Die Kino Tipps der 4. Woche 2015

Donnerstag, 22.1.2015 – Die aktuellen Kinofilme der 4. Woche 2015

Eine Auswahl

Text: Holger Jacobs, Fotos: Filmverleih

Liebe Leser, wenn Ihr Euch wundert, dass dieses Mal der neue Film mit Johnny Depp, „Mortdecai“, nicht dabei ist, dann deshalb, weil ich ihn nicht empfehlen kann. Tut mir leid um die treuen Depp-Fans, aber der Film ist einfach Mist – Sorry!

THE IMITATION GAME – Ein streng geheimes Leben““ – Drama – USA, GB – 2014

Regie: Morten Tyldum (Oscar-Nominierung)

Cast: Benedict Cumberbatch )Oscar-Nominierung), Keira Knightley (Oscar-Nominierung)

Mit 8 Oscar-Nomonierungen ist „The Imitation Game“ einer der Top-Stars bei der diesjährigen Academy Award Verleihung. Allein in den Kategorien Bester Film, beste Regie, bester Hauptdarsteller und beste Nebendarstellerin ist schon Mal ein Statement gesetzt. Worum geht es: Im zweiten Weltkrieg versuchten die Briten verzweifelt den Code der Dechiffrier-Maschine ENIGMA zu knacken, mit der die deutschen U-Boote miteinander kommunizierten. Dazu engagierten sie den genauso genialen wie menschlich schwierigen Mathematiker Alan Turing (Cumberbatch). Nach langer und intensiver Forschung gelingt es und England hat einen entscheidenden Vorteil im Kampf um die Vormachtstellung der Seestreitkräfte im Atlantik. Aber besonders das Spiel des wirklich brillianten Cumberbatch ist faszinierend und er kann hier noch einmal deutlich mehr sein Schauspielkönnen zeigen als bei seinen Sherlock Holmes-Filmen.

Imitation1

4 Bilder

 

BOYHOOD“ – Drama – USA – 2014

Regie: Richard Linklater (Oscar-Nominierung)

Cast: Ethan Hawke (Oscar-Nominierung), Patricia Arquette (Oscar Nominierung), Ellar Coltrane

Wer kennt sie nicht die drei Filme von Linklater mit Julie Delpy und Ethan Hawke: „Before Sunrise“, Before Sunset“ und „Before Midnight“. In Abständen von jeweils 9 Jahren hatte Linklater zwei Menschen portraitiert, die sich kennen und lieben lernen und zeigt ihre nie ganz leichte Beziehung über zwei Jahrzehnte hinweg. Nun hat Linklater parallel dazu ein weiteres Langzeitprojekt verfilmt, und zwar die Geschichte des Jungen Mason (Ellar Coltrane) über 12 Jahre hinweg von der Kindheit bis in die Pubertät. Wie er langsam älter und erwachsen wird und wie er dabei die Probleme mit seiner Familie und des Alltags lösen muss. Auch dieser Film ist mehrfach für den Oscar nominiert.

boyhood1

2 Bilder

 

 

MISSVERSTANDEN (Incompresa)“ – Drama – Frankreich-Italien – 2014

Regie: Asia Argento

Cast: Charlotte Gainsbourg, Giulia Salerno, Gabriel Garko

Die italienische Schauspielerin Asia Argento ist ein wahres Multitalent: nicht nur, dass sie schauspielert und Regie führt, sondern sie ist auch als Sängerin aktiv, schreibt Romane und Drehbücher und modelt nebenbei. Bei uns ist sie u.a. mit dem Film „The Keeper – In seiner Gewalt“ von 2004 bekannt geworden. „Missverstanden“ ist ihr 3. Film, bei dem sie Regie führt. Es handelt von einem 9-jährigen Mädchen, dass in einer Patchwork-Familie groß wird und für das sich keiner so richtig interessiert. Wie sie damit fertig wird ist absolut sehenswert. Hier sei an den Film von Sofia Coppola, „Somewhere“, erinnert.

Missverstanden

 

WIR SIND STARK – WIR SIND JUNG“ – Doku-Drama – Deutschland- 2014

Regie: Burhan Qurbani

Cast: Devid Striesow, Jonas Nay, Joel Basman

Der Film geht auf eine wahre Begebenheit zurück: Am 24. August 1992 überfällt eine Horde aufgebrachter Jugendlicher ein Asylantenheim in Rostock. Mehrere Hundert Randalierer wurden durch mehrere Tausend Zuschauer lauthals unterstützt und steckten das Haus in Brand. Wie durch ein Wunder wurde dabei keiner der überwiegend vietnamesischen Asylanten schwer verletzt oder gar getötet. Es war ein Teil einer Serie von ausländerfeindlichen Ausschreitungen zu dieser Zeit in Deutschland, bevorzugt in Ost-Deutschland kurz nach der Wende. Bis zum heutigen Tag gibt es große ausländerfeindliche Gruppierungen und Bewegungen. Die wohl zurzeit bekannteste nennt sich „Pegida“…

Wir-sind-stark

 

FRÄULEIN JULIE“ – Drama – Norwegen 2014

Regie: Liv Ullman

Cast: Jessica Chastain, Colin Farrell

Viele von uns kennen Liv Ullman noch als die langjährige Muse von dem genialen schwedischen Regisseur Ingmar Bergmann. Mit „Szenen einer Ehe“ setzten beide sich ein Denkmal. Nun, viele Jahre nach dem Tod ihres Mannes, arbeitet Liv Ullmann selbst als Regisseurin. Dieses Mal nahm sie sich das berühmte Bühnenstück von August Strindberg vor, indem eine hochherrschaftliche Dame, Fräulein Julie (Jessica Chastain), sich mit ihrem Diener John (Colin Farrell) einlässt – und der die Gelegenheit benutzt, seine Stellung zu verbessern und ein psychologisches Intrigenspiel zu beginnen. Die herausragende Leistung von Jessica Chastain lässt die manchmal etwas biedere Regie vergessen.

Julie-Film

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Founder & Editorial Director of kultur24.berlin ug.
Founder & Editorial Director of kultur24 TV on Youtube.
Former correspondent for fashion in Paris.
Photographer, writer and filmmaker.

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.