Baal von Berthold Brecht in den Kammerspielen Berlin

Baal“ – ein experimentelles Theaterstück von Berthold Brecht.

Neuinszenierung in den Kammerspielen des Deutschen Theaters Berlin

Wertung: 🙂 🙂            (zwei von fünf möglichen)

Von Holger Jacobs (Text und Fotos)

30.11.2014. Ein schwieriges Stück in einer schwierigen Inszenierung offeriert uns das Deutsche Theater Berlin in seinen Kammerspielen.

Worum geht es?

Baal ist ein talentierter Künstler und Dichter, der auf keinen Rücksicht nimmt und nur tut, was ihm gerade Spass macht. Er nimmt sich die Frauen der anderen nur um sie genauso schnell wieder vor die Tür zu setzen; er missachtet Freundschaften, er betrügt, hurt und säuft, und wird trotzdem er von allen angehimmelt (bitte verzeiht, wenn ich ganz kurz an unseren heutigen Künstler Jonathan Meese denken musste…). Baal ist ein arger Wüterich, bis er, nachdem er seinen besten Freund Ekart bei einem Streit erstochen hat, bei Holzfällern untertaucht und dort selber zu Grunde geht.

Als Berthold Brecht das Stück „Baal“ schrieb war er gerade 20 Jahre alt. Uraufgeführt wurde es 1923 in Leibzig. Dennoch schrieb er sein ganzes Leben immer wieder neue Fassungen bis zur letzten 1955, als er schon 57 Jahre alt war.

Böse Zungen mögen behaupten, dass er es einfach nur schlecht fand und krampfhaft versuchte, doch noch etwas Vernünftiges daraus zu machen. Tatsache aber ist, dass er mit diesem Drama ein Experiment wagte neue Formen des Theaters auszuprobieren. Zusammen mit dem Theaterregisseur Erwin Piscator entwickelte Brecht in den 20er Jahren das sogenannte „Epische Theater“ – eine Form, die das klassische Drama und die Erzählform der „Epik“ (Romane, Novellen, Kurzgeschichten et.c.) miteinander verbinden sollte.

Also nicht mehr ein klar formulierter Handlungsstrang mit klar formulierten Rollen. In seinen späteren Dramen benutzte Brecht diese Form speziell dazu, politische und gesellschaftskritische Aussagen zu machen.

Wie Ihr seht, liebe Leser, ein Stück doch mehr etwas für Hardcore-Fans von Brecht und zusätzlich mit einem Quantum an Fachwissen ausgestattet.

Christoph Franken spielt Baal. Anita Vulesia, Tabea Bettin, Daniel Hoevels und Felix Knapp spielen alle weiteren Rollen in verschiedener Maske und Kostümen. Regie führt Stefan Pucher, die Bühne ist von Barbara Ehnes und die Kostüme sind von Annabelle Uhe.

http://www.deutschestheater.de/spielplan/

Baal7-1000

35 Bilder

 

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Founder & Editorial Director of kultur24.berlin ug.
Founder & Editorial Director of kultur24 TV on Youtube.
Former correspondent for fashion in Paris.
Photographer, writer and filmmaker.

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.