Berlin Fashion Week 2018

Berlin Fashion Week - Christiane Arp - VOGUE Foto: Holger Jacobs

Berlin Fashion Week 2018

 

Von Lydia Kleiber

15.01.2018

english text below

Die Berlin Fashion Week startet 2018 mit neuem Konzept und neuem Veranstaltungsort

Es scheint als wäre die Berlin Fashion Week ein Vorbild darin, seine Neujahrsvorsätze wirklich in die Realität umzusetzen. Doch die Gerüchteküche um die entschlackte Berlin Fashion Week brodelt schon länger.

Angefangen hat alles im Jahr 2007 als sie zusammen mit dem Automobil-Giganten Mercedes Benz sich mit der internationalen Event-Agentur IMG zusammenschloss. Nach New York, Moskau, Istanbul und Sydney sollte Berlin das nächste Mode-Mekka werden. Aufbruchsstimmung war das Motto der Stunde. Saison pro Saison entwickelte sich die MBFWB (kurz für Mercedes Benz Fashion Week Berlin) zu einem der wichtigsten Termine der deutschen Modebranche und würde auch abseits des Runways zum Laufsteg der deutschen VIPs. Jede Saison schwebte ein anderes internationales Gesicht ein, ob Supermodel oder Hollywood-Schauspielerin, als das Aushängeschild auf der von Mercedes Benz inszenierten Kampagne zur Fashion Week mit dem strategischen Ziel der Modewoche einen Hauch Internationalität und medialer Aufmerksamkeit zu verpassen. Nach einer Odyssee zwischen Pariser Platz, Bebelplatz, Straße des 17. Juni, Erika-Heß-Eistadium und zuletzt Kaufhaus Jandorf hat die Fashion Week nun offiziell ihre Zelte, oder um ganz genau zu sein eben nicht mehr Zelte, im E-Werk in Berlin-Mitte aufgeschlagen. Zusammen mit der Kreativagentur NOWADAYS bleibt Mercedes Benz noch Veranstalter der Modewoche. Der Stuttgarter Weltkonzern bleibt Berlin also weiterhin treu, tritt nun diese Saison zum ersten Mal auch als offizieller Sponsor der zeitgleich stattfinden Premium Messe auf. Aus MBFWB wird MBFW.

4 photos: E-Werk Berlin © E-Werk Berlin

Doch nicht nur der Namen wird kürzer und knapper. Es scheint als wurde das komplette Konzept der Berlin Fashion Week umgeworfen. Anstelle von teilweise bis zu 40 Shows deutscher und internationaler Labels finden diese Saison nur offiziell zehn Modeschauen statt. Was ist da passiert? Die Fashion Week Berlin war aufgrund ihrer Kommerzialität und Hang zum medialen „Schlussverkauf“ in Verruf geraten. Anstelle von Fachpublikum saßen Stars und Sternchen aus der deutschen Promi B-Liga in der ersten Reihe und zuckten zur reinen Selbstvermarktung ihr Smartphone. Retter der Stunde war der German Fashion Council (kurz GFC), welcher von niemand Geringerem als der Chefredakteurin der deutschen VOGUE, Christiane Arp, sowie Premium Group-Geschäftsführerin Anita Tillmann und anderen Branchen-Größen geleitet wird. Das Power-Team hat sich Nachwuchsförderung ganz oben auf die Agenda geschrieben. Der GFC tritt diese Saison zum ersten Mal als offizieller Partner von Mercedes Benz auf und zeigen einige bereits aus dem Berliner Mode Salon bekannte Designer und Newcomer.

Der in Berlin lebende Designer Dawid Tomaszewski läutet am Montag Abend die Modewoche im E-Werk ein. Zum ersten Mal zeigt das Münchener Traditionshaus im Bereich Sportbekleidung Bogner ebenfalls im E-Werk. Besonders mit Spannung wird die Präsentation von LaLa Berlin erwartet, welche eine Zusammenarbeit mit der Merchandising-Linie „König Souvenir“ von dem Berliner Galeristen Johann König ankündigt. Wenn Mode auf Kunst trifft, kommen sie alle, zumindest die, die eingeladen sind. Doch das Beste kommt wie immer zum Schluss: Einer der meinst gelobten Newcomer der Branche und Schützling von Christiane Arp ist der Berliner Designer mit chinesischen Wurzeln, William Fan. Er zeigt am Donnerstag Abend seine neue Kollektion. Schon letzte Saison war seine von der Jugendkultur der Neunziger Jahre inspirierte Kollektion auch nach der Fashion Week das Gesprächsthema. Es wird also spannend.

