Das Ende von Donald Trump

Das Weiße Haus CC Cezary © kultur24.berlin

Das Ende von Donald Trump

 

Von Holger Jacobs

11.01.2021

English text

Der Aufruf zur Erstürmung des Kapitols letzten Mittwoch in Washington durch den amtierenden Präsidenten der USA war der negative Höhepunkt von vier Jahren Donald Trump im Weißen Haus.

Es hatte so etwas von einem zweiten 9/11, werden einige später sagen:

Mit ungläubigem Staunen starrten Millionen Zuschauer auf der ganzen Welt auf ihre Fernsehbildschirme und Laptops, um zu sehen, wie ein gewaltbereiter Mob von ca. 1000 Menschen, aufgestachelt von Trumps Lügen über angebliche Wahlfälschungen, den Hügel zum Kapitol in Washington hochstürmte, die wenigen Barrieren überwanden, die viel zu geringe Zahl von Polizisten beiseite stießen und gewaltsam in das Gebäude eindrangen.
Schnell verteilte sich die aufgebrachte Menschenmenge über das ganze Haus, drang in die Büros und Konferenzräume von Kongressabgeordneten ein, verwüstete Schreibtische, zerstörte Einrichtungsgestände und verprügelte Sicherheitsbeamte.

Die Abgeordneten im großen Plenarsaal im Südflügel des Kapitols, die gerade über die Anerkennung der Wahl von Joe Biden zum 46. US-Präsidenten debattierten, warfen sich zu Boden, und verschanzten sich hinter Balustraden, bevor sie von Sicherheitskräften über einen hinteren Ausgang hinausgeführt werden konnten.
Es sah so ein bisschen aus wie in dem Action-Film von Roland Emmerich „White House Down“ aus dem Jahr 2013. Nur eben „Capitol Down“!
Kaum, dass sich die Abgeordneten in Sicherheit bringen konnten, brach der Mob schon in den Plenarsaal ein, wobei sich ein Randalierer auf den Stuhl des Vorsitzenden setzte, während ein anderer das Rednerpult aus dem Boden riss und damit hinauslief (siehe unsere Bilderserie).

Zwei Stunden später, nachdem endlich die städtische Polizei mit Verstärkung eingetroffen war, verließen die Schläger freiwillig das Gebäude. Eigenartigerweise kam es zunächst zu keinerlei Festnahmen, erst viel später wurden 25 Personen vorübergehend in Gewahrsam genommen.
Mittlerweile fandet das FBI fieberhaft mit Hilfe von Hunderten selbstgemachter und auf sozialen Medien verbreiteter Handy-Videos nach den Straftätern. Wegen zahlreicher Delikte:
Einbruch, Landfriedensbruch, Zerstörung fremden Eigentums und Gewalt gegen Abgeordnete und gegen Polizisten, von denen einer starb, nachdem ihm jemand mit einem Feuerlöscher den Schädel zertrümmert hatte.
Bilanz: 5 Tote, ein verwüstetes Kapitol und vor Angst gelähmte Abgeordnete. Wäre es zu einem Schusswechsel zwischen den teilweise schwer bewaffneten Randalierern und der Capitol Police gekommen, wäre ein Massaker mit Hunderten von Toten nicht auszuschließen gewesen.

Blicken wir vier Jahre zurück:

Als am 8. November 2016 Donald Trump (mit derselben Anzahl von Wahlmännern, wie jetzt Joe Biden, nämlich 306) zum 45. Präsidenten der USA gewählt wurde (kultur24 berichtete), dachten viele, das wird schon nicht so schlimm werden.
Ein populistischer Showman aus der Unterhaltungsbranche, Anchorman einer Reality-Show, reicher Erbe mit großer Klappe und Selfmademan mit mehreren Firmenpleiten.

Ob so eine Witzfigur wohl großen Schaden anrichten könnte?
Eigentlich nicht.

