Die neuen Filme im Kino 15.6.2017

Wonder Woman © Warner Bros.

Die neuen Filme im Kino 15.6.2017

 

Von Holger Jacobs

15.6.2017

„DER WUNDERBARE GARTEN DER BELLA BROWN“ („This Beautiful Fantastic“)- Romantische Komödie – GB, USA – 2016

Regie: Simon Aboud
Cast: Jessica Brown Findlay, Tom Wilkinson, Andrew Scott, Jeremy Irvine
Filmverleih: NFP

Wer vor 15 Jahren den Film „Die fabelhafte Welt der Amelie“ geliebt hat ist hier richtig: Eine mehr in der eigenen Fantasiewelt als in der Realität lebende junge Frau, Bella Brown (Jessica Brown Findlay) wird eines Tages unter Druck gesetzt, als sie mit Androhung der Kündigung innerhalb eines Monats den Vorgarten ihrer Mietwohnung aus einem Urwald in einen sauberen Garten verwandeln muss. Ausgerechnet ihr Nachbar Alfie Stephenson (Tom Wilkinson), ein Garten- und Fauna Liebhaber, hatte sie angeschwärzt. In diesem Film kommt es aber nicht auf die konkrete Handlung an, sondern auf die vielen kleinen Details und Erlebnisse dieser zauberhaften Bella Brown.

Ein Film für Romantiker und die, die es noch werden wollen.
Mein persönlicher Tipp dieser Woche!

„Der wunderbare Garten der Bella Brown“ © NFP Filmverleih

 

„LOVING“ – Drama – GB, USA – 2016

Regie: Jeff Nichols
Cast: Ruth Negga, Joel Edgerton, Marton Csokas
Filmverleih: Universal

Filme mit gemischtrassigen Paaren sind gerade „in“. Zuletzt sahen wir „Get Out“ im vorigen Monat und „A United Kingdom“ mit Rosamund Pike im März diesen Jahres. Zweifellos ist es bei Filmemachern ein beliebtes Thema, lässt sich doch Ungerechtigkeit in unserer Zivilgesellschaft kaum besser darstellen.

Schon 1967, als der oberste Gerichtshof der USA die Aufhebung der Verbote gemischtrassiger Ehen in 16 Bundesstaaten beschloss, kam der Film „Guess who’s coming to dinner“ in die Kinos mit Spencer Tracy und Catherine Hepburn, in dem deren Tochter beim gemeinsamen Dinner den überraschten Eltern ihren schwarzen Freund vorstellt…

Genau auf dieses Gerichtsurteil (ausgesprochen am 12. Juni 1967) spielt auch der Film „LOVING“ an und erzählt die Geschichte des Ehepaares Richard und Mildred Loving (hießen wirklich so). Sie hatten sich schon als Kinder kennengelernt. Als sie mit 18 schwanger wurde, beschlossen sie zu heiraten. Das war aber auf Grund eines Gesetztes von 1924 in Virginia (wie auch in 15 weiteren Bundesstaaten) zu dieser Zeit verboten. Also zogen sie nach Washington DC und heirateten dort. Als das Ehepaar aber sehr unter der Trennung von ihren Freunden und Verwandten litt und zurück nach Virginia ziehen wollte wurde ihnen dort Gefängnisstrafe angedroht. Mildred Loving (hier gespielt von Ruth Negga, „12 Years a Slave“) schrieb daraufhin einen Brief an den damaligen Generalbundesanwalt Bobby Kennedy, der es an das Oberste Gericht weiterleitete.

Ein schöner Film mit tollen Darstellern. Seine Premiere fand bei den Filmfestspielen in Cannes 2016 statt.

Sowohl für Fans von Gerechtigkeit als auch für Fans von Liebesfilmen.

„Loving“ © Universal Filmverleih

 

„WONDER WOMAN“ – Fanatsie – USA – 2017

Regie: Patty Jenkins
Cast: Gal Gadot, Chris Pine
Filmverleih: Warner Bros.

Eigentlich bin ich kein großer Fan von Verfilmungen von Action Comic Serien, besonders die Marvel Verfilmungen („Iron Man“, „The Avengers“ et.c.) langweilen mich. Die schaue ich mir im Fernsehen nachts um halb drei an…

Die Verfilmungen der DC Comics („Batman“, „Superman“) finde ich etwas besser. Der Batman Film „The Dark Knight“ mit Heath Ledger gilt sogar als Kult-Film.

Und jetzt die Verfilmung von „Wonder Woman“. Eigentlich ist sie nichts anderes als Superman in weiblich, allerdings fehlen ihr die speziellen Superkräfte ihres männlichen Kollegen (außer ein paar Zauberkünste).

Doch das wichtigste bei der Verfilmung war wohl eine Frau für die Regie zu engagieren. Patty Jenkins hatte 2003 mit dem Film „Monster“ (Hauptdarstellerin Charlize Theron bekam einen Oscar) ihren ersten großen Erfolg. Und jetzt durfte sie eine Superfrau aus weiblicher Sicht verfilmen. Gute Entscheidung! Trotzdem gibt es immer noch genug Sex für die männlichen Zuschauer, denn die Hauptrolle der Wonder Woman spielt die ehemalige Miss Israel, Gal Gabot.

Die Handlung spielt zurzeit des 2. Weltkriegs, als der amerikanische Soldat Steve Trevor (Chris Pine) durch Zufall auf der Insel Themyscira landet, wo mächtige Amazonen das Eiland regieren. Königin Tochter Diana (Gal Gadot) findet ihn und erfährt durch ihn von dem grausamen Krieg in Europa. Sie vermutet den Kriegsgott Ares dahinter und beschließt den Menschen zu helfen. Sie kehrt mit Steve nach Europa zurück und kämpft fortan an der Seite Alliierten gegen die bösen Mächte.

Für Fans von Fantasie Filmen und schönen Frauen im Kampfkostüm…

„Wonder Woman“ © Warner Bros.

 

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Fotograf und Journalist