Volksbühne Berlin – Der neue Spielplan

Volksbühne Berlin © Holger Jacobs

Volksbühne Berlin – Der neue Spielplan

Von Holger Jacobs

26.8.2015

Der Spielplan für die Volksbühne im September 2015 ist schnell erzählt: Es gibt nur zwei Stücke, die gespielt werden, „REBEL DABBEL BABBLE BERLIN“ von Paul MacCarthy und Sohn Damon und „EXISTENZ PALAST – Körper- Schreie – Sensationen“ von Theo Altenberg. Wobei es nicht sicher ist, ob es sich dabei überhaupt um Theaterstücke handelt. Das war’s.

 

Aber der Reihe nach. Viele von Euch haben die unsägliche Polemik um die Nachfolge von Frank Castorf als Leiter der Volksbühne mitbekommen. Nach 25 Jahren sollte endlich mal ein Neuer ran, was, trotz großer Erfolge Castorfs, auch wirklich nötig wurde. Jedes Haus braucht einmal einen frischen Wind und und 25 Jahre sind eigentlich schon viel zu viel. Stellt Euch vor, in der Politik gäbe es nur alle 25 Jahre einen Wechsel des Bundeskanzlers. Die 16 Jahre von Helmut Kohl waren schon mehr als genug…

 

Nun wurde mal kein Theatermacher, sondern ein Kurator aus der Bildenden Kunst zum Nachfolger erkoren. Chris Dercon, Leiter eines der aufregendsten Museen der Welt: der Tate Modern in London (wir erinnern uns: umgebaut von den Stararchitekten Herzog & de Meron aus der Schweiz). Kaum wurde das bekannt, ging der Streit schon los: Wie kann man nur, ausgerechnet ein Kurator, der nur schaut, welche Bilder für eine Ausstellung ausgewählt werden und ob sie dann auch ordentlich hängen (ich übertreibe ein wenig). Wie soll der Theater verstehen? Ausgerechnet ein anderer Theaterleiter, mindestens genauso berühmt wie Castorf und auch schon 15 Jahre im Dienst, Claus Peymann, machte den Mund am weitesten auf. Dabei steht auch bei ihm schon der Nachfolger fest: Oliver Reese vom Schauspiel Frankfurt.

 

Nun gut, wird sich Frank Castorf (der dank Wowereit übrigens noch ein Jahr länger, also bis 2018, bleiben darf) gesagt haben, Kunst kann ich auch und lud den weltbekannten Künstler Paul MacCarthy ein, die Volksbühne mit einer Installationen zu bespielen namens „REBEL DABBEL BABBLE BERLIN“. Der Titel klingt nicht sehr intelligent, aber lassen wir uns überraschen.

 

Die zweite Performance soll eine Reminiszenz an den Wiener Aktionismus werden und heißt „EXISTENZ PALAST“. Wir erinnern uns dabei an Künstler wie Günter Brus, der bei Aktionen urinierte, fäkalierte und masturbierte und sich nackt auf ein Tuch legte, um sich mit Tierblut einzuschmieren. Oder Valie Export, die Passanten in der Öffentlichkeit aufforderte, ihren nackten Busen zu begrapschen. Alles schon 40 Jahre her.

 

Mehr kann ich Euch zurzeit auch nicht erzählen und Bilder gibt es entsprechend auch noch nicht.

Start ist am 3. September 2015 um 20.00 Uhr im großen Haus mit einem „Eröffnungskonzert“ mit Jaki Liebezeit, Irmler und Theo Altenberg. Sie haben von den Dreien noch nie etwas gehört? Macht nichts. Deshalb lieben wir ja so die Volksbühne: Man weiß nie, was einen erwartet.

 

Das vollständige Programm für September 2015 findet Ihr in der Bildergalerie

Tickets:

http://www.volksbuehne-berlin.de/deutsch/karten/

Volksbühne Berlin 2015 © Holger Jacobs

Volksbühne Berlin 2015 © Holger Jacobs

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Founder & Editorial Director of kultur24.berlin ug.
Founder & Editorial Director of kultur24 TV on Youtube.
Former correspondent for fashion in Paris.
Photographer, writer and filmmaker.

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.