Und doch: Vier Jahre später ist die politische Bilanz seiner Amtszeit verheerend:
Ausstieg aus dem Pariser Klimaabkommen, Ausstieg aus der Weltkulturorganisation UNESCO, Ausstieg aus dem Atomvertrag mit dem Iran und Ausstieg aus einem Pandemie-Programm, welches Präsident Obama bereits 2018 in weiser Voraussicht eingeführt hatte (und weshalb die USA jetzt durch den Corona Virus mit bisher 380.000 Toten in 12 Monaten so schwer getroffen wurde).
Und weiter geht’s: Klüngelei mit dem russischen Präsidenten Putin, dessen Abteilung für Cyber-Kriminalität durch Manipulationen in den sozialen Medien in den USA die Wahl von Trump erst möglich gemacht hatte.
Angriff auf China mit massiven Zöllen, dessen Absatzmärkte für amerikanische Waren aber für die USA überlebenswichtig sind. Die Unterdrückung der Demokratie-Bewegung in Hongkong durch China konnte Trump aber trotzdem nicht verhindern.
Ebensowenig konnte er den nordkoreanischen Machthaber Kim Jong-Un daran hindern sein Raketen- und Atomprogramm weiter auszubauen, obwohl Trump sich medienwirksam zweimal mit Kim traf.
Lächeln und Händeschütteln, sonst nichts.
Jetzt kündigte Kim an, nun sogar an einem Atom-U-Boot zu bauen. Was dann bei einem Einsatz mit solch einer Waffe passieren könnte direkt vor der Küste Amerikas, möchte ich mir gar nicht erst vorstellen…

Aber der schlechten Politik nicht genug: Trump legte sich sogar mit dem wichtigsten Verbündeten der USA an: Mit Europa!
Angela Merkel verweigerte er bei einem Treffen den Handschlag, die Nato denunzierter er als müder Haufen und die amerikanischen Militärbasen in Deutschland wollte er um die Hälfte reduzieren.
Besonders das Handelsbilanzdefizit, welches die USA gegenüber Europa hat, war Trump ein Dorn im Auge. Großspurig erließ er per Dekret (Unterschrift vor laufenden Kameras im Oval-Office) Zölle auf europäisches Aluminium und Stahl, was von europäischer Seite mit Zöllen auf Jeans und Harley-Davidsson Motorrädern beantwortet wurde.
Ergebnis: Europäische Exporte in die USA legten gegenüber 2016 im Wert von 800 Milliarden sogar noch auf 1100 Milliarden zu – ein Gewinn für Europa von 20 Prozent. Und Harley-Davidson ist heute pleite.

Auch innenpolitisch ist die Bilanz von Donald Trump eine Katastrophe:

Erst wollte er Barack Obamas Medical Care Krankenversicherung rückgängig machen. Sie wäre schlecht. Doch eine Alternative konnte er auch nicht bieten. Zum Glück folgte ihm der Kongress nicht, sonst wären jetzt 20 Millionen Amerikaner ohne Krankenversorgung – und das während der Corona-Pandemie!

Danach erließ er massive Steuersenkungen, die aber nur den Reichen des Landes zugutekamen. Womit die Reichen noch reicher, die Armen aber noch ärmer wurden. Und seine Idee, mit mehr Geld in der Hand würden die Bürger auch mehr Geld ausgeben, um in erster Linie amerikanische Produkte zu kaufen ging auch nicht auf: Die, die durch die Steuerreform mehr Geld auf der Hand hatten, kauften lieber europäische Produkte.

Donald Trumps Bilanz ist deshalb eine einzige Katastrophe.

Und trotzdem gibt es immer noch viele Anhänger von ihm. Nach einer Umfrage im Dezember 2020 waren noch 87 % der republikanischen Wähler auf seiner Seite. Selbst nach der Erstürmung des Kapitols Anfang vor einer Woche gibt es laut Medienberichten immer noch eine große Fangemeinde, die ihm folgt, egal, was er macht.

Wie können Menschen, die ansonsten wohl einen klaren Verstand und hoffentlich auch akzeptablen IQ haben, einen Mann gut finden, der ständig lügt, der nur an sich denkt, Frauen wie Püppchen behandelt und in der Politik offensichtlich nur Mist macht?

