Die neuen Filme im Kino 9.3.17

Kong: Skull Island © Warner Bros.

Die neuen Filme im Kino 9.3.17

 

Von Holger Jacobs

10.3.2017

Liebe Kulturfreunde,

heute mit folgenden Empfehlungen:

„KONG: SKULL ISLAND“ – Fantasy – USA – 2017

Regie: Jordan Vogt-Roberts
Cast: Tom Hiddleston, Samuel L. Jackson, Brie Larson, John Goodman
Filmverleih: Warner Bros.
Budget: 190.000 US-Dollar

Als der erste King Kong Film 1933 in die (amerikanischen-) Kinos kam, war er sofort ein riesiger Erfolg. Bis heute, denn manchmal wird er sogar noch im Fernsehen gezeigt. 1976 kam dann der nächste „King Kong“ mit Jessica Lange als blondes Opfer des Riesen-Affen und 2005 dann der zunächst letzte mit Naomi Watts.

Und jetzt der vierte seiner Reihe mit Oscarpreisträgerin Brie Larson („Room“), Samuel L. Jackson als verrückter Vietnam-Kämpfer (der Film spielt 1970) und Tom Hiddleston als „good guy“ (wie 2005 Adrien Brody). Der wesentlichste Unterschied zu den Vorgängern ist, dass es dieses Mal keine Szenen in New York gibt, alles passiert auf der Insel.

Ein Film für die ganze Familie als typisch amerikanisches Popcorn-Kino.

„Kong: Skull Island“, 2017 © Warner Bros.

 

„MOONLIGHT“ – Drama – USA – 2016

Diesen wunderbaren Oscar-Gewinner 2017 hat meine Kollegin Gil Jung bereits letzte Woche besprochen. Hier ihr Bericht.

„Moonlight“ von Berry Jenkins © DCM Filmproduktion

 

„RELÈVE – Die Geschichte einer Kreation“ – Doku – Frankreich – 2017

Regie: Thierry Demaizière und Alban Teurlai
Cast: u.a. mit Tänzer und Ballettdirektor Benjamin Millepied
Filmverleih: StudioCanal

Der 1977 in Bordeaux geborene Benjamin Millepied war durch seine Mutter, ebenfalls Balletttänzerin, schon früh zum Tanz gekommen und hatte seine Ausbildung in Lyon bei Michael Rahn absolviert. Danach ging es gleich in die Vereinigten Staaten, um schließlich im Ensemble des berühmten New York City Ballet zu landen, ab 1998 mit 21 Jahren sogar als Solotänzer.

Internationale Bekanntheit erreichte er, als er 2011 die Choreographien für den Film „Black Swan“ einstudierte, dabei die Hauptdarstellerin Natalie Portman kennenlernte (Oscar für diese Rolle) und sie kurz danach heiratete. Sie haben mittlerweile einen Sohn und Portman ist zurzeit mit einem weiteren Kind schwanger.

Sicher auch aus diesem Grund wurde er überraschenderweise 2013 Direktor des Balletts der Pariser Oper. Überraschend deshalb, weil dieses extrem traditionelle und konservative Ballettensemble fast nur Direktoren aus ihren eigenen Reihen nominiert. Wegen Differenzen kündigte Millepied dann auch seinen Vertrag nach nur 3 Jahren.

Diese Dokumentation zeigt die Entstehungsgeschichte seiner ersten Choreographie für die Pariser Oper.

Das Staatsballett Berlin zeigt in dieser Spielzeit in der Deutsche Oper eine Choreographie von Millepied, „Daphnis et Chloé“ von Maurice Ravel , dessen Premiere ich in meinem Artikel vom 24.1.2017 besprochen habe.

Wer Tanz und Ballett mag, sollte unbedingt in einer der nächsten Vorstellungen gehen. Ballet at it’s best!

Für tanzbegeisterte Menschen.

„Relève – Die Geschichte einer Kreation“ © StudioCanal

 

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Founder & Editorial Director of kultur24.berlin ug.
Founder & Editorial Director of kultur24 TV on Youtube.
Former correspondent for fashion in Paris.
Photographer, writer and filmmaker.

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.