Kultur Tipps Hamburg Herbst 2018

Elbphilharmonie Hamburg Foto: Thies Raetzke

Kultur Tipps Hamburg Herbst 2018

 

Von Julia Engelbrecht

02.02.2018

english text below

Musik

Elbphilharmonie

Folgende Themenschwerpunkte bietet die Saison 2018/2019 in unserer „Elbphi“:
Polen (100 Jahre Unabhängigkeit Polens), Venedig (zu den Ostertagen 2019), Teodor Currentzis, Olga Neuwirth, Charles Ives, Sir George Benjamin und Laurie Anderson.
Kein zweiter Dirigent hat in den vergangenen zehn Jahren eine derart staunenswerte Karriere hingelegt wie Teodor Currentzis.
In sieben über die Saison verteilten Konzerten skizziert die HamburgMusik ein facettenreiches Porträt des charismatischen, für seine packenden Konzerte und wegweisenden Aufnahmen vielfach preisgekrönten griechisch-russischen Maestros. Vier Abende gestaltet Currentzis mit seinen beiden im Jahr 2004 in Novosibirsk gegründeten Ensembles, dem Orchester musicAeterna und dem musicAeterna Chor, die ihm 2010 nach Perm an den Ural folgten, als er dort das Staatstheater übernahm.
„LA TRAVIATA“ in der Elbphilharmonie (21.10. 2018), „VERDIS REQUIEM“ (1. und 2. April 2019).
Zu Beginn der Saison 2018/19 übernimmt Teodor Currentzis die Chefposition beim SWR Symphonieorchester. Für die beiden Gastspiele mit diesem Orchester, das unlängst aus der Fusion zweier traditionsreicher Rundfunkorchester des deutschen Südwestens entstand, hat Currentzis ausschließlich russische Musik ausgewählt:
Im Dezember das Violakonzert von Alfred Schnittke (Solist: Antoine Tamestit) und TSCHAIKOWSKYS 5. SINFONIE (19.12.), im Frühsommer dann SCHOSTAKOWITSCHS eng mit der Geschichte des Zweiten Weltkriegs verknüpfte 7. SINFONIE, die »Leningrader« (21.6.).
Schließlich bringt Currentzis das Mahler Chamber Orchestra mit seinem musicAeterna Chor für eine Aufführung von Brahms‘ „EIN DEUTSCHES REQUIEM“ zusammen (4.6.).

www.elbphilharmonie.de

Staatsoper Hamburg

Die Saison 2018/ 2019 bringt 6 Neuproduktionen mit 2 Klassikern, 2 Uraufführungen und einer Oper mit Tanzeinlagen des Staatsballetts Hamburg.
„COSÌ FAN TUTTE“ | Wolfgang Amadeus Mozart
Zwei Männer wollen die Treue ihrer Frauen prüfen und gehen eine Wette ein, dass sie standhaft bleiben. Die Frauen müssen sich heftigen Attacken …
Premiere: 08.09.2018
„SZENEN AUS GOETHES FAUST“ | Robert Schumann. Inszenierung, Bühne, Kostüm- und Lichtkonzept: Achim Freyer
Während die Goethesche Klassik das Ganze meinte, das einem höheren Plan folgend sich aus Partikeln zusammensetzt, wo das erkennende Licht der …
Premiere: 28.10.2018
„ORPHÈE ET EURYDICE“ | Christoph Willibald Gluck. Inszenierung, Choreografie, Bühnenbild, Kostüme und Licht: John Neumeier
Eurydike ist tot, eine Tatsache, die der Mensch und Künstler Orpheus nicht akzeptieren mag. Er fordert sie zurück. Tatsächlich schlägt die Schönheit der Kunst und ihre grenzensprengende Macht dem Tod und den Bewachern der Toten – es scheint, dass dies notwendig ist – die Waffen aus der Hand. Eurydike darf wieder ins Leben. Doch was im Mythos noch der sehnsüchtige, aber tödliche Blick des Orpheus zurück auf die hinter ihm gehende Geliebte war, ist bei Gluck der Verdacht, Orpheus schaue sie nicht an, weil er sie nicht mehr liebe. Der Beweis, den er antreten muss, dass es nicht so ist, tötet sie ein zweites Mal. Doch auch das ist Täuschung: Amor, die Liebe, hat alles inszeniert, um Orpheus zu prüfen, und Eurydike lebt. Die Götter trauen den Menschen eben nicht, wie auch umgekehrt.
Seit jeher übertrifft John Neumeier gängige Erwartungen, indem er sich als Künstler nicht allein auf die Rolle eines Choreografen festlegen lässt. Mit der Premiere von Christoph Willibald Glucks „Orphée et Eurydice“ an der Lyric Opera Chicago übernahm er 2017 erstmals in den USA eine Opernregie in Kombination mit Choreografie sowie Bühnenbild, Kostüm- und Lichtdesign – und ermöglichte so eine ungeahnte Verschränkung der Kunstsparten Ballett und Oper. Ausgangspunkt dieses innovativen Zugriffs war die Pariser Fassung von 1774, für die der Komponist umfangreiche Tanzeinlagen vorsah.
Premiere: 03.02.2019