Menschen lassen sich leider nur allzu gerne verführen.

Eine gewisse Ausstrahlung und ein starkes Auftreten reichen da manchmal schon aus. Wie sonst wäre es möglich, dass täglich Tausende von normalen Bürgern auf Tricks fieser Betrüger hereinfallen? Und denken wir auch gerne in der Geschichte zurück: Vor 90 Jahren tauchte hier in Deutschland ein Österreicher auf, der Kunstmaler und einfacher Soldat des 1. Weltkriegs war und dem später fast eine ganze Nation in den Tot folgte… Kaum zu glauben, aber wahr.
Doch schweifen wir nicht all zu weit in die Ferne: Gerade erst  vor ein paar Wochen wollten Randalierer und Chaoten den Reichstag bei uns in Berlin erstürmen und konnten nur mit dem mutigen Einsatz von ein paar wenigen Polizisten zurückgeschreckt werden. Diese Typen kamen aus der Querdenker- und Verschwörungstheoretiker-Szene. Sie behaupteten, das Corona-Virus wäre eine Fake-News. Gäbe es einen Trump hier in Deutschland, sie würden ihm genauso blind folgen, wie ähnlich geartete Menschen in den USA. Und immer vermischt mit Rechtsradikalen und Neonazis: Einer der Randalierer im Kapitol trug einen Pulli mit dem Auftrug „Ausschwitz“ (siehe unsere Bilderserie).

Am Samstag den 9. Januar 2020, nur drei Tage nach der Erstürmung des Kapitols, hat die Social Media Plattform TWITTER den privaten Account von Donald Trump für immer gesperrt – wegen Anstiftung zur Gewalt. Dies hätte es schon viel früher tun sollen, denn dann hätten sich nicht diese vielen Lügen, wie z.B. die ständige Behauptung, bei der US-Wahl wäre betrogen worden, so bei seinen Anhängern manifestieren können.

Facebook und Instagram hatten ihren Trump-Account zumindest kurzfristig gesperrt. Sein Youtube Kanal wurde komplett gelöscht.

Was bleibt von Donald Trump?

Sehr viel hängt von dem Impeachment (Amtsenthebung) Verfahren ab, welches die Demokratische Partei und sogar ein paar republikanische Abgeordnete jetzt noch einmal gegen Donald Trump im Kongress anstrengen wollen. Doch die Zeit wird wohl zu knapp. Und auch eine Disqualifikation (25. Zusatzparagraph zur Verfassung) durch sein eigenes Kabinett mit Mike Pence als Vizepräsident an der Spitze (Pence wäre dann Trumps Nachfolger für nur wenige Tage) scheint nicht wirklich realistisch. Aber wer weiß? Überraschungen gab es in letzter Zeit genug.

Überaus wichtig wäre es eine erneute Kandidatur von Donald Trump in vier Jahren zu verhindern. Denn noch ist Trump in der Republikanischen Partei zu stark verankert. Um einem neuen Mann in dieser Partei eine Chance zu geben sowie auch der gesamten Partei, wäre es wichtig, dass Trump nicht mehr kandidieren dürfte.

Am Montag gab es bereits die nächste Überraschung: Melania Trump, Ehefrau des amtierenden Präsidenten, veröffentliche auf einer offiziellen Seite des Weißen Hauses ein längeres Statement, in dem sie die Gewalt am Kapitol scharf verurteilt und die Vereinigten Staaten zur Heilung aufruft:
„Most importantly, I ask for healing, grace, understanding and peace for our great Nation“.
Melania Trump, die immer nur als ehemalige Schönheitskönigin aus dem kleinen Tschechien abgestempelt wurde, scheint sich von ihrem übermächtigen Ehemann emanzipiert zu haben. Bravo!

Breaking News aus den letzten Stunden: Das Impeachment Verfahren gegen Donald Trump wegen Anstiftung zum Aufruhr wurde gestern Nacht mit 232 Stimmen zu 197 im US-Repräsentantenhaus mit sogar 10 Stimmen von republikanischen Abgeordneten angenommen.

