Die neuen Filme im Kino 48. Woche

Youth - Michael Caine © Wild Bunch - Gianni Fiorito

Die neuen Filme im Kino 48. Woche

Von Holger Jacobs

Holger-love1-100a

26.11.2015

Liebe Kulturfreunde,

 

heute wieder mit 2 großartigen Filmen und großartigen Schauspielern und einem Porno-Film, der sich einen künstlerischen Anspruch gibt.

 

BRIDGES OF SPIES – DER UNTERHÄNDLER“ – Thriller – USA – 2015

Regie: Steven Spielberg

Cast: Tom Hanks, Sebastian Koch

Filmverleih: Twentieth Century Fox

 

Jeder neue Steven Spielberg Film wird mit großer Aufmerksamkeit erwartet, denn dieser Ausnahme-Regisseur ist immer ein Garant für beste Unterhaltung. Und das auch in seinem 70. Lebensjahr. Weltbekannt wurde Spielberg 1975 mit „Der weiße Hai“, und zwei Jahre später kam „Unheimliche Begegnung der dritten Art“, ein Science Fiction Film, mit dem er in direkter Konkurrenz trat mit dem fast zeitgleich anlaufenden „Star Wars“ von George Lucas, dessen gefühlter 20. Teil jetzt im Dezember 2015 in den Kinos anläuft.

 

In „Bridges of Spies“ geht es nicht um Si-Fi, sondern um harte Realität, die auch wirklich vor 60 Jahren so statt gefunden hat: Im Kalten Krieg 1957 wird in den USA der sowjetischer Agent Rudolf Abel entdeckt und verhaftet. Der Anwalt James Donavan (Tom Hanks) wird zu seinem Pflichtverteidiger bestellt. Anfangs noch etwas unbeholfen, steigert sich Donavan aber in seine Aufgabe hinein und kann die Todesstrafe für Abel abwenden. Doch plötzlich wird ein amerikanisches Aufklärungsflugzeug über der Sowjetunion abgeschossen und der Pilot Gary Powers gefangen genommen. Donavan wird daraufhin von der CIA kontaktiert. Er soll einen Gefangenenaustausch zwischen Abel und Powers zu organisieren. Ort: Die Glienicker Brücke in Potsdam vor den Toren Berlins. Der Film ist spannend gemacht und bietet gleichzeitig einen Geschichtsunterricht in Sachen Kalter Krieg.

Bridges of Spies - Der Unterhändler © Twentieth Century Fox

Bridges of Spies – Der Unterhändler © Twentieth Century Fox

 

LOVE 3D“ – Drama – Frankreich – 2015

Regie: Gaspar Noé

Cast: Karl Glusman, Aomi Muyock, Klara Kerstin

Filmverleih: Wild Bunch

 

Wenn man in Frankreich den Namen Gaspar Noé erwähnt, dann geht bei cinéphilen Menschen ein Raunen durch die Menge. Ist er doch für seine Skandalfilme bekannt, die mit Sexualität sehr freizügig umgehen und deren Einstellungen sonst nur in Porno-Kinos zu finden sind. Hier geht es um eine Dreiecksbeziehung: Murphy (der ganze Film ist im Original auf englisch gedreht) lebt mit Elektra in einer turbulenten Beziehung zusammen, bei der Liebe und Streit sehr nahe beieinander liegen. Eines Tages lernen sie ihre Nachbarin Omi kennen, die sich gerne in die Liebesbeziehung des Paares mit einbinden lässt. Einige Zeit geht alles gut und man versteht sich prächtig, bis Omi schwanger wird und Electra völlig ausrastet und verschwindet. Doch Murphy liebt eigentlich Electra und versucht sie verzweifelt zurückzugewinnen, ohne Erfolg.

 

Seit „Jules et Jim“ von Jean Francois Truffaut 1962 kennen wir Dreiecksgeschichten im Film mit immer neuen Varianten. Dieses Mal sind es 2 Frauen und ein Mann und es spielt im Jahr 2015. Doch die Gefühle verändern sich letztlich nicht und jeder will den Menschen für sich alleine haben, den er wirklich liebt. In wieweit die expliziten Sexszenen dabei notwendig oder auch wünschenswert sind, muss jeder Zuschauer für sich selbst entscheiden. Ich persönlich fand manche ganz anregend, andere wiederum nicht. Erstaunlich nur, wie man dafür Schauspieler gewinnt. Sagt man denen beim Casting dann:

 

„Hey, übrigens, wir ficken hier richtig, da drüben steht dein Schauspielpartner“?

Anscheinend gibt es doch welche, die das mitmachen, sonst würde ein solcher Film nicht zustande kommen.

Love 3D © Wild Bunch Distribution

Love 3D © Wild Bunch Distribution

 

YOUTH – EWIGE JUGEND“ – Drama – FR, GB, IT, Schweiz – 2015

Regie: Paolo Sorrentino

Cast: Michael Caine, Harvey Keitel, Rachel Weisz, Jane Fonda, Paul Dano

Filmverleih: Wild Bunch

 

Zum Schluss kommt der beste Film für diese Woche. Ich halte ihn für einen heißen Kandidat auf den nächsten Oscar, sowohl was den Film als auch was die schauspielerischen Leistungen anbelangt. Es wäre für Sorrentino der zweite Oscar nach „La Grande Belleza“ als bester ausländischer Film.

 

Um es gleich vorneweg zu sagen: Es geht nicht wirklich um Jugend und Altern, selbst wenn dieses Thema ständig über Allem zu schweben scheint.

Die beiden alten Freunde Fred (Michael Caine) und Mick (Harvey Keitel) verbringen einige Zeit in einem schweizer Wellness-Hotel. Fred zur Erholung oder einfach nur um seine Langweile zu vertreiben und Mick, um hier das Drehbuch für seinen neuen Film fertig zu stellen. Während Fred sich mit seinem Alter abgefunden hat und nur noch seine Ruhe will, ist Mick immer noch aktiv und will zumindest einen letzten großen Erfolg als Regisseur. Doch auch seine Zeit ist abgelaufen, was ihm seine ehemalige Hauptdarstellerin Brenda (Jane Fonda) in einem Gespräch auch direkt ins Gesicht sagt. Ein paar Tage später bringt er sich um. Aber auch die anderen Gäste des Hotels zeigen interessante Geschichten. Und selbst die Angestellten kommen mit ins Spiel.

Eigentlich müsste der Film „Menschen im Hotel“ heißen nach dem Roman von Vicki Baum und seinen späteren Verfilmungen. Einer der Hotelgäste ist z.B. ein ehemaliger berühmter Fußballer, der unschwer als Maradona zu erkennen ist und hier unbedingt seine Fettleibigkeit loswerden möchte. Und Rachel Weisz, die hier die Tochter von Michael Caine spielt und zu Besuch vorbeikommt, ist einfach nur zum niederknien schön und zauberhaft. Zum Schluss vielleicht etwas zu lang aber ansonsten ein großartiger Film. Reingehen!!!

"Youth" © Wild Bunch Distribution - Gianni Fiorito

„Youth“ © Wild Bunch Distribution – Gianni Fiorito

 

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Founder & Editorial Director of kultur24.berlin ug.
Founder & Editorial Director of kultur24 TV on Youtube.
Former correspondent for fashion in Paris.
Photographer, writer and filmmaker.

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.