„NABUCCO“ | Giuseppe Verdi. Inszenierung, Bühnenbild und Kostüme: Kirill Serebrennikov
Jerusalem ist besetzt, der jüdische Tempel zerstört, das hebräische Volk ins verfeindete Babylon verschleppt. Im babylonischen Exil geht der …
Premiere: 10.03.2019
„LESSONS IN LOVE UND VIOLENCE“ | George Benjamin in der Regie von Katie Mitchell (Deutsche Erstaufführung!)
Immer wieder die alte Geschichte, gestrickt aus Blut, Macht, Dynastie, Eifersucht, Verrat und Sex. Alle Themen aus den Stücken Shakespeares und Marlowes, dessen „Edward II.“ als Orientierung für diese Oper dient, verarbeiten Martin Crimp und George Benjamin in einer kalt-heißen, leidenschaftlich-beherrschten Musik-Sprache. Es ist die Sprache, die man wählt, wenn man sich dem Spiel mit der Macht an den Hals geworfen hat. Man kommt mit ihr darin um. Der Emporkömmling Gaveston und der König lieben sich, und er lässt die Amtsgeschäfte schleifen, während sich die Königin in die Arme des Konkurrenten Mortimer treiben lässt. Er will sie und die Macht, die er und das Volk durch die Liebe der beiden Männer beschmutzt sehen. Gaveston stirbt, der König stirbt. Der Weg könnte frei sein für Mortimer, doch der Kind-König hat gut beobachtet. Premiere: 07.04.2019

„THÉRÈSE“ | Philipp Maintz in der Regie von Georges Delnon. (Uraufführung!)
Thérèse lebt in einer arrangierten Ehe mit ihrem Cousin Camille, unter der sie unsäglich leidet. Sie verliebt sich in Laurent, den besten ihres Mannes. Jetzt erfährt sie eine Leidenschaft und ein Glück, von deren möglicher Existenz sie bisher nichts ahnte. Der unbedingte Wunsch, gemeinsam zu leben, bricht sich Bahn, und die beiden beschließen, den Ehemann zu ermorden. Nun scheint der Weg frei, doch gerade diese Offenheit beschädigt unwiderrufbar die Verbindung. Beide sind außerstande, die Logik des Absterbens ihrer Liebe aufzuhalten. Schuldzuweisungen an den anderen zeigen ihre Machtlosigkeit gegenüber dem sinnlosen Fatalismus der Entwicklung. Die einzige erreichbare Gemeinsamkeit ist der gemeinsame Selbstmord.
Premiere/ Uraufführung: 18.05.2019

Am 8. September um 20.00 Uhr überträgt die Staatsoper Hamburg ihre Eröffnungspremiere mit Mozarts „COSÌ FAN TUTTE“in der Regie von Herbert Fritsch und unter der musikalischen Leitung von Sébastian Rouland zeitversetzt auf eine Kinoleinwand am Jungfernstieg. Beginn auf der Bühne im Opernhaus ist bereits um 18 Uhr.

