Meine Film Tipps vom 21.10.2021

The Last Duell - Matt Damon © 20th Century Fox

Meine Film Tipps vom 21.10.2021

 

Von Holger Jacobs

Holger Jacobs

20.10.2021

„THE LAST DUELL“ von Regie-Altmeister Ridley Scott („Blade Runner“, „Alien“ et.c.) mit den amerikanischen Superstars Matt Damon, Adam Driver und Ben Affleck. Die weibliche Hauptdarstellerin wird von der britischen Darstellerin Jodie Comer gespielt.

Frankreich im 14. Jahrhundert. Die Ritter Jean de Carrouges (Matt Damon) und Jacques Le Gris (Adam Driver) sind beste Freunde und kennen sich von vielen gemeinsamen Schlachten. Als Jean die begehrenswerte Marguerite (Jodie Comer) ehelicht zeigt sich Neid in Jacques Augen. Als Jean für einen Termin nach Paris reisen muss, kommt Jacques mit seinem Gefolge zu Marguerite, um sie zu besuchen. Die folgenden Ereignisse werden anschließend nacheinander aus drei verschiedenen Perspektiven gezeigt, zuletzt der der Frau.
Bei Jeans Rückkehr erzählt Marguerite, dass sie von Jacques vergewaltigt wurde.
Außer sich vor Wut stellt er Jacques zur Rede. Der aber streitet alles ab. Auch sein Lehnsherr Comte Pierre d’Alencon will von der Sache nichts wissen. Erst als Jean zum König von Frankreich geht und um ein Duell der Ehre wegen bittet, wird dem stattgegeben. Sollte Jean aber dabei sterben, würde seine Frau wegen Verleumdung auf den Scheiterhaufen verbrannt.

Es handelt sich dabei um eine wahre Geschichte, die wirklich so vor 700 Jahren stattgefunden hat.
Es gilt als das letzte offizielle Duell in Frankreich.
Der amerikanische Schriftsteller Eric Jager hatte darüber 2004 ein Buch veröffentlicht. Matt Damon und Ben Affleck, zusammen mit Nicole Holofcener, haben daraus ein Drehbuch verfasst und konnten Ridley Scott als Regisseur gewinnen.

Fazit: Eine spannende Geschichte, die im Zeitalter der #MeToo Bewegung besondere Aktualität genießt.
Die Drehbuchschreiber wollten die Story wohl auch genau in diese Richtung bewegen.
Dank dem Action-Spezialisten Ridley Scott ist daraus aber auch ein echter Ritter-Film geworden, der diese letzte Schlacht für die Ehre zu einem richtigen Spektakel werden lässt.

Unsere Bilderserie mit 7 Fotos der Filmproduktion:

„THE LAST DUELL“, Matt Damon © 20th Century Fox

 

„RESISTANCE“ von Jonathan Jakubowicz mit Jesse Eisenberg, Ed Harris und Clémence Poesy.
Wie viele heute noch den Namen Marcel Marceau kennenich weiß es nicht.
Meine Generation kannte ihn und sein Pantomimen-Theater sehr wohl.
In der Tradition amerikanischer Stummfilm-Stars, wie Charlie Chaplin und Buster Keaton, sowie Oliver Hardy und Stan Laurel („Dick und Doof“) erfand er ganz neue Techniken und Ausdrucksmöglichkeiten, wie kein anderer seiner Art.
Er wird wohl für immer einzigartig bleiben (gestorben 2005), zumal diese Kunstform langsam ausstirbt und außer als Clowns-Figuren im Zirkus nicht mehr zu sehen ist.

Marcel Marceau, 1977 CC Wikimedia Commons

Der venezolanische Filmemacher polnisch-jüdischer Herkunft, Jonathan Jakubowicz, wollte Marcel Marceau ein Denkmal setzen. Auch Marceau, eigentlich Marcel Mangel, war polnisch-jüdischen Ursprungs. Er lebte mit seinen Eltern vor dem 2. Weltkrieg in Straßburg und fing schon früh an sich für die Schauspielerei zu interessieren.

Der Film beginnt mit der Besetzung Frankreich durch die Nazis. Zunächst kann die Familie bis nach Limoges fliehen, doch die Eltern werden geschnappt und über den Güterbahnhof Drancy (nahe Paris) nach Ausschwitz gebracht und ermordet.

Marcel Mangel und sein Bruder Alain können fliehen und schließen sich der franz. Widerstandsbewegung Résistance an.
Den Namen Marceau erfindet er für seinen gefälschten Pass. Eines Tages kommt sein Cousin Georges und bittet ihn sich um geflüchtete jüdische Waisenkinder zu kümmern. Um sie von ihrem Schicksal abzulenken spielt er ihnen Pantomime vor. Er schafft es diese und später auch weitere Kinder vor den Nazis zu retten und sie in den sicheren Süden zu bringen.

Fazit: Sehenswert! Jesse Eisenberg („The Social Network“) spielt Marcel Marceau absolut überzeugend. Auch der deutsche Schauspieler Matthias Schweighöfer kann in der Rolle des Nazi-Schergen  Klaus Barbie, dem „Schlächter von Lyon“, brillieren. Der Film wurde wegen der Bayerischen Filmförderung von 2 Millionen Euro überwiegend in Bayern gedreht, wobei alle Straßen und Plätze französische Namen erhielten.

Unsere Bilderserie mit 10 Fotos der Filmproduktion:

Jesse Eisenberg + Karl Markovics, „RESISTANCE“ © Warner Bros.

 

Holger Jacobs

Author: Holger Jacobs

Founder & Editorial Director of kultur24.berlin ug.
Founder & Editorial Director of kultur24 TV on Youtube.
Former correspondent for fashion in Paris.
Photographer, writer and filmmaker.

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.