Unsere Bilderserie mit 12 Fotos aus den vergangenen Tagen:

Der Mann mit den Hörnern: Jacob C., auch bekannt als der Schamane Jake Angeli und bekennender Anhänger der rechtsradikalen Q-Annon Bewegung, während der Erstürmung des Kapitals in Washington am 6. Januar 2021

 

English text

 

The End of Donald Trump

 

By Holger Jacobs


01/11/2021

The call to storm the Capitol in Washington by the incumbent President of the United States was the negative climax of Donald Trump’s four years in the White House.

It had something of a second 9/11, as some will later say:
Millions of viewers around the world stared in disbelief at their television screens and laptops to see a violent mob of around 1000 people, incited by Trumps Lies about alleged election fraud, storming the hill to the Capitol in Washington, overcoming the few barriers, pushing aside the far too few police officers and forcibly entered the building. The angry crowd quickly spread all over the house, entering the offices and conference rooms of congressmen, desks devastated, furnishings destroyed and security guards beaten up.
The MPs in the House Chamber debating the recognition of Joe Biden’s election as 46th US President threw themselves to the ground and holed up behind balustrades before security could lead them through a rear exit.
It looked a bit like Roland Emmerich’s action film „White House Down“ from 2013. Just „Capitol Down“!
As soon as the MPs were able to get to safety, the mob broke into the House Chamber, with one rioter sitting on the chairman’s chair while another tore the lectern from the floor and ran out with it (see our series of pictures).

Two hours later, after the city police with reinforcements finally arrived, the thugs voluntarily left the building.
Strangely enough, no arrests were made at first, and 25 people were only temporarily taken into custody much later.
Meanwhile, the FBI is looking for the criminals with the help of hundreds of homemade cellphone videos posted on social media.
Because of numerous crimes: burglary, breach of the peace, the destruction of someone else’s property and violence against members of parliament and against police officers, one of whom died after someone had smashed his skull with a fire extinguisher.
Result: 5 dead, a devastated Capitol and MPs paralyzed with fear. If there anybody had begin to shoot, a massacre with hundreds of dead could not have been ruled out.

Let’s look back four years:

When Donald Trump (with the same number of electors as Joe Biden, namely 306) was elected the 45th President of the USA on November 8, 2016 (Kultur24 reported), many thought that it won’t be that bad.
A populist entertainment showman, reality show anchorman, rich heir with a big mouth, and self-made man with multiple company failures.
Could such a joke figure do a lot of damage? Not really.

And yet: four years later, the political balance of his term in office is devastating:
Exit from the Paris climate agreement, exit from the World Cultural Organization UNESCO, exit from the nuclear treaty with Iran and exit from a pandemic program that President Obama introduced in 2018 with wise foresight (and why the USA has now been hit so hard by the Corona Virus with 380,000 deaths in 12 months). And so on:
Cuddling with Russian President Putin, whose cyber crime department made the election of Trump possible in the USA through manipulations in social media.
Attack on China with massive increase of customs duty, in spite of how important the Chinese market is for American goods.
Beside: The suppression of the democracy movement in Hong Kong by China could still not prevent Trump. Nor was he able to prevent the North Korean ruler Kim Jong-Un from further expanding his missile and nuclear program, even when Trump met Kim twice with a great media appearance.
Smiles and handshakes, nothing else. Now Kim has announced that he will now even build a nuclear submarine. I don’t even want to imagine what could happen with such a weapon directly off the coast of America …
But the bad politics went on:
Trump even fought with the USA’s most important ally: Europe!
He refused to shake hands with Angela Merkel at a meeting, he denounced NATO as a tired bunch and he wanted to cut the American military bases in Germany by half. Especially the trade deficit that the US has with Europe was a thorn in Trump’s eyes. He exaggeratedly issued a decree (signed in front of cameras in the Oval Office) customs duties on European aluminum and steel, which was answered by the European side with duties on jeans and Harley-Davidsson motorcycles.
Result: European exports to the USA increased from 800 billion in 2016 to 1,100 billion – a gain for Europe of 20 percent.
And Harley-Davidson is broke today.