Einen Tag darauf, am 9. 9. um 17 Uhr, eröffnet das Hamburg Ballett John Neumeierin der Staatsoper seine Spielzeit mit der Wiederaufnahme der gefeierten BernsteinDances, einer Ballettrevue inspiriert von der Musik und vom Geist Leonard Bernsteins.

www.staatsoper-hamburg.de

Kunst

Deichtorhallen

Die Deichtorhallen Hamburg eröffnen am 29. September von 12 – 17 Uhr (Eintritt frei) mit der Ausstellung RALF ZIERVOGEL – AS IF in der Sammlung Falckenberg in Hamburg-Harburg die bislang größte Einzelausstellung des Berliner Künstlers, der vor allem für seinen überdimensionalen, oft drastischen Zeichnungen bekannt ist.

www.deichtorhallen.de

MKG – Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

OTTO WAALKES feierte diesen Sommer seinen 70. Geburtstag. Da ist es nicht verwunderlich, dass Hamburg seinem Lieblingskomiker und gleichsam seinen Fans zu Ehren „OTTO – Die Ausstellung“ ins Museum für Kunst und Gewerbe holt. Ab dem 14. September sind gegenüber dem Hauptbahnhof mehr als 200 Exponate wie Zeichnungen, Ölgemälde, Kostüme und vor allem Humorvolles aus der Feder des Komikers, Zeichners, Musiker und Filmemachers zu sehen.

www.mkg-hamburg.de

Monika Mohr Galerie

Gespannt sind die Hamburger Architekturfans auf die Ausstellung Hommage á Hadi in der Monika Mohr Galerie. Ab dem 4. September werden am Mittelweg 4 Fotografien des Fotografen CARSTEN WITTE gezeigt, die nicht nur das Wirken des Architekten Hadi Teherani spektakulär in Szene setzen.

www.photographygalerie.de

Theater

Thalia Theater

Das Thalia Theater meldet sich aus der Sommerpause mit „ORPHEUS“ von Anna Bauer und Johannes Hofmann, eine musische Bastardtragödie, zurück. Am 7. September um 20 Uhr nimmt der griechische Mythos rund um Eurydike als Uraufführung in der Regie von Antú Romero Nunes seinen Lauf. Girl meets girl. Zwei junge Frauen verlieben sich ineinander und die Götter sehen zu. Die eine ist eine erfolgreiche Sängerin, die andere von Geburt an gehörlos. Dennoch (oder gerade deswegen) lieben sie sich und sind miteinander glücklich…
Am 9. September Premiere von „IM HERZEN DER GEWALT“ von Édouard Louis. Regie Franziska Autzen. Die Story: Auf der Straße begegnet Édouard einem jungen Mann. Er heißt Reda. Ein Flirt beginnt. Er nimmt ihn mit nach Hause…
Am 15. September Premiere von „PATENTÖCHTER“, Im Schatten der RAF– ein Dialog von Julia Albrecht und Corinna Ponto, Regie Gernot Grünewald.
Die Story: Am 30. Juli 1977 bekommt Jürgen Ponto Besuch von Susanne Albrecht, der Tochter seines Jugendfreundes Hans­Christian Albrecht. Völlig überraschend erschießen ihre Begleiter Brigitte Mohnhaupt und Christian Klar, Mitglieder der Rote Armee Fraktion, den Vorstandssprecher der Dresdner Bank in seinem eigenen Haus. Corinna Ponto ist 20 Jahre alt, als ihr Vater ermordet wird, Julia Albrecht erst dreizehn, als ihre Schwester Susanne den Mördern ihres Patenonkels Zugang zu seinem Haus verschafft. Das Band zwischen den befreundeten Familien ist zerstört.
Und am 29. September um 19.30 Uhr feiert auf den gleichen Brettern Arthur Millers „HEXENJAGD“ in der Regie von Stefan Pucher Premiere.

