Corona – Verschwörungstheoretiker und Querdenker

Corona – Verschwörungstheoretiker und Querdenker

 

Von Holger Jacobs

19.11.2020

Die große Demonstration der Querdenker und Verschwörungstheoretiker gestern vor dem Reichstag

Zum wiederholten Mal kam es gestern zu Protesten gegen die Corona Politik der Bundesregierung.
Seit Sommer diesen Jahres kommen jedes Wochenende immer wieder mehrere Tausend Menschen zu Demonstrationen, die glauben, dass die Maßnahmen der Bundesregierung gegen die Corona-Pandemie nur dazu eingeführt wurden, um den Menschen ihre Freiheit zu nehmen.

Auf ihren Plakaten tragen sie Bilder unserer Politiker in Sträflingskleidung, um zu betonen, diese gehörten wegen ihrer Politik ins Gefängnis (nicht unähnlich dem Wahlkampf von Donald Trump 2016, als er gegen Hillary Clinton wetterte: „Put her in jail“).

Warum der Hass und die Wut auf die Corona-Maßnahmen, obwohl diese unser Leben schützen sollen?

Nun, vollständig erklären lässt es sich nicht. Aber es gibt einige mögliche Erklärungen.
Ausschlaggebend für meinen Artikel, der ja eigentlich nichts mit Kunst zu tun hat und deshalb auch nicht unbedingt in mein Resort fällt, ist der Anruf einer alten Freundin von mir gewesen, die ich immer für sehr intelligent hielt. Als sie mir plötzlich über Verschwörungstheorien zu Bill Gates erzählte und meinte, die zukünftigen Corona-Impfungen würden uns alle genmanipulieren, war ich doch sehr überrascht.
Wie kann ein ansonsten klarer Geist solchen Unsinn glauben?

Ich denke, es hat sehr viel mit Bedrohungen zu tun, die wir nicht fühlen, nicht schmecken und nicht sehen können.

Screenshot vom 19.11.2020, John-Opkins-University, USA

Verschwörungstheorien

Meine erste Erfahrung mit Verschwörungstheorien bekam ich Mitte der 70er Jahre, als ich ein Buch von Erich von Däniken in die Hände bekam. Auf sehr spannende Weise beschrieb er, dass die Intelligenz des Menschen nicht durch die Evolution gekommen sei, sondern durch Außerirdische, die auf die Erde kamen und mit weiblichen Menschenaffen so lange Geschlechtsverkehr hatten, bis sich ihre höherentwickelten Gene mit der des Menschenaffen verbanden und damit höher entwickelte Nachkommen zeugten.

„Die Götter waren Astronauten“, Erich von Däniken © Kopp Verlag

Auch die kulturellen Errungenschaften der Menschheit, wie die ägyptischen Pyramiden, die Monolithen auf der Osterinsel, die Bauten der Mayas, Stonehenge und andere außergewöhnliche Leistungen wären nicht von uns, sondern von Außerirdischen erschaffen.
Erich von Dänikens Bücher wurden zu einem Bestseller und millionenfach verkauft. Und dies kann nur dadurch erklärt werden, dass die Leser auch an die Thesen von von Däniken geglaubt haben. Zu denen auch ich, leider muss ich es zugeben, eine Zeit lang gehörte.

Die Mondlandung ein Fake?

Verschwörungstheorien treten zumeist dann auf, wenn es um spektakuläre Ereignisse geht.
So gibt es Theorien, dass die Mondladung ein Fake war und in den Shepperton Filmstudios nahe London nachgestellt wurden, als Stanley Kubrick nämlich dort gerade seinen Film „2001: Space Odyssee “ (2001: Odyssee im Weltraum) drehte. Dass die NASA insgesamt 6 Mal zwischen 1969 und 1972 auf dem Mond gelandet war und dies unmöglich jedes Mal in einem Filmstudio inszeniert werden konnte, zählt da natürlich nicht.

Apollo 17, 12.12.1972, cc NASA

Das World Trade Center von der CIA zerstört?

Auch das Attentat auf die beiden Türme des World Trade Center in New York am 11. September 2001 hat unzählige Verschwörungstheorien hervorgebracht. Die gewagteste: Die US-Regierung hätte den Anschlag selber inszeniert.
Dass die Taten der neun arabischen Attentäter genau nachvollzogen werden konnte, von deren Ausbildung zum Piloten bis zum Einchecken am Morgen in die jeweiligen Flugzeuge, wird natürlich beiseitegeschoben.

World Trade Center in New York am 11.09.2001, cc Michael Foran

Ablehnung unserer Bundesregierung

Die neusten Verschwörungstheorien im Zusammenhang mit dem Corona-Virus gehen einher mit einer allgemeinen negativen Stimmung gegen unsere Regierung und ihre Entscheidungen seit dem Flüchtlingsdrama von 2015. Obwohl von den meisten Bundesbürgern als nicht anders machbar anerkannt, gibt es seitdem eine kleine Gruppe in der Bevölkerung, die diese Migrationswelle zum Anlass nimmt, vehement unsere Regierung und mit ihr unseren gesamten Staat abzulehnen. Aus dieser Welle des Protestes hat sich die Partei der AFD entwickeln können, von denen viele Mitglieder rechtsnationale und rechtsradikale Tendenzen aufweisen.

AFD Plakat 2013, cc Graf

Querdenker in gefährlicher Nähe zu Rechtsradikalen

Seit den letzten Querdenker-Demonstrationen in Leipzig und Berlin nehmen an solchen Veranstaltungen auch immer mehr rechtsradikale Gruppen teil. Reichsbürger-Flaggen und Plakate mit wüsten, beleidigenden Beschimpfungen gegen unsere Regierung sehen wir dort immer mehr. Merkel, Maas und Co. werden als Sträflinge gezeigt. Zwischen den im Prinzip friedlichen Demonstranten mischen sich mehr und mehr gewaltbereite Teilnehmer.

