Die Luxusmarke STRENESSE meldet Insolvenz an

STRENESSE at BERLIN FASHION WEEK 2007 © Holger Jacobs/ kultur24.berlin

Die Luxusmarke STRENESSE meldet Insolvenz an

 

Von Lea Altpeter

26.07.2020

English text

Die Corona-Pandemie hat ein weiteres prominentes Oper gefunden:
Nach der Warenhauskette Galeria Karstadt-Kaufhof muss nun auch die Luxus-Marke STRENESSE Insolvenz anmelden.

Wie viele der großen deutschen Modemarken werden am Ende übrig bleiben?

1949 gründete die Familie Strehle das Damenmodeunternehmen Wohlfart & Co. 1969 wurde es dann zu Strenesse, einer Zusammenstellung der Wörter Strehle und „jeunesse“ (französisch für „Jugend“).

STRENESSE galt neben JIL SANDER, ESCADA, HUGO BOSS, RENA LANGE und JOOP! lange als einer der wenigen internationalen Modemarken aus Deutschland.

STRENESSE S/S 2008, Berlin Fashion Week, photo: Holger Jacobs

Ab 1973 arbeitete Gabriele Hecke als Chefdesignerin bei Strenesse und bald wurden sie und der Leiter des Unternehmens, Gerd Strehle, ein Paar und heirateten 1985.
Unter der Führung dieser beiden gelang ein sensationeller Erfolg, der in den 90er Jahren sogar die Teilnahme an der Mailänder Modewoche ermöglichte. Schuhe, Brillen und andere Accessoires wurden in Lizenz hergestellt.
2001 ging das Unternehmen an die Börse.

Mitte der 2000er Jahre kam die Zweitlinie Strenesse Blue hinzu, die die Tochter Viktoria Strehle kreierte.
Seit 2001 gibt es unter Namen STRENESSE auch Parfums und Kosmetik.
2010 war STRENESSE sogar der offizielle Ausstatter der deutschen Fußballnationalmannschaft (für die offiziellen Anlässe). Dazu gehörte auch der berühmte V-Pulli von Nationaltrainer Jogi Löw, der damals richtig Kult wurde.
Zwischen 2007 und 2012 zeigte die Firma ihre Hauptlinie bei der BERLIN FASHION WEEK (siehe Fotos).

Doch 2012 trennte sich das erfolgreiche Paar, Gabriele und Gerd Strehle. Privat und beruflich.
Auch Viktoria Strehle verließ das Unternehmen. Sohn Luca aus der ersten Ehe von Gerd Strehle übernahm.
Von da an ging es finanziell und kreativ bergab.

Anfang 2014 wurde von Luca Strehle (mittlerweile Aufsichtsratsvorsitzender) eine Fristverlängerung für eine zwölf Millionen Euro hohe Unternehmensanleihe erreicht, dessen Refinanzierung sich als problematisch erwies.
Im April 2014 folgte dann der erste Insolvenzantrag in Eigenverwaltung.
Mehr als zwei Jahre später, im Dezember 2016, wurde die Übernahme von Strenesse zu 90% durch die Schweizer Treuhandgesellschaft H2P AG, und zu 10% durch den ehemaligen Porsche-Design-Geschäftsführer Jürgen Gessler bekannt gegeben.

Im Juni 2019 folgte ein zweiter Insolvenzantrag beim Amtsgericht Nördlingen. Trotz vieler Maßnahmen, die zum Ziel hatten Strenesse wieder erfolgreich als Premiummarke zu positionieren, war dieser Schritt notwendig um sich den Altlasten im Verfahren zu entledigen.
Geschäftsführerin Micaela Sabatier erklärte damals, die übernommenen Betriebs- und Vertriebsstrukturen hätten sich als „nur bedingt anpassungsfähig“ erwiesen.

Die Restrukturierung des Unternehmens war Anfang 2020 schon fast abgeschlossen, als plötzlich die Corona-Pandemie ausbrach und alle Modegeschäfte für knapp drei Monate schließen mussten.
Das war der Todesstoß!
So geht nun eine der erfolgreichsten deutschen Designermarken ihrem traurigen Ende entgegen.

Hier die Bilderserie mit 11 Fotos der STRENESSE Kollektion auf der BERLIN FASHION WEEK 2007:

11 Photos: STRENESSE S/S 2008, Berlin Fashion Week, photo: Holger Jacobs

English text

German fashion brand Strenesse goes bankrupt

The corona pandemic has found another prominent victim:
After the department store chain Galeria Karstadt-Kaufhof had to file for bankruptcy on July 1, 2020, it is now up to the luxury brand STRENESSE.

How many of the big German fashion brands will be left in the end?

In addition to all these great designers, JIL SANDER, ESCADA, HUGO BOSS, RENA LANGE (doesn’t exist anymore since 2015) and JOOP!, the fashion brand STRENESSE was one of the few international design brands from Germany.

STRENESSE S/S 2008, Berlin Fashion Week, photo: Holger Jacobs

In 1949 the Strehle family founded the women’s fashion company Wohlfart & Co.
In 1969 it became STRENESSE, a compilation of the words Strehle and „jeunesse“ (French for „youth“).

From 1973 Gabriele Hecke worked as a chief designer at Strenesse and soon she and the manager of the company, Gerd Strehle, became a couple and married in 1985.
Under the leadership of these two, an enormous success was achieved, which enabled in the 1990s participations at the Milan Fashion Weeks.
Shoes, glasses and other accessories were made under license.
In 2001 the company went public at the stock exchange.
In the mid-2000s, the second line Strenesse Blue was added, which the daughter Viktoria Strehle created. Since 2001 there has been STRENESSE perfumes and cosmetics.
In 2010 STRENESSE was the official supplier to the German national soccer team (for the official events). This included the famous V-sweater, which was worn by national coach Jogi Löw and which became a real cult at the time.
Between 2007 and 2012 the company showed its main line at the BERLIN FASHION WEEK (see photos).

But in 2012 the successful couple separated, privately and professionally. Daughter Viktoria Strehle also left the company. Son Luca from Gerd Strehle’s first marriage, took over. From then on, things went downhill, financially and creatively.

At the beginning of 2014, Strenesse’s then CEO Luca Strehle had managed to extend the deadline for a 12 million euro corporate bond, the refinancing of which had proven to be problematic. In April, the first application for insolvency under self-administration was submitted. More than two years later, in December 2016, the acquisition of Strenesse was announced publicly. 90% of the company went to the Swiss trust enterprise H2P AG, and 10% to former Porsche Design managing director Jürgen Gesler.

The second application for insolvency followed in June 2019. Despite the many measures taken with the aim to successfully reposition Strenesse as a premium brand, this step was necessary to get rid of the inherited liabilities. At the time, managing director Micaela Sabatier explained that the acquired operating and sales structures had proven to be „only partially adaptable“.

The company’s restructuring was almost complete in early 2020, when the corona pandemic suddenly broke out and all fashion stores had to close for almost three months.
That was the death blow!
One of the most successful German designer brands is now approaching its sad end.

Here you find the 11 photos of the pictures series STRENESSE at the BERLIN FASHION WEEK 2007:

11 photos: STRENESSE S/S 2008, Berlin Fashion Week, photo: Holger Jacobs

 

Lea Altpeter

Author: Lea Altpeter

Lea Altpeter – Business Studentin an der Cass Business School in London

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.