Die neuen Filme im Kino 21. Woche – Cannes 2016

George Clooney in Money Monster © Sony Pictures

Die neuen Filme im Kino 21. Woche – Cannes 2016

 

Von Holger Jacobs

Holger-Jacobs-love1-100a

26.5.2016

Liebe Kulturfreunde,

die Filmfestspiele in Cannes 2016 liegen nun auch schon wieder eine Woche hinter uns und die dort gezeigten Filme kommen langsam in unsere Kinos. Zunächst natürlich die großen Blockbuster  wie „Money Monster“, der diese Woche anläuft.

Erlaubt mir, hier noch einen kleinen Nachtrag über das diesjährige Filmfestival in Cannes zu verlieren. Leider ist es bei mir dieses Mal etwas untergegangen, da ich mich mit anderen kulturellen Veranstaltungen bei uns in Berlin beschäftigen musste. Jedoch ist Cannes immer noch das größte und wichtigste Festival seiner Art und wer einmal dort war in dieser traumhaften Kulisse der Cote d’ Azur, der weiß wovon ich spreche. Der Duft des anbrechenden Frühlings, das strahlende Weiß der eleganten Villen, der rote Asphalt der Croisette und das Blau des Meeres sind eine einmalige Mischung, die keinen unberührt lassen. Wenn man dann noch zusammen mit einem Superstar wie Julia Roberts oder George Clooney in einer Suite des Luxushotels Carlton sich zu einem Interview trifft – was gibt es aufregenderes auf dieser Erde?

Die Highlights des Festivals waren sicher der neue Film von Woody Allen, „Café Society“,

"Café Society" von Woody Allen, Cannes 2016

„Café Society“ von Woody Allen, Cannes 2016

Steven Spielbergs „The Big Foot Giant (BFG)“, „Money Monster“ mit George Clooney und Julia Robert, Olivier Assayas „Personal Shopper“ mit Kristen Stewart („Twilight“, die mittlerweile immer mehr in Frankreich dreht),

"Personal Shopper" mit Kristen Stewart in Cannes 2016

„Personal Shopper“ mit Kristen Stewart in Cannes 2016

die erneute Präsenz von Jim Jarmusch mit gleich 2 Filmen,

Der Kult Regisseur Jim Jarmusch, hier auf einem Foto von mir, aufgenommen 1989 bei den Filmfestspielen in Cannes

Der Kult Regisseur Jim Jarmusch, hier auf einem Foto von mir, aufgenommen 1989 bei den Filmfestspielen in Cannes

Charlize Theron und Javier Bardem in „The Last Face“, die mittlerweile erwachsen gewordene Elle Fanning in „The Neon Demon

"Neon Demon" mit Elle Fanning in Cannes 2016

„Neon Demon“ mit Elle Fanning in Cannes 2016

und zu guter letzt der hoch gelobte Film „Toni Erdmann“ unserer deutschen Regisseurin Maren Ade (das erste Mal seit acht Jahren wieder ein deutscher Beitrag im Wettbewerb). Da sicher alle genannten Filme bald ins Kino kommen werden, brauche ich heute nicht näher auf sie einzugehen.
Sieger der Goldenen Palme wurde übrigens der Brite Ken Loach, der sich hier schon nach 2006 seine zweite Palme abholte.

Palme d’or 
“I, DANIEL BLAKE“ (Moi, Daniel Blake) réalisé par Ken LOACH

Grand Prix
 „JUSTE LA FIN DU MONDE“ réalisé par Xavier DOLAN

Prix de la mise en scène Ex-Aequo
 Cristian MUNGIU pour „BACALAUREAT“ (Baccalauréat), 
Olivier ASSAYAS pour „PERSONAL SHOPPER“

Prix du scénario
 Asghar FARHADI pour „FORUSHANDE“ (Le Client)

Prix du Jury
 „AMERICAN HONEY“ réalisé par Andrea ARNOLD

Prix d’interprétation féminine
 Jaclyn JOSE dans „MA‘ ROSA“ réalisé par Brillante MENDOZA

Prix d’interprétation masculine
 Shahab HOSSEINI dans „FORUSHANDE“ (Le Client) réalisé par Asghar FARHADI

Ken Loach, Palme d' Or für seinen Film "I, Daniel Blake" , Cannes 2016

Ken Loach, Palme d‘ Or für seinen Film „I, Daniel Blake“ , Cannes 2016

 

Und hier mein Kino Tipp der Woche:

MONEY MONSTER” – Drama, Action – USA – 2016

Regie: Jodie Foster

Cast: Julia Roberts, George Clooney

Filmverleih: Sony Pictures Germany

Eigentlich sind Filme, in denen eine Institution überfallen und Geiseln genommen werden, um eine Ungerechtigkeit an die Öffentlichkeit zu bringen, nichts Neues. Wir erinnern uns an “Inside Man” von 2006, übrigens mit Jodie Foster als Schauspielerin.

Bei „Money Monster“ geht es um den Familienvater Kyle (Jack O’Connell), der durch ein schlechtes Investment sein ganzes Vermögen verloren hat. Den Tipp hatte er aus der Fernsehsendung des Investors Lee Gates (George Clooney), der es Dank seiner Finanztricks zu Reichtum und einer eigenen Fernsehsshow gebracht hat. Also stürmt eines Tages Kyle das Studio des Senders und nimmt Lee als Geisel. Die Regisseurin der Sendung, Patty Fenn (Julia Roberts), versucht zu schlichten. Vergeblich, denn Kyle droht Gates umzubringen, wenn bis zum Börsenschluss seine Aktien nicht um 24 Punkte gestiegen sind. Also haben es die Börsenmakler in der Hand, das Schicksal von Lee Gates und Kyle zu bestimmen.

Seit der Finanzkrise 2008 werden immer wieder Filme gedreht, die das Finanzsystem an den Pranger stellen, wie „Der große Crash („Margin Call“) von 2011 mit Kevin Spacey oder „The Big Short“ mit Christian Bale, Brad Pitt und Ryan Gosling von 2015. Zu Recht, wie ich finde. Was Banken und Finanzhaie durch betrügerische Machenschaffen an Geld verdienen übersteigt selbst das, was jemals ein Mafia – Boss durch Drogen und Erpressung einnehmen konnte. Und der größte Wahnsinn daran ist, dass wir alle diese Betrügereien durch unsere Steuergelder bezahlen, weil die korrupten Banken mit staatlichen Mitteln gerettet werden müssen. Halleluja!

Jack O'Connell, George Clooney, Jodie Foster et Julia Robert, Cannes 2016. © Cyril Moreau / Olivier Borde / Bestimage

7 Bilder: Jack O’Connell, George Clooney, Jodie Foster et Julia Robert, Cannes 2016. © Cyril Moreau / Olivier Borde / Bestimage

 

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Fotograf und Journalist

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.