Christo – 20 Jahre Verhüllter Reichstag

© Christo 1994 - Wrapped Reichstag - Offset Print in France

Christo – 20 Jahre Verhüllter Reichstag

Von Holger Jacobs

Holger-love1-100a

23.6.2015. Morgen vor 20 Jahren wurde die Verhüllung des Reichstags eröffnet. Sie dauerte 2 Wochen und wurde am 7. Juli 2015 wieder abgebaut. Die Künstler Christo und Jeanne-Claude hatten ein künstlerisches Meisterwerk geschaffen, welches in seiner Ausstrahlungskraft bis heute unerreicht ist.

Hintergrund

Der Künstler Christo wurde 1935 in Bulgarien geboren, dessen Mutter als Generalsekretärin in der Akademie der Schönen Künste in Sofia arbeitete. Somit war Christo von jüngster Kindheit an von Kunst umgeben. Später studierte er Kunst an der Akademie in Sofia. 1958 konnte vor den Kommunisten er über Umwege nach Paris fliehen, wo er sich als Künstler durchzuschlagen versuchte. Bei einem Auftrag für ein Portrait lernte er Jeanne-Claude kennen. Sie heirateten 1962. Christo begann in dieser Zeit sich mit Alltagsgegenständen zu beschäftigen und bekam Kontakt zur Künstlergruppe „Les Nouveaux Réalistes“ um Jean Tinguely und Yves Klein. Durch den deutschen Sammler Dieter Rosenkranz bekam er in Köln im Jahr 1961 seine erste Einzelausstellung. Sein künstlerisches Interesse hatte sich ganz auf das Einpacken und Verhüllen von Gegenständen konzentriert. Die Sperrung der rue Visconti in Paris am 27. Juni 1962 mit großen Ölfässern durch Christo und Jeanne-Claude brachte zum ersten Mal mediale Aufmerksamkeit.

Im Jahr 1971 schickte der Amerikaner Mike Cullen eine Postkarte des Reichstages in Berlin an seinen Freund Christo nach New York, wo Christo und Jeanne-Claude mittlerweile lebten, und schlug ihm eine Verhüllung des Gebäudes vor. Schnell entwickelte der Künstler ein Interesse für das außergewöhnliche Projekt und erstellte 1972 eine erste Collage. 1978 wurde in Hamburg ein Kuratorium für das Reichtagsprojekt gegründet, aber es gab große Widerstände seitens der Politik. Besonders konservative Mitglieder der Partei der CDU lehnten das Projekt ab. Erst nach der Wende und dem Fall der Mauer 1989 nahm das Projekt wieder Fahrt auf und am 25. Februar 1994 wurde durch eine Mehrheit im Bundestag die Realisierung beschloßen. Es ist bis heute das einzige Kunstwerk, über das im Deutschen Bundestag beraten und abgestimmt wurde.

Nach einjähriger Vorbereitungszeit wurde das Kunstwerk Verhüllter Reichstagam 24. Juni 1995 eröffnet. Mehr als 100.000 qm Stoff wurden benötigt, kilometerlange Seile zur Befestigung und Tonnen von Stahl für den Unterbau. Die Kosten werden auf 13 Millionen Dollar geschätzt. Mehr als 5 Millionen Menschen haben in den 2 Wochen das Kunstwerk besucht, womit der “Verhüllte Reichstag“ das meistbesucht Kunstwerk der jüngeren Kunstgeschichte ist.

Die Verhüllung war nicht nur ein Kunstwerk, sondern auch ein Symbol für Deutschland nach Beendigung des Kalten Krieges und der Wiedervereinigung. Der Reichstag stand direkt an der Mauer, die Ost-Berlin und West-Berlin voneinander trennte. Es sollte ein Zeichen setzen für ein künftiges friedliches Deutschland, dass sich durch ein vom Volk gewähltes Parlament (mit Sitz im Reichstag) der Demokratie und den freiheitlichen Grundwerten verpflichtet fühlt.

Zum 20. Jahrestag wird es im Reichstag eine Ausstellung geben mit Gegenständen aus der damaligen Verhüllung, Der Unternehmer Lars Windhorst hatte die fast 400 Objekte fassende Sammlung von Christo für 9 Millionen Euro erworben. Leider wird die Ausstellung erst ab September 2015 zu sehen sein.

© Christo 1994 - Wrapped Reichstag - Drawing in two parts - Offset Print in France

© Christo 1994 – Wrapped Reichstag – Drawing in two parts – Offset Print in France

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Founder & Editorial Director of kultur24.berlin ug.
Founder & Editorial Director of kultur24 TV on Youtube.
Former correspondent for fashion in Paris.
Photographer, writer and filmmaker.

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.