Kunst im ehemaligen Hotel Esplanade am Potsdamer Platz

Kunst im Hotel Esplanade © Jacobs/ kultur24.berlin

Kunst im ehemaligen Hotel Esplanade am Potsdamer Platz

 

Von Holger Jacobs

03.10.2020

Zum 30-jährigen Jubiläum der Wiedervereinigung eröffnet das Sony Center die ART BAR mit einer Kunstausstellung im ehemaligen Hotel Esplanade am Potsdamer Platz

Als Wahrzeichen des Potsdamer Platzes in Berlin gilt sicherlich das aus insgesamt acht Gebäuden mit einer Geschossfläche von 113.000 qm bestehende SONY CENTER.

Sony Center mit dem Hotel Esplanade in der Mitte, rechts das Hotel Ritz im Beisheim Center © Holger Jacobs/ kultur24.berlin

Der Bau wurde bald nach der Wiedervereinigung quasi auf der grünen Wiese begonnen, nachdem im Krieg fast alle Gebäude am Potsdamer Platz zerstört wurden.

Fassade des 1945 zerstörten Hotel Esplanade mit neuer Überbauung durch einen Wohnkomplex, © Holger Jacobs/ kultur24.berlin

Nur einige Teile der Fassade, sowie einige Innenräume, waren von dem berühmten Hotel Esplanade übrig geblieben.

Fassade des Hotel Esplanade, © Holger Jacobs/ kultur24.berlin

Der Kaisersaal wurde damals bei der Neuplanung des Potsdamer Platzes aus städtebaulichen Gründen in einer spektakulären Aktion um 70 Meter verschoben, um einer Verbreiterung der Potsdamer Straße auf vier Fahrspuren Platz zu machen.

Silbersaal des Hotel Esplanade mit einer Installation von Christian August © Holger Jacobs/ kultur24.berlin

Der Palmenhof und der Silbersaal des Hotel Esplanade wurden gleich nach dem Krieg wieder neu errichtet bei Erhaltung und Restaurierung einzelner signifikanter Elemente, wie den Wandmalereien an den Säulen, dem Marmorboden und der Marmortreppe mit dem originalen Messinggeländer.

Restaurierte Wandmalerei im Hotel Esplanade, Silbersaal des Hotel Esplanade mit einer Installation von Christian August © Holger Jacobs/ kultur24.berlin

In diesen Räumen ist jetzt für eine Woche eine POP-UP ART BAR eröffnet worden.
Öffnungszeiten: wochentags 16 – 20 Uhr, am Wochenende 12 – 20 Uhr. Die Berliner Bierbrauerei BRLO liefert extra für die ART BAR eine Flaschenedition mit einem speziellen Etikett.

BRLO Bier in der ART BAR, © Holger Jacobs| kultur24.berlin

Der ausgestellte Künstler ist der 1977 in Halle geborene Urban- und Streetart-Maler CHRISTIAN AUGUST.
Er studierte an der Kunsthochschule in Halle und schloss sich anschließend der Künstlergruppe KLUB7 an. Zunächst ging es um Installationen und Performances im öffentlichen Raum, dann immer mehr Arbeiten im Atelier.

Artwork by Christian August © © Holger Jacobs/ kultur24.berlin

Christian August benutzt als Grundlage seiner Werke keine klassische Leinwand, sondern nimmt Kunststoffplanen aus dem Baumarkt und bemalt sie mit Acrylfarbe. Später wird die Farbe teilweise abgekratzt, verwischt, neu aufgetragen und abermals zerkratzt.
Das Ganze geschieht in einem kreativen Prozess, der erst beendet ist, wenn der Künstler mit seinem Werk zufrieden ist.

Die Ausstellung von Christian August könnt Ihr noch bis zum 11. Oktober in der ART BAR des ehemaligen Hotels Esplanade sehen.

Interessant wäre danach vielleicht auch ein Blick in das Atelier der Künstlergruppe KLUB7, die neben ihrem Standort in Halle ein zweites Standbein in Berlin aufgemacht haben. Die Künstlergruppe Klub7 findet Ihr in der HB55 Kunstfabrik in Berlin-Lichtenberg. Hier, in der Herbergstrasse 55, gibt es auf 7.000 qm über 250 Ateliers in einem wunderschönen alten Gebäude aus gelbem Backstein. Der Besuch lohnt sich auf jeden Fall.

Das SONY CENTER am Potsdamer Platz hat eine wechselvolle Geschichte.
Zunächst von dem japanischen Elektronikkonzern SONY für 750 Millionen zwischen 1995 – 1998 errichtet (Architekt Helmut Jahn), sollte es die Europazentrale des Konzerns werden.
Ende der 2000er Jahre wollte Sony das Gebäude-Ensemble aber wieder verkaufen und die deutsche Firmenzentrale nach München verlegen.

Hotel Esplanade 1939 © Hotel Esplanade

Der Verkauf wurde erfolgreich an eine internationale Investitionsgruppe abgeschlossen und die Europazentrale nach Weybridge (England) verlegt.
Zum Glück blieben aber ein paar Abteilungen in Berlin.
So die SONY PICTURES Filmabteilung und die SONY CLASSICAL für klassische Musik. Dagegen wanderten die SONY HOME ENTERTAINMENT und die SONY MUSIC für Unterhaltungsmusik nach München.

Hotel Esplanade 1939 © Hotel Esplanade

Im Jahre 2010 wurde das SONY CENTER an einen Südkoreanischen Investor verkauft.
Dieser wiederum verkaufte 2017 an die kanadische Immobiliengesellschaft Oxford Properties für 1,1 Milliarden Euro.

Marmortreppe im Hotel Esplanade, © Holger Jacobs/ kultur24.berlin

Der neue Besitzer des SONY CENTERS, Oxford Properties, versucht in diesen schwierigen Zeiten dem Center neues Leben einzuhauchen.
Nachdem 2019 leider die beiden Kinos IMAX und CineStar im SONY CENTER schließen mussten ist vielleicht die Eröffnung der ART BAR im ehemaligen Hotel Esplanade ein neuer Weg in eine erfolgreiche Zukunft.

Marmortreppe im Hotel Esplanade, © Holger Jacobs/ kultur24.berlin

Sechs Fotos mit prominenten Persönlichkeiten aus Film und Fernsehen:

Roman Knizka & Nele Herrmann, Hotel Esplanade, Foto: Franziska Krug

 

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Founder & Editorial Director of kultur24.berlin ug.
Founder & Editorial Director of kultur24 TV on Youtube.
Former correspondent for fashion in Paris.
Photographer, writer and filmmaker.

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.