Galerie König in der St-Agnes Kirche in Berlin-Kreuzberg © Galerie König

Neben der Fashion Week hat sich schon seit dem Jahr 2015 eine weitere Konstante etabliert: Der Berliner Mode Salon, ab dieser Saison nur noch BERLINER SALON. Im herrschaftlichen Kronprinzenpalais Unter den Linden residiert der Salon und zeigt dort neben ausgewählten Fotografien und Möbelstücken in einer Gruppenausstellung die kommenden Herbst/Winter 2018-19 Kollektionen deutscher Designer. Von „jungen“ Designern wie Isabell Vollrath und William Fan bis bekannte deutsche Modehäuser wie Strenesse werden neue und alteingesessene Labels fast schon demokratisch unter einem Dach präsentiert. Der Berliner Salon findet diese Saison zum siebten Mal statt und Initiatorin ist wieder Christiane Arp und NOWADAYS-Geschäftsführer Marcus Kurz, welche diese Saison eine besonders strenge Auswahl trafen. Anstelle von Quantität wird nun auf Qualität gezeigt. Weniger ist eben doch mehr, selbst in einer Branche in der Extravaganz zur Tagesordnung gehört. Neu ist auch die Hinzufügung von Designobjekten und Fotografie.

Kronprinzenpalais Unter den Linden 3 in Berlin-Mitte

Den Anfang der Berliner Modewoche macht die ebenfalls im Kronprinzenpalais stattfindende ZEITMagazin & Vogue Konferenz, welche dieses Jahr unter dem Diskurs „The Relevance of Fashion“ einlädt. Diskutiert wird unter der Leitung von Christiane Arp und ZEITmagazin-Chefredakteur Christoph Amend die Frage, welchen Herausforderungen sich die Branche in Zukunft  stellen muss und wo sie sogar scheitern könnte. Sprecher sind unter anderem Gerhard Steidl vom gleichnamigen Verlag und die südkoreanische Unternehmerin Sung-Joo Kim, Gründerin und Vorstandsvorsitzende ihrer gleichnamigen Unternehmensgruppe und der MCM Holding AG, welche das Münchener Luxus Modelabel beherbergt.

Christiane Arp auf dem Berliner Mode Salon 2016 @ BMS/ MBFW

Doch neben intellektuellen Dialogen entwickelt sich die Berlin Fashion Week mit den parallel stattfinden Messen zum wichtigen Handelsstandort. Von Dienstag bis Donnerstag finden die Messen PREMIUM, Panorama, SEEK oder auch der Greenshowroom statt. Wer es also nicht als eingeladener Gast auf die limitierten Shows und exklusiven Events geschafft hat, kann hier als Einkäufer oder ganz einfach Besucher Inspiration für die kommende Herbst/Winter-Kollektion holen. Alleine auf der Premium in der Station-Berlin am Gleisdreieck zeigen über 1000 Labels über 1800 Kollektion. Ein sportliches Programm für drei Tage. Den Schedule für die nächsten Tage seht Ihr hier:

Veranstaltungsplan der Berlin Fashion Week A/W 2018 © Fashion Council Germany

Alles neu und erwachsen auf der MBFW? So kann genau stimmt das nicht, zumindest was die Partys betrifft. Denn diese sorgen für jede Menge Augenringe und Katerstimmung. Berlin ist nicht nur Modemetropole, sondern vor allem berühmt und berüchtigt für seine ausschweifenden Partys. Für alle, die am nächsten Morgen ins Büro müssen, bedeutet dies ein vorprogrammiertes Unheil, welches man als Berliner natürlich getrost hinnimmt.

