Gallery Weekend Berlin – KUNST & MODE

© Rankin by Rankin

Gallery Weekend Berlin – KUNST & MODE

 

Von Katja Andreae

Katja-Andreae-2016-120a

30.4.2016

Wer in diesen Tagen seinen News-Feed entlang scrollt, dem wird nicht entgangen sein, dass das Berliner Gallery Weekend unmittelbar bevor steht. Massenweise reihen sich die Artikel der (vermeintlich) sehenswertesten Ausstellungen, exklusivsten Events und Must-See Performances aneinander, womit sich leider nicht die Frage erübrigt, in welche, der 54 teilnehmenden Galerien sich tatsächlich ein Gang lohnt.
In Ergänzung zum ‚obligatorischen’ Galerienplan des zum zwölften Mal stattfindenden Gallery Weekends, werfen wir dieses Jahr daher auch einen Blick auf Kunstevents, die in direktem oder indirektem Bezug zur Mode stehen und sich außerhalb der üblichen Hot-Spots abspielen.

 

RANKIN LIVE: Portrait of the City

Fotograf John Rankin Waddell, besser bekannt als Rankin wird schon lange als Koryphäe der Portrait- und Modefotografie gehandelt. Vor seiner Linse standen bereits Persönlichkeiten wie die Queen, Vivienne Westwood, Jay-Z, David Bowie, Madonna, Marilyn Manson, Kevin Spacey und viele weitere Charaktere aus den Bereichen Musik, Film, Kunst und Politik.
Gemeinsam mit dem KaDeWe startet Rankin dieses Jahr sein erstes Projekt im Rahmen des Gallery Weekends, bei dem er 50 Persönlichkeiten im Foyer des Kaufhauses ablichten wird. Unter dem Hashtag #portraitofberlin gingen bis zum 24. April zahlreiche Bildvorschläge ein, aus denen am vergangenen Mittwoch die 50 besten ausgewählt wurden. Von 10 -20 Uhr kann an diesem Samstag jeder zum öffentlichen Fotoshooting vorbeikommen und dem Briten über die Schulter schauen.
Ab Sonntag wird das Foyer dann übrigens vom niederländischen Star-Architekten Rem Koolhaas neu gestaltet – wer die Räumlichkeiten noch einmal im alten Zustand begutachten möchte, sollte sich das Live-Shooting also nicht entgehen lassen.

KaDeWeTauentzienstraße 21-24 April von 10 – 20 Uhr

KaDeWe, Tauentzienstrasse 21, Portrait of the City by Rankin © KaDeWe

KaDeWe, Tauentzienstrasse 21, Portrait of the City by Rankin © KaDeWe

 

Silver Cloud – COS X Michael Sailstorfer

Es ist gewiss nichts Neues, dass der H&M Konzern mit einflussreichen Größen aus dem Mode-und Kunstmarkt kooperiert. Erst 2014 war Jeff Koons an der Gestaltung des H&M Flagship Stores auf der 5th Avenue in New York beteiligt. Der H&M ‚Edel’ Ableger COS geht anlässlich des diesjährigen Gallery Weekends nun eine Kooperation mit dem deutschen Künstler Michael Sailstorfer ein. Die Zusammenarbeit kommt nicht von irgendwoher. Für die Frühjahr/Sommer Kollektion ließ sich das skandinavische Label vom Stil des Künstlers inspirieren. Zwischen dem 28. April und 1. Mai ist die von Sailstorfer gestaltete Installation im Studio Michael Sailstorfer täglich von 10 bis 16 Uhr zu sehen. In Anlehnung an das modern-minimalistische Design von COS hat dieser eine schwebende Wolke aus Stahl konzipiert, die wiederum von Andy Warhols Silver Cloud inspiriert ist. Michel Sailstorfer wird von der Galerie König in Berlin vertreten.

