Ein Horror-Film in den Heilstätten

Konzertsaal Heilstätten Grabowsee © Holger Jacobs

Ein Horror-Film in den Heilstätten

 

Von Holger Jacobs

9.3.2017

Liebe Kulturfreunde,

ein Horror Film mit Teenagern in Deutschland?
Das wäre vielleicht nicht unbedingt eine Schlagzeile wert, wenn der Ort der Dreharbeiten nicht eine besondere Berühmtheit erlangt hätte.

Hintergrund

Die ehemalige Lungenheilstätte Grabowsee, in der George Clooney einen Teil seines Films „Monuments Men“ 2013 drehte, ist eines der ersten und auch letzten Lungenkrankenhäuser in Deutschland gewesen. Ende des 19. Jahrhunderts kam eine Tuberkulose Epidemie über Europa. Da nicht jeder es sich leisten konnte in das warme Klima des Mittelmeeres zu gehen oder für längere Zeit die reine Luft der Alpen zu genießen( (siehe: „Der Zauberberg“ von Thomas Mann), kam die Idee, auch auf dem flachen Land in sauerstoffreichen Wäldern Lungenheilstätten zu errichten. Grabowsee war 1896 in Norddeutschland davon das erste. In seiner Blütezeit in den 30er Jahren bestand das riesige Areal aus 30 Gebäuden auf einem Gelände von 34 ha.

Manchen dieser Heilstätten sagte man später nach, dass die Nazis dort grausame medizinische Experimente an Menschen vollzogen oder in psychiatrischen Abteilungen geistig und körperlich behinderte Menschen getötet hätten. Das ehemalige Krankenhaus für Psychiatrie in dem Ort Buch, nur wenige Kilometer von Grabowsee entfernt, ist nachgewiesenerweise ein Ort solcher grausamen Verbrechen gewesen, das KZ Sachsenhausen liegt ebenfalls nur wenige Kilometer entfernt. Von Grabowsee selbst sind keine speziellen Gräueltaten überliefert, jedoch lässt die Nähe zu den anderen Vernichtungslagern einem schon das Blut in den Adern gerinnen. Besonders in diesem jetzigen verfallenen Zustand.

Die Rote Armee hatte 1945 das gesamte Gelände besetzt. Seitdem diente es als russisches Lazarett. 1992 verließ die Sowjetarmee Ost-Deutschland und auch Grabowsee wurde leer geräumt. Seit dieser Zeit, mittlerweile sind 25 Jahre vergangen, stehen die Gebäude leer und alles ist dem Verfall anheim gestellt. Vandalismus und Rowdytum taten ihr Übriges.
Der ideale Ort für einen Horrorfilm.

Hier unsere Bilderserie mit 15 Fotos der „Heilstätten“:

15 Bilder: Großer Konzertsaal mit Flügel in Haus Nummer 1, Heilstätten Grabowsee, Foto: Holger Jacobs

Und hier unser 360 Grad Darstellung:

Post from RICOH THETA. – Spherical Image – RICOH THETA

Vollbild

Handlung:

Sechs Jugendliche begeben sich an einen verlassenen Ort, um den Gerüchten grausamer Morde nachzugehen. Bewaffnet sind sie mit Kameras und Handys, mit denen sie über die Plattform Youtube live ihre Erlebnisse an die Zuschauer übertragen können. Wie sollte es anders sein, als dass die grausame Realität die ahnungslosen Teenies einholt…

Als Darsteller mit von der Partie sind die schon recht bekannte Sonja Gerhardt („Kudamm 56“, „Deutschland 83“) und Tim Oliver Schultz („Die Welle“, „Wenn Inge tanzt“), sowie Nilam Farooq („Soko Leipzig“) und Lisa Marie Koroll („Bibi & Tina“).

Kultur24.berlin durfte den außergewöhnlichen Drehort besuchen und die Film Crew kennen lernen. 19 Drehtage sind angesetzt. Kinostart ist Ende 2017 oder Anfang 2018. Wir wünschen viel Erfolg!

Weitere Bilder vom Drehort und den Schauspielern:

15 Bilder: v.l.n.r. Timmi Trinks, Sonja Gerhardt, Nilam Fraooq, Lisa-Marie Koroll, Tim Oliver Schultz und Emilio Sakray, Heilstätten Grabowsee © Holger Jacobs

 

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Founder & Editorial Director of kultur24.berlin ug.
Founder & Editorial Director of kultur24 TV on Youtube.
Former correspondent for fashion in Paris.
Photographer, writer and filmmaker.

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.