Domestically, too, the political result of Donald Trump is a catastrophe:
First he wanted to cancel Barack Obama’s Medical Care insurance. But he couldn’t offer an alternative either. Fortunately, Congress did not follow suit, otherwise 20 million Americans would now be without health care – and that during the corona pandemic!
He then passed massive tax cuts, but these only benefited the country’s rich.
Which made the rich even richer and the poor even poorer. And his idea that with more money in hand, citizens would spend more money primarily to buy American products, did not work either: Those who had more money due to the tax cuts preferred to buy European products.

Donald Trump’s balance sheet is therefore a catastrophe.
And yet there are still many followers of him. According to a December 2020 poll, 87% of Republican voters were on his side. Even after storming the Capitol a week ago, there is still a large following, according to media reports. They follow him no matter what he does.

How can people, who otherwise have a clear mind and hopefully also an acceptable IQ, like a man who is always lying, who only thinks of himself, treats women like dolls and obviously just makes crap in politics?
Unfortunately, people like to be seduced. A certain charisma and a strong demeanor are sometimes enough. How else would it be possible for thousands of ordinary citizens to fall for the tricks of mean scammers every day?

And we also should to think back in history: 90 years ago an Austrian appeared here in Germany who was a painter and simple soldier of the First World War and who was later followed by almost an entire nation … Hard to believe, but true.
But let’s not go too far into the history: Just a few weeks ago, rioters and right-wing extremists wanted to storm the Reichstag in Berlin and could only be frightened off with the brave effort of a few police officers.
These guys came from the lateral thinker and conspiracy scene. They claimed the corona virus was fake news. If there were a Trump here in Germany, they would follow him just as blindly as similar people in the US.
And always mixed with right-wing extremists and neo-Nazis: One of the rioters in the Capitol wore a sweater with the command „Auschwitz“ (see our series of pictures).
On Saturday, January 9, 2020, just three days after the Capitol was stormed, the social media platform TWITTER blocked Donald Trump’s private account forever – because of inciting violence.
It should have done so much earlier, because then these many lies, such as the constant claim that the US elections had been cheated, would not have been able to manifest themselves in this way among its supporters.
Facebook and Instagram had also blocked their Trump account, at least for a couple of days. His YouTube channel was completely deleted.

What is left of Donald Trump?

Much depends on the second impeachment process that the Democratic Party launched against Donald Trump and even followed by a few Republican MPs. But time is probably running out. And a disqualification (25th additional paragraph to the constitution) by his own cabinet with Mike Pence as vice-president at the top (Pence would then be Trump’s successor for only a few days) does not really seem realistic.
But who knows? There have been enough surprises lately.
It would be extremely important to prevent Donald Trump from running again in four years.
Because Trump is still too firmly anchored in the Republican Party. In order to give a new man in this party and the entire party a chance, it would be important that Trump should no longer run.
The next surprise came on Monday: Melania Trump, First Lady and wife of the US-President, published a lengthy statement on an official White House website in which she sharply condemned the violence at the Capitol and called on the United States to heal:
„Most importantly, I ask for healing, grace, understanding and peace for our great nation ”.
Melania Trump, who was always labeled as a former beauty queen from the small Czech Republic, seems to have emancipated herself from her overpowering husband.
Breaking news from the last few hours: The impeachment case against Donald Trump for incitement to riot was adopted last night with 232 votes to 197 in the US House of Representatives with as many as 10 votes by Republican MPs.

Here our picture series with 12 photos from the attack on the Capitol:

Jacob C., auch bekannt als der Schamane Jake Angeli und bekennender Anhänger der rechtsradikalen Q-Annon Bewegung, während der Erstürmung des Kapitals in Washington am 6. Januar 2021

 

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Founder & Editorial Director of kultur24.berlin ug.
Founder & Editorial Director of kultur24 TV on Youtube.
Former correspondent for fashion in Paris.
Photographer, writer and filmmaker.

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.