Menschen mit Aluminium-Hüten

Auch dabei: Menschen, die glauben, sie würden vom Staat manipuliert und überwacht. Was dazu führt, dass es wahrhaftig Erwachsene gibt, die sich einen Hut aus Aluminium basteln, damit ihr Kopf nicht abgehört wird. Wie kann ein vernünftiger Mensch so etwas glauben?

„Kritik der reinen Vernunft“, Immanuel Kant, cc Haack

Vielleicht ein Hinweis auf Immanuel Kant: „Kritik der reinen Vernunft“. Nach Kant ist das ursprünglich griechische Wort krino (Kritik) nicht als Beanstandung, Tadel oder Herabwürdigung zu sehen, sondern als Scheiden, Unterscheiden und Beurteilen aus Analyse und Überprüfung.

Wer also meint, Bill Gates wollte den zukünftigen Corona-Impfstoff (der übrigens nicht von ihm, sondern von vielen Laboren in der Welt gleichzeitig entwickelt wird) dazu benutzen, zukünftig die Welt zu beherrschen, indem er durch den Impfstoff unsere DNA manipuliert, der sollte versuchen seinen logischen Verstand benutzen und diese Behauptungen auf Möglichkeit und Wahrscheinlichkeit überprüfen.

Firma Biontech, CEO Ugur Sahin © Biontech/ Instagram

Weitere Fakten gibt es auf der Seite der John-Hopkins University

Infektionsschutzgesetz §70 des Grundgesetztes

Bereits im Jahre 2000 wurde ein sogenanntes Infektionsschutzgesetz von der Bundesregierung verfasst. Es lösste das alte Bundes-Seuchen Gesetz ab.
Jetzt die Neufassung des Infektionsschutzgesetzes, die gestern mit großer Mehrheit vom Bundestag beschlossen wurde, mit den Ermächtigungsgesetzten der Nazis zu vergleichen, ist wirklich eine Verhöhnung der Millionen grausam Ermordeter während des NS-Regimes.
Vielleicht noch ein Hinweis: Das Wort „Ermächtigung“ ist keine Erfindung der Nazis, sondern steht am Anfang von vielen unserer Gesetze: „Der Staat ermächtigt…“.

Text zu Ermächtigungsgesetzen von Klaus Honnef, Kurator und Autor mehrerer Kunstbücher © Honnef/ Facebook

Die Corona-Maßnahmen

Zum Schluss noch ein Wort zu den Infektionsschutzmaßnahmen.
Masken zu tragen ist natürlich nicht angenehm. Da aber die Übertragung des Corona-Virus in erster Linie durch Tröpfchen in der Luft geschieht, die wir alle bei jedem Atemzug ausstoßen, ist es der effektivste Schutz, den es zurzeit gibt. Zusammen mit Abstandhalten natürlich.
Habt Ihr übrigens mal gemerkt, wie lange Ihr das Parfum einer vorbeilaufenden Frau riechen könnt? Nun, dann wisst Ihr auch, wie lange sich Tröpfchen in der Luft halten können.

Ich selbst mit Mund-Nasenschutz-Maske © Holger Jacobs

Warum muss der Staat die Corona-Maßnahmen per Gesetz beschließen?

Ganz ehrlich: würdet Ihr Euch im Auto anschnallen, wenn Ihr es nicht müsstet?
Im Jahre 1970 gab es noch 30.000 Verkehrstote, im Jahre 2019 nur noch knapp 3.000 – und das bei heute 4 Mal mehr Autos auf unseren Straßen.

Autobahn 1960, Foto: Arnold Odermatt, courtesy Galerie Springer

Dass Theater, Opern, Kinos und Museen immer noch geschlossen sind, ist sehr, sehr traurig.
Und ob im Dezember diese Maßnahmen gelockert werden können, ist noch nicht sicher.
Denn es ist zu befürchten, dass die Infektionszahlen noch einmal kräftig steigen werden, wenn wir im Dezember zusätzlich alle zu unseren Familien nach Hause fahren und dann noch mit Freunden gemeinsam Silvester feiern – der absolute Infektions-Supergau!
Wer über die Schließung der Kulturhäuser schimpft, der sollte dabei bedenken, dass nicht das bloße Sitzen in ausgedünnten Stuhlreihen das Virus verbreitet, sondern vielmehr der Weg zum Veranstaltungsort, das Drängeln am Eingang, die Berührungen beim aneinander vorbeigehen im Gang, beim Begrüßen von Bekannten und Freunden vor der Vorstellung und beim Nach-Hause-Weg in der U-Bahn.
Es sind also eher die Sekundärereignisse, und nicht die primären, die das Virus verbreiten können.

Fazit:
Ich hoffe nicht, dass Tote in den Straßen der Stadt zu sehen sein müssen, damit wirklich alle begreifen, wie gefährlich diese Pandemie ist.
Bisher sind weltweit bereits über 1,3 Million Menschen innerhalb von neun Monaten an dieser Krankheit gestorben, gestern allein in Berlin an einem Tag über 300.
Und zwar nur daran. Krebs- und Herzanfall-Tote sind hierbei noch gar nicht mit einbezogen.

Kämpfen wir also um das Leben von Menschen und kämpfen wir, um den Tot zu besiegen.

Bleibt gesund!

„Die Pest in Marseille“, Michel Serre, 1720

 

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Founder & Editorial Director of kultur24.berlin ug.
Founder & Editorial Director of kultur24 TV on Youtube.
Former correspondent for fashion in Paris.
Photographer, writer and filmmaker.

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.