Eros & Photography in der Galerie Chaussee 36

Eros & Photography © Chaussee 36/ kultur24.berlin

Eros & Photography in der Galerie Chaussee 36

 

Von Holger Jacobs

24.11.2020

English text

Die Chaussee 36 Gallery setzt ihre Serie über erotische Fotografie fort

Gezeigt werden 66 Fotografien von 35 Künstlern. Darunter so bekannte Namen wie Herb Ritts, Ellen von Unwerth, Jeanloup Sieff und Nobuyoshi Araki.

Mitte der 2000er Jahre kaufte ein französische Fotograf (der Herr möchte nicht genannt werden) ein halb verfallenes Haus an der Chausseestraße in Berlin-Mitte. Gegenüber, auf der anderen Straßenseite, befand sich zu diesem Zeitpunkt ein Brachland, welches beim Abriss des ehemaligen Walter-Ulbricht-Stadions 1992 entstanden war. Die ehemalige Berliner Mauer verlief nur wenige Meter von dieser Stelle entfernt.

Wie das Schicksal so wollte, wurde kurz darauf bekannt, dass genau hier an der Chausseestrasse das neue Gebäude des Bundesnachrichtendienstes BND auf einer Fläche von 260.000 qm entstehen sollte. Ein Umzug des deutschen Spionedienstes von der Isar an die Spree war schon längere Zeit geplant. Seit 2014 ist der riesige von dem Architekten Jan Kleihues entworfene Gebäudekomplex mit 5200 Zimmern fertiggestellt. Es ist nach dem Flughafen Tempelhof das größte zusammenhängende Gebäude Berlins.

Bundesnachrichtendienst BND an der Chausseestraße in Berlin-Mitte cc Jan Kleihues

Der Investor hatte also alles richtiggemacht. Aus einem verwahrlosten Viertel vor 15 Jahren ist Dank des BND ein boomender Stadtteil geworden und das Kultur- und Fotografiezentrum CHAUSSEE 36 ist mitten drin. Es wurde beschlossen, das Hauptgebäude an der Straße in seinem ursprünglichen Zustand aus der Zeit der DDR zu belassen und nur die Innenräume behutsam zu renovieren. Zunächst war auch hier die Galerie untergebracht. Seit letztem Jahr aber gibt es extra für die Foto-Sammlung ein eigenes, modernes Gebäude im Hof. Weitere Ausstellungsräume befinden sich in dem ehemaligen Kellergewölbe des Anwesens. Das Hauptgebäude dient nun als Fotostudio, Fotolabor, Veranstaltungsort und Wohnung für Künstler.

Seit Beginn der Sammlungs- und Galerietätigkeit setzt die Chaussee 36 auf erotische Fotografie.

Im Jahre 2017 zeigte Chaussee 36 den französischen Meister der Schwarz-Weiß-Fotografie JeanLoup Sieff, dessen Aktbilder weit über die französischen Landesgrenzen hinaus bekannt sind. Kultur24 hatte darüber ausführlich berichtet.

Dieses Jahr startet eine Reihe der erotischen Fotografie, genannt „Eros & Photography“, die jetzt mit dem ersten Teil unter der Bezeichnung „Behind Desire“ beginnt.

Dass die Franzosen als Meister der Liebe und Erotik gelten, ist absolut kein Klischee. Seit sich Ludwig XIV. dem schönen Leben am Hofe seines Schlosses in Versailles hingab erzählen sich die Menschen von dem ausschweifenden Liebesleben in Frankreich. Der Begriff des „Libertin“ machte bald die Runde. Und der pornographische Episodenroman „Les 120 journées de Sodome ou Lècole du Libertinage“ („Die 120 Tage von Sodom“) von Marquis de Sade tat ein Übriges, um den Ruf unserer westlichen Nachbarn in dieser Richtung zu zementieren.

Bis heute gilt Frankreich und insbesondere seine Hauptstadt Paris als Zentrum des sinnlichen Vergnügens, wobei kulinarische und sexuelle Gelüste durchaus einhergehen.

Chaussee 36 teilt die Ausstellung „Eros & Photography“ in vier Kapitel:

  1. Awakening
  2. Dreams
  3. Intimacy
  4. Unchaining

Die 4 Stufen stehen für eine  Steigerung der Lust und des Verlangens.

Eine Bilderserie mit 5 Bildbeispielen aus den beiden ersten Abteilungen, „Awakening“ und „Dreams“, die im neuen Galeriegebäude untergebracht sind, findet Ihr hier:

5 photos: Artwork by Daido Moriyama, 1987, „Eros & Photography“ © Chaussee 36, Foto: Holger Jacobs

Die beiden anderen Abteilungen befinden sich im aufwendig renovierten Kellergewölbe des Gebäudes. Die alten Backsteinmauern und die Enge der Räumlichkeiten lässt hier schon eine deutlich gesteigerte Intimität entstehen.
In diesen Räumen befinden sich deshalb auch die sehr viel erotischeren Bilder mit Darstellungen von sexueller Hingabe, Sado-Maso, homosexueller Liebe und noch viel mehr.

