Die Bücher Tipps im April 2020

Die Bücher Tipps im April 2020 © kultur24.berlin

Die Bücher Tipps im April 2020

 

Von Jörg Braunsdorf

22.04.2020

Bücher öffnen Welten! Während unsere direkten Reiseerlebnisse verschoben sind, bieten uns Autor*innen in ihren Romanen, Erzählungen und Zeitreisen Räume zum Flanieren.

„DER ALKOHOL UND DIE WEHMUT“, Mathias Enard, Matttes und Seitz Verlag
Dies ist ein kleiner Reiseroman. Die transsibirische Eisenbahn rollt von Moskau nach Nowosibirsk, mit ihr Mathias.
Auf der Reise in Wladimirs Heimatdorf in der Mitte der Welt begleitet ihn die gemeinsame Geschichte einer Amour Fou zwischen zwei Männern und Jeanne in Moskau.
Jeder Moment, jeder Satz, jedes Bild, jeder Gedanke in diesem nur 106 Seiten kurzem Roman brennt vor Sehnsucht, Verlorenenes zu Erinnern, zu Bewahren, im Herzen, in der Seele.
Der Alkohol im Titel steht dabei für die russische Seele, keine Handlung in Russlands Weiten wird ohne Rausch erzählt, die Wehmut im Titel für die unendliche Sehnsucht, mit der Mathias die Erinnerung an die liebestrunkene Zeit in Moskau mit auf die lange Reise nimmt.

„Der Alkohol und die Wehmut“ von Mathias Enard © Matthes & Seitz Verlag

 

„HINTERGRUND FÜR LIEBE“, Helen Wolff, Weidle Verlag
Mit einem Essay von Marion Detjen
Helen Wolff (1906 – 1994) gilt als eine der bedeutensten Verlegerinnen des 20. Jahrhunderts.
Nach ihren Emigration in die USA, gründete sie Pantheon Books und ebnete vielen europäischen Autor*innen den Weg in die „Neue Welt“.
Im Bonner Weidle Verlag erschien nun der 116 Seiten umfassende autobiographisch gefärbte Roman, das „Buch eines Sommers“, die ersehnte Reise mit ihrem Partner Kurt Wolff nach Südfrankreich.
Menschen passen, oder nicht. Um das Paradies zu erleben trennt sich Helen von Bonvivant Kurt und verwirklicht ihren Traum eines kleinen Häuschens, einer Wiese, einer Katze, dem einfachen Leben in mediterraner Freundlichkeit.
Der Hintergrund der politischen Entwicklung in Deutschland und Europa Anfang der 30er Jahre schwingt in der leichten Sommergeschichte mit, das Buch selbst lebt aber vor allem von den neuen Begegnungen in dem kleinen Bauernhaus nahe St. Tropez und der Sehnsucht einer bewahrenden Liebe.
Die Großnichte Helen Wolffs, Marion Detjen, ordnet im anschließenden umfangreichen Essay die biographische und zeitgeschichtliche Realität der Wolffs, die literarische und politische Dynamik ihres Lebens ein.
Fast schon wieder ein Roman, aber lest selbst!

„Hintergrund für Liebe“ von Helen Wolf © Weidle Verlag

 

„PAWLOWA“, Brian Sewell, Suhrkamp Verlag
Ein modernes Märchen! Der eigenwillige Mister B beschließt in Pakistan eine Zwerg-Eselin zu retten und mit dem Flugzeug nach London mitzunehmen, was ihm die Reisegesellschaft verweigert.
Also beschließt er mit dem Tier zu Fuß zu gehen. Nach wenigen hundert Metern ist klar, dies wird eine schwere Reise, vielleicht werden sie scheitern.
Dann geschieht das Schöne. Und das Schöne hält unserer globalisierten, von Hektik, Eile und Fremdbestimmung dominierten Welt den Spiegel vor!
Sie erreichen nacheinander Indien, die Türkei, Griechenland und an jedem Tag begegnen dem Mann und seiner Zwerg-Eselin freundliche Menschen (und Tiere), die sie mit ihren Fahrzeugen mitnehmen, ihnen Übernachtungen organisieren, sie mit Speis und Trank versorgen.
Vergesst bei der Lektüre der 172 Seiten den Alltag!
Dieser Roman erzählt von einer freundlichen Welt, in der Rachsucht und Kreaturenfeindlichkeit keinen Platz haben.