Los geht es am Montag Abend wie schon in alter Tradition mit den beiden Jungs von Dandy Diary, welche es jede Saison schaffen, die vorherige Party zu übertreffen: Ob Pool-Partys im KitKat-Club oder Botox-Bars mit Harald Glööckler – alles was Spaß macht und an der Grenze der Legalität ist, steht auf dem Programm. Für alle, deren Sylvester-Kater schon längst wieder „last season“ ist, geht es also am Montag Abend ab 22 Uhr zur Millennium Party im The Reed am Alexanderplatz. Die zweite Neujahrssausse in diesem Jahr findet als Hommage an die 00er Jahre statt. Dresscode ist der 31.12.1999, was höchstwahrscheinlich dem durchschnittlichen Geburtsdatum des anwesenden Publikums entspricht. Doch was nimmt man nicht alles in Kauf, um sich für eine Nacht nochmal wie mit 18 zu fühlen? Wer es etwas gediegener mag und über gute Kontakte und/oder lange Ausdauer verfügt, der findet sich am Mittwoch Abend bei der ZEITMagazin Party im Berliner Westen in angemessener Gesellschaft. Viel ist noch nicht bekannt, doch jeder weiß, wie passend zum MBFW, dass weniger immer Lust auf mehr macht. Wessen Füße im Berliner Winter keine Pause brauchen, der kann am Mittwoch Abend bei der erst vor wenigen Monaten in deutscher Version gelaunchten NYLON Magazin Party oder am Dienstag Abend bei der Party des Berliner Material Magazins in der P7 Galerie vorbeischauen. Beide Partys verlangen ein RSVP vorab. Motivationsfazit der MBFW? Durchhaltevermögen ist angesagt. Auch ja, und die Party bei Galerist Johann König am Donnerstag nicht zu vergessen, bei der die Zusammenarbeit mit LaLa Berlin vorgestellt/ bzw. gefeiert wird – na dann, viel Spass!

6 photos: Dandy Diary Party Juli 2014, Foto: Holger Jacobs

 

 

 english text

The Berlin Fashion Week will start in 2018 with a new concept and a new venue

It seems that Berlin Fashion Week is a role model in making his New Year’s resolutions a reality. But the rumor mill for the purified Berlin Fashion Week.

It all started in 2007 when, together with the automobile giant Mercedes Benz, it merged with the international event agency IMG. After New York, Moscow, Istanbul and Sydney, Berlin should become the next fashion mecca. A spirit of optimism was the motto of the hour. Season after season, the MBFWB (short for Mercedes Benz Fashion Week Berlin) developed into one of the most important events of the German fashion industry and would also be off the runway to the catwalk of the German VIPs. Every season, a different international face, whether supermodel or Hollywood actress, as the figurehead on the Mercedes Benz-themed campaign for Fashion Week with the strategic goal of the fashion week a touch of internationality and media attention to miss. After an odyssey between Pariser Platz, Bebelplatz, Straße des 17. Juni, Erika-Heß-Eistadium and finally Kaufhaus Jandorf, Fashion Week now officially has its tents, or to be exact, not more tents, in the E-Werk in Berlin Center opened. Together with the creative agency NOWADAYS, Mercedes Benz remains the organizer of the fashion week. The Stuttgart-based global corporation will continue to be loyal to Berlin, and will be appearing for the first time this season as the official sponsor of the simultaneously held Premium Messe. MBFWB becomes MBFW.

But not only the name is getting shorter and shorter. It seems as if the entire concept of Berlin Fashion Week was overturned. Instead of sometimes up to 40 shows by German and international labels this season only officially ten fashion shows. What has happened there? The Fashion Week Berlin had fallen into disrepute due to their commercialism and a tendency for media „sales“. Instead of a professional audience sat stars and starlets from the German celebrity B-League in the front row and jerked for pure Selbstmarktung their smartphone. Savior of the hour was the German Fashion Council (short GFC), which is headed by none other than the editor-in-chief of the German VOGUE, Christiane Arp, and Premium Group CEO Anita Tillmann and other industry greats. The power team has put young talent at the top of the agenda. The GFC will appear for the first time this season as an official partner of Mercedes Benz and show some already known from the Berlin fashion salon known designer and newcomer.

