Die neuen Filme im Kino 43. Woche

Die Wildente © Arsenal Filmverleih

Die neuen Filme im Kino 43. Woche

 

Von Holger Jacobs

holger-jacobs-love1-100a

27.10.2016

Liebe Filmfans,

heute mit dem außergewöhnlichen Film des Theaterregisseurs Simon Stone, einem neuen Film mit Schauspielstar Daniel Brühl und einem Actionfilm mit Ben Affleck.

„DIE WILDENTE – The Daughter“ – Drama – Australien – 2015

Regie Simon Stone
Cast: Sam Neill, Odessa Young, Anna Torv, Geoffrey Rush, Paul Schneider, Ewen Leslie, Miranda Otto
Filmverleih: Arsenal Filmverleih

Der Name Simon Stone sollte jedem bekannt sein, der mein Kulturmagazin regelmäßig liest. Stone ist nämlich einer der neuen Regiestars am Theaterhimmel, seit er für die Wiener Burg das Theaterstück „John Gabriel Borkman“ inszeniert hat, welches dann in diesem Sommer zum Theatertreffen nach Berlin eingeladen wurde. Zusätzlich bekam Simon Stone dafür von der Zeitschrift „Theater Heute“ den Preis der besten Inszenierung des Jahres verliehen. Zurzeit reißen sich alle deutsch- und englischsprachigen Theater um ihn (er ist halb Schweizer, halb Australier). Sein Multitalent sowohl als Filmschauspieler wie auch als Theater- und Filmregisseur könnte ihn eines Tages zu einem würdigen Nachfolger von Patrice Chéreau werden lassen, der auf ähnlich vielen Gebieten seine Genialität zeigen durfte. Gerade wurde in der Staatsoper Berlin die letzte Regiearbeit von Chéreau mit großem Beifall geehrt.

„Die Wildente“ ist Simon Stones’ erster Langfilm und, wie könnte es anders sein, eine Theaterverfilmung. Das gleichnamige Stück von Henrik Ibsen aus dem Jahr 1884 wurde schon häufiger verfilmt, Stone setzt aber ganz neue Schwerpunkte. Bei ihm steht die Tochter Hedvig (glänzend gespielt von der jungen Odessa Young) im Vordergrund dieser Familientragödie. Ein Film für Fans von geistreichen und gleichzeitig spannenden Filmen.

"Die Wildente - The Daughter" © Arsenal Filmverleih

8 Bilder: „Die Wildente – The Daughter“ © Arsenal Filmverleih

 

„THE ACCOUNTANT“ – Thriller – USA – 2016

Regie: Gavin O’ Connor
Cast: Ben Affleck, Anna Kendrick, J.K. Simmons
Filmverleih: Warner Bros.

Ein Actionfilm darf natürlich nicht fehlen. Vor allem, wenn er auch einigermaßen intelligent gemacht ist.

Das hochbegabte, aber autistische Mathematik-Genie Christian Wolff (Ben Affleck) arbeitet in einem kleinen Büro als Steuerberater in einer amerikanischen Kleinstadt. Doch dies ist nur die Tarnung für seine eigentliche Tätigkeit als Finanzstratege für die Mafia. Eines Tages kommt ihm der Steuerfahnder Ray King (J.K. Simmons) auf die Spur und zwingt ihn die Seiten zu wechseln. Für seinen ersten Auftrag soll er die Agentin Dana (Anna Kendrick) bei einem Betrugsfall unterstützen. Doch auf einmal sind mehr die Fähigkeiten eines James Bond, denn eines Mathegenies gefragt. Ob das gut geht?

Popcorn Kino für die ganze Familie.

Ben Affleck, Anna Kendrick, "The Accountant" © Warner Bros.

8 Bilder: Ben Affleck, Anna Kendrick, „The Accountant“ © Warner Bros.

 

„Das Versprechen – Erste Liebe lebenslänglich“ – Dokumentation – Deutschland, USA – 2016

Regie: Karin Steinberger, Marcus Vetter
Cast: Daniel Brühl, Imogen Poots
Filmverleih: Farbfilm

Wieder einmal eine Dokumentation, die einen wahren Kriminalfall aufgreift. Am 30. März 1985 werden in den USA die Eltern Nancy und Derek Haysom brutal ermordet. Schnell gerät die Tochter Elisabeth in Verdacht, die danach zusammen mit ihrem damaligen deutschen Freund Jens Söring um die halbe Welt reist, um sich der Verantwortung zu entziehen. Schließlich werden die beiden doch gefasst und zu lebenslänglicher Haft verurteilt.

Mit den Jahren jedoch kommen immer mehr Zweifel an der tatsächlichen Mitwirkung des Freundes Jens Söring, da keinerlei Blutspuren von ihm am Tatort zu finden waren. Es scheint, dass er sich aus reiner Liebe zu seiner damaligen Freundin dazu hat hinreißen lassen, eine aktive Mittäterschaft zu gestehen. Aber ist das überhaupt möglich?

Ein Shakespearisches Drama der Neuzeit, welches annehmen lässt, dass sich der Mensch auch im 21. Jahrhundert immer noch mehr von seinen Gefühlen als von seinem Verstand leiten lässt. Stern TV berichtete übrigens gestern im Fernsehen über den Fall.

Für die ganze Familie.

"Das Versprechen - Erste Liebe lebenslänglich", © Farbfilm Filmverleih

„Das Versprechen – Erste Liebe lebenslänglich“, © Farbfilm Filmverleih

 

AT&T kauft Time Warner

Wie Ihr vielleicht schon aus den Nachrichten gehört habt, ist die US-Amerikanische Telefongesellschaft AT&T gerade dabei, den Medienkonzern Time Warner zu kaufen. Es wird von 85 Milliarden Dollar gesprochen. Das wäre so, als würde bei uns die Telekom den Medienkonzern Bertelsmann oder Axel Springer schlucken.

Zu Time Warner gehören immerhin das Filmstudio Warner Bros. („Harry Potter“, „Batman“), der Fernsehsender HBO („Games of Thrones“), der Nachrichtensender CNN und die Kinokette Cinemaxx.

Es wäre der größte Deal in der Medienbranche überhaupt.

Warum?

Weil Telefonfirmen mit reiner Telefonie schon lange kein Geld mehr verdienen. Was Geld bringt sind Angebote von Inhalten, Content. Und als Netzbetreiber hast Du die Hardware zur Lieferung der Angebote in die Haushalte. Fehlen also nur noch die Inhalte, und die sollen jetzt die Filmstudios bringen.

By the way: Mit einer Fernsehserie wie „Games of Thrones“ wird viel mehr Geld verdient als mit dem größten Kino-Blockbuster…

Time Warner © NTV

Time Warner © NTV

 

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Founder & Editorial Director of kultur24.berlin ug.
Founder & Editorial Director of kultur24 TV on Youtube.
Former correspondent for fashion in Paris.
Photographer, writer and filmmaker.

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.