Studio Michael SailstorferLiebermannstraße 24, 28. April – 1. Mai von 10 – 16 Uhr

 

Michael Sailstorfer für COS, Liebermannstr. 24 © Michael Sailstorfer

Michael Sailstorfer für COS, Liebermannstr. 24 © Michael Sailstorfer

 

Edition l: Der Berliner Fotografie Salon

 Was haben die Fotografen Ralph Mecke, Thomas Lohr, Axel Hoedt, Max von Gumppenberg, Patrick Bienert und Stefan Heinrichs gemeinsam?
Alle sechs haben schon für das VOGUE Magazin fotografiert und werden dieses Wochenende Teil ihres Werkes im Berliner Mode Salon zeigen. Dieser – und damit schließt sich der Kreis – wurde vor knapp zwei Jahren von Christiane Arp, Chefredakteurin der deutschen Vogue sowie Marcus Kurz, Inhaber der Berliner Agentur Nowadays gegründet und fungiert als Plattform für deutsche Nachwuchsdesigner.
Mit der ersten Edition des Berliner Fotografie Salons haben die beiden Gründer nun auch ein Forum für die Fotografie geschaffen, in dem die Schnittstellen zwischen Kunst und Mode klar zum Vorschein kommen sollen.
Die Fotografien können diesen Samstag und Sonntag, jeweils von 11 bis 19 Uhr am Palais am Festungsgraben begutachtet werden.

Palais am Festungsgraben, Am Festungsgraben 1, 30. April und 1. Mai von 11 – 19 Uhr

Der Berliner Salon, Am Festungsgraben 1 @ Der Berliner Salon

Der Berliner Salon, Am Festungsgraben 1 @ Der Berliner Salon

 

Andreas Murkudis Gallery Weekend Berlin Showcase

 Andreas Murkudis Concept Store auf der Potsdamer Straße gehört weltweit zu den bekanntesten Läden Deutschlands. Auf einer Fläche von 1.000 qm hat der gebürtige Grieche, dessen Bruder Kostas selber Modedesigner ist, ein Imperium des guten Geschmacks geschaffen. Von Designer-Kleidung, über hochwertige Einrichtungsgegenstände bis hin zu Lederwaren und Beauty-Produkten gibt es hier alles, was Luxus-Herzen höher schlagen lässt.
Im Rahmen des Gallery Weekends öffnet Murkudis die Pforten seines Stores nun mit einer vielversprechenden Mischung aus Lichtinstallationen, limitierten Designklassikern und Schmuckarrangements und beweist, dass eine Galerie nicht ausschließlich der Kunst gewidmet sein muss.
Der Store ist bis einschließlich Sonntag täglich von 10-18 Uhr geöffnet.

Andreas Murkudis Potsdamer Straße 81e, 27.04.-01.05. von 10 bis 18 Uhr

Conceptstore Andreas Murkudis © Andreas Murkudis, Potsdamer Strasse 81e

Conceptstore Andreas Murkudis © Andreas Murkudis, Potsdamer Strasse 81e

 

Marina Hoermanseder Pop Up Store SS16

Zwar steht die Eröffnung des Pop Up Stores der momentan überaus gefragten Designerin Marina Hoermanseder nicht im direkten Zusammenhang mit dem Gallery Weekend, jedoch muten ihre Designs oftmals Kunstwerken an und passen hervorragend in das künstlerische Setting. Hoermanseder schloss 2013 ihr Modedesign Studium an der Berliner Modeschule ESMOD ab, nachdem sie mehrere Kurse am Central Saint Martins College of Art and Design in London absolvierte. Bei einem Praktikum im Atelier des britischen Modelabels Alexander McQueen kristallisierte sich ihre Vorliebe für Leder und enge Korsagen heraus, was sich später zu ihrem Markenzeichen etablierte. Ihre aus Leder und Lederstriemen entworfenen Röcke, Korsagen und Accessoires werden von internationalen Superstars wie Lady Gaga und FKA Twigs getragen und lassen trotz ihres Bondage-Charakters auch die sinnliche Seite der Trägerin zum Vorschein kommen.
Der während des Gallery Weekends geöffnete Pop Up Store hält die aktuelle Frühjahr/Sommer Kollektion bereit, auf die es zum Teil Preisreduzierungen gibt. Wer dieses Wochenende nicht in Shoppinglaune ist, sollte dennoch kurz vorbeischauen – leise Stimmen munkeln, dass Hoermanseder auf der Zielgeraden zur nächsten großen Star-Designerin ist …

Marina Hoermanseder Pop Up Store @ Corso Berlin
Friedrichstraße 123, 29.04. und 30.04. von 11-20 Uhr

Pop Up Store Marina Hoermanseder © Hoermanseder

Pop Up Store Marina Hoermanseder © Hoermanseder

 

Katja Andreae

Author: Katja Andreae

Journalistin und freie Autorin

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.