www.thalia-theater.de

2 Photos: Thalia Theater „Orpheus“ © Armin Smailovic

Schauspiel Hamburg

Aufgrund der umfangreichen Sanierungsarbeiten verzögert sich der Saisonbeginn im Deutschen Schauspielhaus. Die beiden Ränge des denkmalgeschützten Zuschauersaals müssen vollständig entkernt und statisch auf den neuesten Stand gebracht. Aber am 19. Oktober ist es soweit mit „KÖNIG LEAR“  von Shakespeare mit dem großartigen Edgar Selge, der hier zuletzt in Michel Houllebecqs Unterwerfung brillierte.

www.schauspielhaus.de

Hamburger Kammerspiele

In dem Theaterstück „HEISS AUF 2. LIGA“ an den Hamburger Kammerspielen geht es um Misswirtschaft, Intrigen und Vereinsmeierei in der Welt des Fußballs. Schauplatz der Abstiegskomödie ist natürlich der hanseatische Sorgenverein HSV. Premiere ist am 24. 9. um 19.30 Uhr.www.hamburger-kammerspiele.de

Ernst Deutsch Theater

Am Ernst Deutsch Theater bemüht sich „DER GUTE MENSCH VON SEZUAN“ in der Regie von Wolf-Dietrich Sprenger um die Akzeptanz der Zuschauer. Wer Brechts antikapitalistischem Paradestück, das 1943 uraufgeführt wurde, im Kontext von Globalisierung und Neoliberalismus erfahren will, ist hier richtig.

www.ernst-deutsch-theater.de

Kino

Jedes Jahr begeistert das FILMFEST HAMBURG mehr als 40.000 Cineasten. Ab dem 27. 9. werden an zehn Tagen auf elf Leinwänden rund  120 nationale und internationale Spiel- und Dokumentarfilme als Welturaufführung, Europapremiere oder deutsche Erstaufführung gezeigt.

www.filmfesthamburg.de

english text

Culture Tips Hamburg Autumn 2018
By Julia Engelbrecht
02/02/2018

Music
elbphilharmonie
The following topics are the focus of the 2018/2019 season:
Poland (100 years of Poland’s independence), Venice (on the Easter days of 2019), Teodor Currentzis, Olga Neuwirth, Charles Ives, Sir George Benjamin and Laurie Anderson.
No other conductor has made such an astonishing career over the past ten years as Teodor Currentzis. In seven concerts spread throughout the season, HamburgMusik sketches a multi-faceted portrait of the charismatic Greek-Russian maestro, who has won numerous awards for his thrilling concerts and seminal recordings. Currentzis arranges four evenings with his two ensembles founded in 2004 in Novosibirsk, the orchestra musicAeterna and the musicAeterna choir, which followed him to Perm in the Urals in 2010, when he took over the Staatstheater there.
„LA TRAVIATA“ at the Elbphilharmonie (21.10.2018), „VERDIS REQUIEM“ (1st and 2nd April 2019).
At the beginning of the 2018/19 season, Teodor Currentzis will take over the position of chief conductor of the SWR Symphony Orchestra. For the two guest appearances with this orchestra, which arose recently from the merger of two long-established radio orchestras of the German Southwest, Currentzis has selected only Russian music: in December the violin concerto by Alfred Schnittke (soloist: Antoine Tamestit) and TSCHAIKOWSKY’S 5th SYMPHONY (19.12.) , in the early summer, then, Shostakovich’s 7th SYMPHONY, closely linked to the history of the Second World War, the Leningrads (21.6.). Finally, Currentzis brings together the Mahler Chamber Orchestra with its musicAeterna choir for a performance of Brahms‘ „Eine DEUTSCHES REQUIEM“ (4.6.).