„Pawlowa“ von Brian Sewell © Suhrkamp Verlag

 

„UND DRAUSSEN WEHT EIN FREMDER WIND“, Kristine von Soden, Aviva Verlag
In Vorbereitung einer Lesung mit der Autorin habe ich der Verlegerin Britta Jürgs geschrieben: »Nach der Lektüre dieses Buches weiß ich wieder einmal, warum ich so gerne Buchhändler bin!«
Ein literarisches Sachbuch über geglückte und gescheiterte Fluchten jüdischer Emigrantinnen von 1933 bis zum Ausreiseverbot 1941 über die Meere ins Exil.
Eine Collage aus Tagebucheinträgen, Briefen und Erinnerungen der aus Nazideutschland flüchtenden Frauen. Die vor allem in der Deutschen Nationalbibliothek Frankfurt zusammengetragenen Bilder und Texte, erzählen Fluchtwege u.a. von Lili Palmer, Mascha Kaléko, Anna Seghers, Anne Frank-Klein, Hertha Nathorff.
Dies waren keine Traumreisen, kein Traumschiffkitsch. Es waren Fluchtreisen mutiger und verzweifelter Menschen.
Kristine von Soden beschreibt dies alles realistisch und voller Hochachtung vor den Schicksalen.
Ein bitterer Beigeschmack bleibt mir, wenn ich dieses Buch vor dem Hintergrund der heutigen Flüchtlingspolitik, dem Abschotten der Festung Europa vor Hilfesuchenden lese.
Ein Europa, in der Spargelernte wichtiger ist als die Rettung tausender Kinder aus den Flüchtlingslagern.
Aber wer sagt, dass Lesen immer nur entspannend sein soll?

„Und draussen weht ein fremder Wind“ von Kristine von Soden © Aviva Verlag

 

„PULLERPAUSE IM TAL DER AHNUNGLOSEN“, Franziska Gehm, Klett Kinderbuchverlag
Dieses Buch ist ein großer Spaß!
Und erzählt gleichzeitig über ein Land, dass es so seit 1990 nicht mehr gibt.
Das „Tal der Ahnungslosen“ war im Raum Dresden eine Region, in der zu DDR-Zeiten kein West-Fernsehen empfangen werden konnte.
Der Roman ist ein Spaß ab ca. 8 Jahren, oder zum Vorlesen. Ein tolles Buch, bei dem auch die Vorlesenden auf ihre Kosten kommen.
Jobst und seine Mutter veranstalten eine Zeitreise ins Mittelalter. Auf der Rückreise landen sie im Jahr 1987 in der DDR.
Mama muß pullern und in einem Augenblick der Unachtsamkeit wird ihnen der Rückreisekoffer gestohlen, ohne den es nicht weitergehen kann.
Auf der Suche nach ihm erleben sie Abenteuer, Jobst ist fasziniert von einem kleinen Plastikauto (Trabi), die Stasi ist im Spiel, junge Pioniere helfen (oder nicht), Honecker sitzt auf einem Koffer und und und.
Wems gefällt, kann weiterlesen.
Der zweite Band erzählt von der Pullerpause in der Zukunft.

„Pullerpause im Tal der Ahnungslosen“ von Franziska Gehm © Klett Verlag

 

Jörg Braunsdorf

Author: Jörg Braunsdorf

Zur Biografie:
Jörg Braunsdorf ist Inhaber der 2010 gegründeten Tucholsky-Buchhandlung in der
Tucholskystraße 47 in Berlin-Mitte.
Auszeichnungen:
Für die kulturellen, politischen und innovativen Arbeiten wurde er bisher drei Mal mit dem 2015 erstmals ausgeschriebenen Deutschen Buchhandlungspreis als hervorragende Buchhandlung ausgezeichnet.

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.