BODY PERFORMANCE in der Helmut Newton Stiftung

"Body Performance" - Vanessa Beecroft © kultur24berlin

BODY PERFORMANCE in der Helmut Newton Stiftung

 

Von Holger Jacobs

30.11.2019

English text below

Wertung: 🙂 🙂 🙂 🙂 (vier von fünf)

13 Fotografen zeigen 13 verschiedene Möglichkeiten den Körper des Menschen darzustellen.

Wieder ist ein halbes Jahr vergangen und wieder gibt es eine neue Ausstellung in diesem Museum in Berlin, in welchem das Archiv des deutschen Fotografen Helmut Newton (* 1920 in Berlin – †2004 in Los Angeles) untergebracht ist und in welchem eine permanente Ausstellung die Höhepunkte seines Schaffens zeigt.

Wie der Wechsel unserer Jahreszeiten werden in der Helmut Newton Stiftung am Berliner Bahnhof Zoo alle 6 Monate neue Bilder in den temporären Ausstellungsräumen im 1. OG des Gebäudes gezeigt.

Hatten wir noch im Sommer das Jubiläum zum 20. Geburtstages des gewaltigen Buches „SUMO“ gefeiert (kultur24 berichtete), werden jetzt Arbeiten von 13 Fotografen gezeigt, die sich alle mit dem Thema „Körper“ beschäftigt haben.

Die großen Themen der Kunst sind seit jeher Landschaft, Stillleben, Portrait und Akt. Sowohl in der Malerei wie auch in der Fotografie.

Seit den 60er Jahren ist die Kunstform der „Performance“ hinzugekommen, bei der der Akt der Vorführung selbst das Kunstwerk darstellt.
Wir erinnern uns an Yves Klein (nackte Frauen bemalten mit ihren mit blauer Farbe versehenen Körpern lebensgroße Leinwände) oder Joseph Beuys (Gespräche mit dem Hasen). Um diese vergänglichen Momente für die Ewigkeit festzuhalten nehmen die Künstler häufig die Fotografie, um ihr Werk zu dokumentieren.

Drei der hier gezeigten Künstler arbeiten auf diese Weise:
Vanessa Beecroft, Erwin Wurm und Cindy Sherman.
Vanessa Beecroft sucht für Ihre Performances ganz bestimmte Orte, die sie mit Menschen füllt, welche in aller Regel nicht oder nur spärlich bekleidet sind.
Im Jahre 2005 wurde Beecroft nach Berlin eingeladen, um in der (zurzeit wegen Renovierung geschlossenen) Neuen Nationalgalerie eine Arbeit zu kreieren. Über die Tagespresse suchte sie Freiwillige, die alle in einer ganz bestimmten Weise (fleischfarbene, durchsichtige Strumpfhosen) ausgestattet wurden und dann stundenlang so still und unbeweglich wie möglich ausharren mussten. Die Bilder dieser Performance sind jetzt in der Ausstellung zu sehen.

Vanessa Beecroft, „Body Performance“ 2005, Helmut Newton Foundation © kultur24berlin

Cindy Sherman, sicher die renommierteste unter den 13 Künstlern, arbeitet bereits seit 40 Jahren daran, sich selbst in immer wieder anderen Masken und Kostümen zu verkleiden, um sich anschließend darin zu fotografieren.

Cindy Sherman, „Body Performance“, Helmut Newton Foundation 2019 © kultur24berlin

Bernd Uhlig wiederum dokumentiert mit seiner Kamera die Performances, die die Choreographin Sasha Waltz für ihre Tanzkompanie Sasha Waltz & Guests entwirft. Legendär die Performance, die Sasha Waltz zur Wiedereröffnung des Neuen Museums 2009 auf der Museumsinsel in Berlin schuf.

Bernd Uhlig „Körper“, Sasha Waltz & Guets, „Body Performance“, Helmut Newton Foundation 2019 © kultur24berlin

Beide Ereignisse, Vanessa Beecroft in der Neuen Nationalgalerie 2005 und Sasha Waltz im Neuen Museum 2009, durfte ich selber miterleben: atemberaubend!

Direktor Matthias Harder (in front of Vanessa Beecroft), „Body Performance“ Helmut Newton Foundation 2019 © kultur24berlin

Vier weitere der ausgestellten Fotografen arbeiten anders (Fotos siehe in unserer Bilderserie).
Sie schaffen weder Tanz noch Kunstfotografie, sondern arbeiten (arbeiteten) als Portrait- und Modefotografen für Zeitungen und Zeitschriften oder auch einfach nur für ihr eigenes Portfolio:
Helmut Newton, Robert Mapplethorpe, Viviane Sassen und Inez & Vinoodh.
Alle vier verbindet, dass ein bestimmter Auftrag sie dazu bringt eine Situation zu schaffen, indem sie einen Menschen auf besonders interessante Weise ablichten können. Dabei gibt es Modefotografen, die eher das Spontane lieben, andere bereiten schon Stunden vor dem Shooting akribisch das Setting vor. Manchmal gibt es aber auch eine Mischung von beidem, indem der Fotograf einen bestimmten Rahmen schafft, indem dann später alles Mögliche passieren kann.