www.elbphilharmonie.de

State Opera Hamburg
The season 2018/2019 brings 6 new productions with 2 classics, 2 world premieres and an opera with dance performances of the Staatsballett Hamburg.
„COSÌ FAN TUTTE“ | Wolfgang Amadeus MozartTwo men want to test the loyalty of their women and make a bet that they remain steadfast. The women have to face violent attacks … Premiere: 08.09.2018
„SCENES FROM GOETHES FIST“ | Robert Schumann. Staging, stage, costume and light concept: Achim FreyerDuring the Goethean Classic meant the whole, which is composed of a particle of particles, where the cognitive light of the … Premiere: 28.10.2018
„ORPHÈE ET EURYDICE“ | Christoph Willibald Gluck. Staging, choreography, stage design, costumes and light: John NeumeierEurydike is dead, a fact that man and artist Orpheus may not accept. He challenges her. In fact, the beauty of art and its border-breaking power beat the death and the guards of the dead – it seems that this is necessary – the weapons out of hand. Eurydice is allowed to come back to life. But what was in the myth nor the yearning, but deadly gaze of Orpheus back to his lover behind him, is suspected Gluck, Orpheus do not look at her because he no longer loves her. The proof he has to face that it is not like that kills her a second time. But that too is deception: Cupid, Love, has staged everything to test Orpheus, and Eurydice lives. The gods do not trust man, as well as vice versa. Since time immemorial, John Neumeier has surpassed common expectations by not allowing himself to be an artist solely as a choreographer. With the premiere of Christoph Willibald Gluck’s „Orphée et Eurydice“ at the Lyric Opera Chicago in 2017, he took over opera direction in the USA for the first time in combination with choreography and set design, costume design and lighting design – thus enabling an unexpected combination of ballet and opera. The starting point for this innovative approach was the Paris version of 1774, for which the composer planned extensive dance performances. Premiere: 03.02.2019
NABUCCO | Giuseppe Verdi. Staging, Scenery and Costumes: Kirill Serebrennikov Jerusalem is occupied, destroying the Jewish temple, dragging the Hebrew people to hostile Babylon. In the Babylonian exile, the … Premiere: 10.03.2019
„LESSONS IN LOVE AND VIOLENCE“ | George Benjamin directed by Katie Mitchell (German premiere!) Time and again the old story, knitted with blood, power, dynasty, jealousy, betrayal and sex. All of the themes of Shakespeare and Marlowes, whose „Edward II“ serves as orientation for this opera, are processed by Martin Crimp and George Benjamin in a cold-hot, passionate-mastered musical language. It’s the language you choose when you throw yourself in the game of power. You can handle it in it. The upstart Gaveston and the king love each other, and he lets the official business drag as the queen drifts into the arms of competitor Mortimer. He wants her and the power that he and the people see spoiled by the love of the two men. Gaveston dies, the king dies. The way could be clear for Mortimer, but the Kid King has been watching well. Premiere: 07.04.2019
THÉRÈSE | Philipp Maintz directed by Georges Delnon. (World premiere!) Thérèse lives in an arranged marriage with her cousin Camille, who suffers unspeakably. She falls in love with Laurent, her husband’s best. Now she is experiencing a passion and happiness she has not suspected of having existed. The unconditional desire to live together breaks free, and the two decide to assassinate the husband. Now the way seems free, but just this openness irreparably damages the connection. Both are unable to stop the logic of dying their love. Blaming others shows their powerlessness over the senseless fatalism of development. The only achievable commonality is the common suicide. Premiere / world premiere: 18.05.2019
On 8 September at 8 pm, the Staatsoper Hamburg will broadcast its opening premiere with Mozart’s „COSÌ FAN TUTTE“, directed by Herbert Fritsch and under the musical direction of Sébastian Rouland, with a time shift to a screen on Jungfernstieg. Beginning on stage at the opera house is already at 18 o’clock.

