimler AG hat es sich zur Aufgabe gemacht, als global agierender Konzern soziale und gesellschaftliche Entwicklungen in der ganzen Welt voranzutreiben. Allein im Jahr 2019 wurden dafür mehr als 2.000 Projekte unterstützt.

Ab dem Jahr 2020 wurde diese Initiative unter der Bezeichnung WE CARE WE DO WE MOVE weitergeführt. Mit dem Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Kunstsponsoring.

Nachhaltigkeit

Am 5. November 2020 (Corona-bedingt nur digital) lud DAIMLER zum Thema Nachhaltigkeit über 200 Vertreter aus Wirtschaft, Politik, NGO’s und Verbänden ein, um über dieses Thema zu sprechen.
Aber es bleibt bei diesem Thema nicht beim Reden. Ganz konkret wurde am Mittwoch, dem 11.11.2020, im Mercedes-Benz Werk in Kassel eine neue Montageanlage in Betrieb genommen, die ihre komplette Energie aus einer Photovoltaikanlage bezieht!

Kunstsponsoring

Hierbei geht es sowohl um Unterstützungsmaßnahmen für Kulturschaffende, als auch darum, die Vielfältigkeit der Künstler selbst aufzuzeigen.
Um mehr Menschen für die Initiative WE CARE WE DO WE MOVE zu erreichen, wurde auf dem Youtube Kanal der DAIMLER AG ein neues Gesprächsformat eingeführt, die WE CARE WE DO WE MOVE TV.
Wie beim klassischen Fernsehen führen zwei Moderatoren durch die Sendung: Anja Lehner (Leiterin Daimler Sponsorship) und Jochen Stutzky (Journalist).

In der ersten Sendung, am 2. Juli 2020, ging es beispielsweise um das Thema Diversity im Motorsport. Zu Gast war kein Geringerer als der 7-malige Formel 1 Champion Lewis Hamilton.

Lewis Hamilton, Malaysia 2017 cc Morio

Kunst als Antrieb und Inspiration

Am 17. November 2020 kommt eine neue Folge der Sendung mit einem nicht weniger wichtigen Thema: „Kunst als Antrieb und Inspiration“.
Unter anderem geht es um die Kunstmesse SYLTARTFAIR, die in diesem Sommer in der Neuen Bootshalle in List stattfand, wobei neben berühmten Stars der Kunstszene, wie Julian Schnabel und Jeff Koons auch Arbeiten von jungen, unbekannteren Künstlern, wie Anne Kutzner, Kennet Lenko und Menja Stevenson gezeigt wurden.
Organisiert wurde die Aktion zur Sichtbarkeit von weniger bekannten Künstlern von dem Maler Leon Löwentraut zusammen mit seinem Düsseldorfer Galeristen Dirk Geuer im Rahmen der von Daimler ins leben gerufenen be a mover Community, zu der der etablierte Maler ebenfalls gehört.

SyltArtFair, Artwork by Anne Kutzner © Daimler

Des weiteren spricht in der Sendung der Vorsitzende der Kunst und Kultur e.V., Walter Smerling, über die große Ausstellung DIVERSITY UNITED, die bald über 90 Künstlerinnen und Künstler aus 35 Ländern zusammenführen wird.
In dieser Ausstellung, die im Frühjahr in Berlin startet und danach nach Moskau und Paris weiterzieht, werden sowohl etablierte Künstler, wie Olafur Eliasson, Anselm Kiefer, Gerhard Richter und Wolfgang Tillmans zu sehen sein, als auch junge, noch unbekannte Künstler. Bei dieser Ausstellung geht es darum, die Vielfältigkeit von Kunstschaffenden und deren Arbeiten zu zeigen.

DIVERSITY UNITED, Olafur Eliasson, photo: Ari Magg

Während vor Hundert Jahren in vielen Ländern Frauen noch nicht einmal als Studenten in Kunsthochschulen zugelassen wurden, haben wir heute Künstler aus allen Kulturkreisen, jeglichen Geschlechts und jeglicher Hautfarbe.
So werden auch Arbeiten der britischen afro-karibischen Künstlerin Sonia Dawn Boyce zu sehen sein, die als erste PoC  (person of color) Großbritannien bei der Biennale in Venedig 2022 vertreten wird.

DIVERSITY UNITED, Sonia Boyce, Foto: Paul Cochrane

Ebenfalls in der Sendung zu Wort kommt Alicja Kwade (siehe Titelbild), neuer Shootingstar am internationalen Kunsthimmel.
Die 1979 im polnischen Kattowitz geborene Künstlerin bekommt gerade so viele Ausstellungsangebote, dass sie mit ihrer Kunst in ihrem Berliner Atelier kaum hinterherkommt.
Nach ihrer spektakulären Show auf dem Roofgarden des Museums of Modern Art in New York im letzten Jahr hat sie zurzeit eine große Einzelausstellung in der Langen Foundation in Neuss.
Die ARD berichtete darüber in ihrer Sendung „ttt – titel, thesen, temperamente“ am 30. August 2020.
Alicja Kwade wird über die Rolle der Frau in der Kunst sprechen.

Hier unsere Bilderserie mit 6 Fotos  der Arbeit „Konstellation“ von Alicja Kwade, die sie in der Ausstellung DIVERSITY UNITED zeigen wird:

6 photos: „Konstellation“, artwork by Alicja Kwade © Daimler

Und zum Schluss gibt es in der Sendung auch noch einen Bericht über eine ganz besondere Auktion bei Sotheby’s in diesem Jahr:
Das Model einer Designstudie eines Mercedes-Benz Geländewagen in der Größe 1:3 wurde am 2. Oktober 2020 in New York für 160.000 US-Dollar versteigert.
Der gesamte Erlös geht an die Virgil Abloh Post Modern Scholarship Fund, der akademisch vielversprechende Modestudierende schwarzer, afroamerikanischer oder afrikanischer Abstammung fördern soll.
„Mehr als je zuvor müssen diejenigen von uns, die eine Stimme haben und Türen geöffnet haben, diese offenhalten und dafür sorgen, dass die Jugend in den Diskurs einbezogen wird“, fügt Virgil Abloh hinzu.

Artist Virgil Abloh © Fabien Montique/ Louis Vuitton

Virgil Abloh (*1980) ist seit 2018 Kreativ-Direktor bei Louis Vuitton. Daneben mischt er auch in der Musik-und Kunstszene mit. Zusammen mit dem japanischen Künstler Takashi Murakami hatte er eine Ausstellung in der berühmten GAGOSIAN Gallery in Paris, London und Beverly Hills. Im Jahre 2019 wurden die Arbeiten von Abloh in einer Solo-Show im Museum of Contemporary Art in Chicago gezeigt. 2017 bekam er den British Fashion Award überreicht und das TIME Magazin zählte ihn 2018 zu den 100 einflussreichsten Persönlichkeiten der Welt.
So solltet Ihr auf keinen Fall die nächste Sendung von WE CARE WE DO WE MOVE TV versäumen.

Hier unsere Bilderserie mit 5 Fotos der Installation „ParaPivot“ von Alicja Kwade auf dem Roofgarden des MOMA 2019:

„ParaPivot“, artwork by Alicja Kwade, MOMA New York, photo: Roman März courtesy Alicja Kwade

 

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Founder & Editorial Director of kultur24.berlin ug.
Founder & Editorial Director of kultur24 TV on Youtube.
Former correspondent for fashion in Paris.
Photographer, writer and filmmaker.

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.