The Berlin-based designer Dawid Tomaszewski heralds on Monday evening the fashion week in the E-Werk. For the first time, the traditional Munich-based sportswear company Bogner is also exhibiting at the E-Werk. The presentation of LaLa Berlin, which announces a cooperation with the merchandising line „König Souvenir“ by the Berlin gallery owner Johann König, is particularly exciting. When fashion meets art, they all come, at least those who are invited. But the best comes as always to the end: One of the most lauded newcomer in the industry and protege of Christiane Arp is the Berlin designer with Chinese roots, William Fan. He shows on Thursday evening, his new collection. Last season, his collection, inspired by the youth culture of the nineties, was also the topic of conversation after Fashion Week. So it’s going to be exciting.

In addition to the Fashion Week, another constant has been established since 2015: the Berlin fashion salon, from this season only BERLINER SALON. In the stately Kronprinzenpalais Unter den Linden, the salon resides, showing not only selected photographs and pieces of furniture in a group exhibition, but also the upcoming Fall / Winter 2018-19 collections by German designers. From „young“ designers like Isabell Vollrath and William Fan to well-known German fashion houses like Strenesse, new and established labels are almost democratically presented under one roof. The Berliner Salon will take place for the seventh time this season and is again initiated by Christiane Arp and NOWADAYS Managing Director Marcus Kurz, who made a particularly strict selection this season. Instead of quantity, quality is now shown. Less is just more, even in an industry in the extravaganza to the agenda. Also new is the addition of design objects and photography.

The beginning of the Berlin Fashion Week is also the time in the Kronprinzenpalais ZEIT Magazine & Vogue Conference, which this year invites under the discourse „The Relevance of Fashion“. Under the direction of Christiane Arp and ZEITmagazin editor-in-chief Christoph Amend, the question of which challenges the industry must face in the future and where it could even fail is discussed. Speakers include Gerhard Steidl from the publishing house of the same name and South Korean entrepreneur Sung-Joo Kim, founder and CEO of her eponymous group of companies and MCM Holding AG, which houses the Munich luxury fashion label.

But in addition to intellectual dialogues, the Berlin Fashion Week is developing into an important trade location with its parallel trade fairs. From Tuesday to Thursday the fairs PREMIUM, Panorama, SEEK or the Greenshowroom will take place. If you are not an invited guest to the limited-edition shows and exclusive events, you can get inspiration for the upcoming fall / winter collection here as a shopper or visitor. Alone on the Premium in the station Berlin at the Gleisdreieck show over 1000 labels over 1800 collection. A sporty program for three days. The schedule for the next days you can see here:

Everything new and grown up on the MBFW? That’s not exactly true, at least as far as the parties are concerned. Because these provide plenty of dark circles and hangover. Berlin is not only a fashion metropolis, but above all famous and notorious for its extravagant parties. For those who have to go to the office the next morning, this means a pre-programmed mischief, which, of course, Berlin, confidently accepts.
It starts on Monday night, as in the old tradition with the two guys from Dandy Diary, which make it each season to surpass the previous Party: Whether pool parties in KitKat club or Botox bars with Harald Glööckler – everything fun is at the limit of legality is on the program. For all, whose New Year’s Eve hangover is long since „last season“, so it goes on Monday evening from 22 clock to the Millennium Party at The Reed Alexanderplatz. The second New Year’s Eve this year takes place in homage to the ’00s. Dresscode is 31.12.1999, which most likely corresponds to the average date of birth of the audience present. But what do you not put up with everything in order to feel like you’re 18 again for one night? If you like something more dignified and have good contacts and / or endurance, you will find yourself on Wednesday evening at the ZEITMagazin Party in Berlin West in appropriate company. Much is not yet known, but everyone knows, as befitting the MBFW, that less always makes you want more. If your feet do not need a break during the winter in Berlin, you can visit the NYLON Magazine Party, which was launched in German only a few months ago, or at the party of the Berliner Material Magazin in the P7 Galerie on Tuesday evening. Both parties require a RSVP in advance. Motivational conclusion of the MBFW? Stamina is announced. And yes, and not to forget the party at gallerist Johann König on Thursday, where the collaboration with LaLa Berlin presented / celebrated – well then, have fun!

Lydia

Author: Lydia

Junior PR Beraterin in der Modebranche

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.