Unser Video auf kultur24 TV zeigt die Ausstellung in 1.42 Minuten:

Die Ausstellung „BODY PERFORMANCE“ zeigt diese vielfältigen Arbeitsweisen der Fotografen.
Besonders mag ich die großformatigen Arbeiten von Vanessa Beecroft, auch wenn ihre Performance damals in der Neuen Nationalgalerie („VB 55“ genannt) nicht zu ihren besten zählt. Aber ihre Arbeiten sind so selten in Ausstellungen zu sehen (Berlins Museen besitzen keine einzige Arbeit von ihr), dass ich über jede Präsentation froh bin. Ihre Arbeiten sind, wie sagt man? „Ganz großes Kino!“

„Body Performance“
30.11.2019 – 10.05.2020
Helmut Newton Stiftung
Jebenstrasse 2, 10623 Berlin
Di – Fr 10-18 Uhr, Do 10 – 20 Uhr, Sa+So 11 – 18 Uhr

Unsere Bilderserie mit 17 Fotos der Ausstellung „Body Performance“:

17 Fotos: Helmut Newton (Ballet de Pina Bausch), „Body Performance“ Helmut Newton Foundation 2019 © kultur24berlin

English text

BODY PERFORMANCE at the Helmut Newton Foundation
By Holger Jacobs
11/30/2019
Rating: 🙂 🙂 🙂 🙂 (four out of five)
13 photographers show 13 different ways to show the human body.
Again, half a year has passed and again there is a new exhibition in this museum in Berlin, in which the archive of the German photographer Helmut Newton (* 1920 in Berlin – † 2004 in Los Angeles) is housed and in which a permanent exhibition on the ground floor shows the highlights of his work.
Like our seasons, every 6 month the Helmut Newton Foundation at Berlin’s Bahnhof Zoo shows new pictures in the temporary exhibition rooms on the first floor of the building.
6 month ago in June we had celebrated the anniversary of the 20th anniversary of „SUMO“ (kultur24 reported), now in November there are works by 13 photographers, all of whom have dealt with the topic „Body Performance“.
The great themes of art have always been landscape, still life, portraiture and nude. Both in painting and in photography.
Since the 1960s, the art form of „Performance“ has been added, in which the act of the performance itself is the work of art. We remember Yves Klein (naked women paint life-sized canvases with their blue-painted bodies) or Joseph Beuys (talking to the hare). To capture these ephemeral moments for eternity, artists often use photography to document their work.
Three of the artists show their work in this way:
Vanessa Beecroft, Erwin Wurm and Cindy Sherman.
Vanessa Beecroft searches for specific locations for her performances, which she fills with people who generally have little or nothing to do with them. In 2005, Beecroft was invited to Berlin to create a work in the Neue Nationalgalerie (currently closed for renovation). Through the daily press, she sought out volunteers, all of whom were dressed in a very specific way (flesh-colored, sheer tights) and then had to endure as quietly and immobile as possible for hours. The pictures of this performance can now be seen in the exhibition.
Cindy Sherman, certainly the most renowned among the 13 artists, has been working for 40 years to disguise himself in different masks and costumes, and then take photographs in it.
On the other hand, Bernd Uhlig’s camera documents the performances that choreographer Sasha Waltz designs for her dance company Sasha Waltz & Guests.
Legendary, the performance she created for the reopening of the Neues Museum 2009 on Museum Island in Berlin.
Both events, Vanessa Beecroft in the Neuen Nationalgalerie 2005 and Sasha Waltz in the Neuen Museum 2009, I was able to witness myself: it was breathtaking!
However, four of the exhibited photographers work differently:
They do not create dance or art photography, but work/worked as portrait- and fashion photographers for newspapers and magazines or just for their own portfolio:
Helmut Newton, Robert Mapplethorpe, Viviane Sassen and Inez & Vinoodh.
All four associate a particular mission to create a situation to photograph a person in a particularly interesting way.
Some fashion photographers love the spontaneous, while others prepare the setting meticulously before the shoot.
Sometimes, however, there is a mixture of both in that the photographer creates a specific framework, in which everything can happen later.
The exhibition „BODY PERFORMANCE“ shows 13 diverse ways of working with the body.
I particularly like Vanessa Beecroft’s large format works, although her performance at the New National Gallery (called „VB 55“) even if this is not among her best. But her works are so rarely seen in exhibitions (Berlin’s museums do not have a single piece of her work), that I am happy to see it when ever I can.
„Body Performance“
30.11.2019 – 10.05.2020
Helmut Newton Foundation
Jebenstrasse 2, 10623 Berlin
Tue – Fri 10am – 6pm, Thu 10am – 8pm, Sat + Sun 11am – 6pm

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Fotograf und Journalist

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.