Hier unsere Bildbeispiele aus dem zweiten Teil der Ausstellung:

Artwork by Nobuyoshi Araki, 1997, „Eros & Photography“ © Chaussee 36, Foto: Holger Jacobs

Mit dem Begriff „Erotik“ verbindet der Franzose etwas ganz anderes, als ein Deutscher oder Angelsachse. Während wir sofort nur an das „Eine“ denken, empfindet ein Franzose sehr viel mehr Abstufungen der erotischen Anziehung zweier Menschen.
Bevor der eigentliche Akt beginnt werden verschiedene Stufen beschritten, die mehr und mehr die Sinne reizen, um dann das „Eine“ umso lustvoller zu genießen.

Bevor Ihr also eine Reise nach Paris antretet solltet Ihr mal in der Ausstellung in der Chaussee 36 Gallery vorbeischauen…

CHAUSSEE 36
Eros & Photography
16.10.2020 – 23.01.2021
Chausseestraé 36
10115 Berlin-Mitte
Do – So 13 – 18 Uhr, Ticket: 7 Euro
Tel. 030 28097648

 

 

English text

 

Eros & Photography at Galerie Chaussee 36

By Holger Jacobs


11/24/2020

The Chaussee 36 Gallery continues its series on erotic photography

66 photographs by 35 artists will be shown. Including such well-known names as Herb Ritts, Ellen von Unwerth, Jeanloup Sieff and Nobuyoshi Araki.
In the mid-2000s, a French photographer  bought a half-ruined house on Chausseestrasse in Berlin-Mitte. Opposite, on the other side of the street, there was wasteland on a huge area, which was created when the former Walter Ulbricht Stadium was demolished in 1992.
The former Berlin Wall ran just a few meters from this point.
It became known that the new building of the Federal Intelligence Service BND was to be built here on Chausseestrasse on an area of ​​260,000 square meters. A move of the German spy service from the Isar to the Spree had been planned for a long time. The huge building complex with 5200 rooms designed by the architect Jan Kleihues has been completed since 2014.
After Tempelhof Airport, it is the largest contiguous building in Berlin.

Bundesnachrichtendienst BND an der Chausseestraße in Berlin-Mitte cc Jan Kleihues

So the investor had done everything right. Thanks to the BND, a neglected quarter 15 years ago has become a booming district and the CHAUSSEE 36 gallery is right in the middle.
However, the gallery decided to leave the main building on the street in its original condition from the GDR era and only to carefully renovate the interior. Initially, the gallery was also housed here. But since last year there has been a separate, modern building in the courtyard especially for the photo collection. Further exhibition rooms are located in the property’s former cellar vault. The main building now serves as a photo studio, photo laboratory, event location and apartment for artists.

Since the beginning of his collection and gallery activities, the Chaussee 36 gallery has focused on erotic photography.

In 2017 Chaussee 36 showed the French master of black and white photography JeanLoup Sieff, whose nudes are known far beyond the French borders. Kultur24 reported on this in detail.
This year a series of erotic photography, called „Eros & Photography“, is starting, which now begins with the first part under the name „Behind Desire“.
That the French are considered masters of love and eroticism is absolutely not a cliché. Since Louis XIV indulged in the beautiful life at the court of his palace in Versailles, people have been telling each other about the extravagant love life in France. The term “libertine” soon made the rounds. And the pornographic episodic novel „Les 120 journées de Sodome ou Lècole du Libertinage“ („The 120 days of Sodom“) by Marquis de Sade did the rest to cement the reputation of our western neighbors in this direction.
To this day, France, and especially its capital Paris, is regarded as the center of sensual pleasure, with culinary and sexual desires going hand in hand.

Chaussee 36 divided the exhibition „Eros & Photography“ into four chapters:
1. Awakening
2. Dreams
3. Intimacy
4. Unchaining

The 4 levels stand for an increase in pleasure and desire.

A series of pictures with examples from the first two departments, „Awakening“ and „Dreams“, which are housed in the new gallery building, can be found here:

5 photos: Artwork by Daido Moriyama, 1987, „Eros & Photography“ © Chaussee 36, Foto: Holger Jacobs

The other two chapters are located in the building’s lavishly renovated cellar. The old brick walls and the narrowness of the space create a significantly increased intimacy. In these rooms there are therefore also the much more erotic pictures with depictions of sexual devotion, sado-maso, homosexual love and much more.

Here are our 14 examples from the second part of the exhibition:

14 photos: Artwork by Nobuyoshi Araki, 1997, „Eros & Photography“ © Chaussee 36, Foto: Holger Jacobs

The French associate something completely different with the term “eroticism” than a German or Anglo-Saxon. While we immediately think of the “act”, a French person feels a lot more gradations of the erotic attraction between two people.
Before the actual act begins, different stages are contested, which stimulate the senses more and more, in order to be able to enjoy the „act“ all the more pleasurably.
So before you start a trip to Paris, you should stop by the Renaud Vercouter exhibition at Chausseestrasse 36.

CHAUSSEE 36
„Eros & Photography“
16.10.2020 – 23.01.2021
Chausseestraé 36
10115 Berlin-Mitte
Thu – Sun 1 p.m. – 6 p.m.,
ticket: 7 euros
Tel. 030 28097648

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Founder & Editorial Director of kultur24.berlin ug.
Founder & Editorial Director of kultur24 TV on Youtube.
Former correspondent for fashion in Paris.
Photographer, writer and filmmaker.

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.