One day later, on September 9 at 5 pm, the Hamburg Ballet John Neumeier opens his season at the Staatsoper with the revival of the celebrated Bernstein Dances, a ballet revue inspired by the music and spirit of Leonard Bernstein.
www.staatsoper-hamburg.de

Art

Deichtorhallen

The Deichtorhallen Hamburg opens on 29 September from 12 – 17 clock (admission free) with the exhibition Ralf Ziervogel – AS IF in the Falckenberg Collection in Hamburg-Harburg, the largest solo exhibition of the Berlin artist, especially for his oversized, often drastic Drawings is known.
www.deichtorhallen.de

MKG – Museum of Arts and Crafts

OTTO WAALKES celebrated his 70th birthday this summer. So it is not surprising that Hamburg brings its favorite comedian and, as it were, its fans in honor of „OTTO – The Exhibition“ in the Museum of Arts and Crafts. Starting September 14, more than 200 exhibits such as drawings, oil paintings, costumes and, above all, humorous pieces opposite the main railway station will be on view at the hands of the comedian, draftsman, musician and filmmaker.
www.mkg-hamburg.de

Monika Mohr Gallery

The Hamburg architecture fans are drawn to the exhibition Hommage á Hadi in the Monika Mohr Gallery. From September 4 on the Mittelweg 4 photographs by the photographer CARSTEN WITTE will be shown, which not only spectacularly stage the work of the architect Hadi Teherani.
www.photographygalerie.de

Theatre
Thalia Theater

The Thalia Theater returns from the summer break with „ORPHEUS“ by Anna Bauer and Johannes Hofmann, a musical bastard tragedy. On 7 September at 8 pm, the Greek myth around Eurydice will be premiered by Antú Romero Nunes. Girl meets girl. Two young women fall in love with each other and the gods watch. One is a successful singer, the other deaf from birth. Nevertheless (or just because of that) they love each other and are happy with each other …
September 9 premiere of „IN THE HEART OF VIOLENCE“ by Édouard Louis. Directed by Franziska Autzen. The Story: On the street Édouard meets a young man. His name is Reda. A flirting begins. He takes him home … On 15 September premiere of „PATENTÖCHTER“, in the shadow of the RAF
– a dialogue by Julia Albrecht and Corinna Ponto, directed by Gernot Grünewald.
The story: On July 30, 1977 Jürgen Ponto gets a visit from Susanne Albrecht, the daughter of his childhood friend HansChristian Albrecht. Completely surprisingly, her companions Brigitte Mohnhaupt and Christian Klar, members of the Red Army Faction, shoot the CEO of the Dresdner Bank in his own house.
Corinna Ponto is 20 years old when her father is murdered, and Julia Albrecht is only thirteen when her sister Susanne gives her godfather’s murderers access to his house. The bond between the friendly families is destroyed.
And on September 29th at 7.30 pm, Arthur Miller’s „HEXENJAGD“ directed by Stefan Pucher will be premiered on the same boards.
www.thalia-theater.de

Deutsches Schauspielhaus Hamburg

Due to the extensive renovation work, the beginning of the season is delayed at the Deutsches Schauspielhaus. The two ranks of the listed Auditorium must be completely gutted and statically updated. But on the 19th of October, Shakespeare’s „KING LEAR“ will kick off with the great Edgar Selge, who last shone here in Michel Houllebecq’s submission.
www.schauspielhaus.de

Kammerspiele Hamburg
The play „HEISS AUF 2. LIGA“ at the Hamburger Kammerspiele deals with mismanagement, intrigues and club games in the world of football. The scene of the relegation comedy is of course the Hanseatic concern club HSV. Premiere is on the 24. 9. at 19.30 clock. Www.hamburger-kammerspiele.de
Ernst German Theater
At Ernst Deutsch Theater, „THE GOOD MAN OF SEZUAN“, directed by Wolf-Dietrich Sprenger, strives for audience acceptance. Who wants to experience Brecht’s anti-capitalist showpiece, which was premiered in 1943, in the context of globalization and neoliberalism, is right here.
www.ernst-deutsch-theater.de
movie theater
Every year the FILMFEST HAMBURG delights more than 40,000 cineastes. From the 27th of September on around ten screens over eleven screens around 120 national and international feature and documentary films will be shown as world premieres, European premieres or German premieres.
www.filmfesthamburg.de

Julia Engelbrecht-Schnür

Author: Julia Engelbrecht-Schnür

Journalistin

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.